Zeit für gute Bücher

Wenn das soziale wie auch das kulturelle Leben wie gerade jetzt weitgehend darniederliegen, braucht der Mensch natürlich einen passenden Ersatz. Abhilfe schaffen hier sicher auch die digitalen Medien mit ihrer breiten Angebotspalette. Zur Ergänzung und als klassische Alternative greift das Stadtmagazin 07 derzeit allerdings gern auch vermehrt zum Buch. Lesefrüchte, die uns besonders geschmeckt haben, teilen wir natürlich gern mit Ihnen. Unsere heutige Empfehlung: Kevin Hobbs/David West „Die Geschichte der Bäume – Und wie sie unsere Lebensweise verändert haben“ — Illustriert von Thibaud Hérem

Einladung zur Baumschau

Bäume sind momentan so populär wie vielleicht nie zuvor. Sowohl im Allgemeinen als auch im Besonderen; sowohl einzeln als auch in der Gruppe als Wald. Seitdem der drohende Klimawandel nun doch in unseren Köpfen angekommen ist und die Einsicht, dass der Erhalt unserer Baumbestände auch ein Stück weit zu unserer eigenen Rettung beitragen kann; seitdem Tausende in Hambacher Forst eilten, um die geplante Rodung eines der ältesten Ökosysteme im Lande zu verhindern, sind Interesse und Begeisterung für Bäume nicht länger nur Faibles ausgemachter Naturfreunde, sondern tatsächlich auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Natürlich weiß auch der Buchmarkt diese Popularität zu bedienen oder gar weiter zu befeuern: Allem voran natürlich mit Peter Wohllebens Waldlektüre „Das geheime Leben der Bäume“, das binnen Kurzem zum weltweit gelesenen Mega-Bestseller avancierte und eine Renaissance des Waldspaziergangs nach sich gezogen hat, welcher just während der aktuellen virenbedingten Krisentage zu der Frischluftaktivität schlechthin gewachsen ist. Wohl auch für die eben erwähnte breite Masse, insbesondere aber für all diejenigen, die schon immer Freude daran hatten, Bäume zu ‘bestaunen‘, hat der Laurence King Verlag jetzt ein Buch veröffentlicht, das auf glanzvolle Weise einen hohen Informationsgehalt mit Unterhaltungswert und anspruchsvoller künstlerischer Gestaltung vereint. Die von den beiden Pflanzenzüchtern Kevin Hobbs und David West verfasste „Geschichte der Bäume“ versammelt insgesamt 100 handverlesene Baumporträts (bei um die 90.000 Baumarten bleibt einem gar nichts anderes übrig), die – wie der Untertitel des Buches „Und wie sie unsere Lebensweise verändert haben“ es bereits andeutet – entsprechend ihres ‘ersten‘ Kontakts mit dem Menschen in chronologischer Reihenfolge angeordnet sind.

Die faszinierende hölzerne Reise, zu welcher der Leser hierbei eingeladen wird, beginnt entsprechend frühzeitig –sowohl die hierzulande allseits bekannte Eibe (a.k.a. Taxus) als auch der uns vertraute Buchsbaum aus dem Vorgarten dienten dem Menschen schon vor mehr als 170.000 Jahren als Material zu Werkzeug- und Waffenherstellung – und endet im 19. Jahrhundert bei der Persimone, die Mensch seinerzeit als idealen Holzlieferanten für die Herstellung von Golfschlägern für sich ‘entdeckte‘. Dazwischen tummeln sich Dutzende Baumporträts – eins lehrreicher als das andere und neben der individuellen kulturhistorischen ‘Nutzgeschichte‘ jeweils mit Angaben zu Lebensdauer, Verbreitung, Wüchsigkeit und Höhe versehen. So manchen dieser beblätterten oder benadelten Kandidaten begegnet man hierbei zweifelsohne zum ersten Mal (oder kennen Sie den Sassafras, den Lichtnussbaum oder den Bunya-Bunya-Baum?), bei anderen hat man wenigstens schon einmal den Namen gehört. Selbstverständlich führt das Buch überdies ebenso eine Vielzahl an Bäumen auf, die durchaus auch in unserer hiesigen Flora anzutreffen sind – und die man nach der Lektüre dieses Buches garantiert mit ganz anderen Augen betrachten wird.

Hätten Sie übrigens gedacht, dass der Fächerbaum, hierzulande eher unter seinem Vulgärnamen Ginkgo bekannt ist, zu den ältesten Baumarten überhaupt gehört, geradezu ein ‘lebendes Fossil‘ ist? Schon vor 200 Millionen Jahren bot er seiner Umgebung allherbstlich jenes prachtvolle goldgelbe Blätterwerk an, mit dem man ihn auch heute hier und da leuchten sieht. Und sicher auch jene übel faulig riechenden Früchte, welche die weiblichen Ginkgos dann ebenso abwerfen. Wer weiß, vielleicht konnten sich die Dinosaurier an dem Geruch seinerzeit mehr erfreuen als der Stadtmensch von heute …

Das Beste zum Schluss: Dank der mehr als 300 hinreißenden, hoch ästhetisch gezeichneten Bilder, die der französische Illustrator Thibaud Hérem jedem einzelnen Baumporträt beigefügt hat, ist „Die Geschichte der Bäume“ nicht nur ein informativ-inspirierendes Nachschlagewerk geworden, das Neugier weckt, sondern auch eine echte visuelle Kostbarkeit, die uns die die hölzernen ‘Schätze‘ unserer Erde in botanisch detaillierter Genauigkeit vor Augen führt und Seite für Seite zum neuerlichen Staunen einlädt – ganz entspannt vom Sofa aus. Schönes Buch, um sich selbst oder andere Baumfreunde zu beglücken.

Kevin Hobbs/David West
Ill. von Thibaud Hérem
„Die Geschichte der Bäume – Und wie sie unsere Lebensweise verändert haben“
Laurence King Verlag, 216 Seiten (geb.)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.