Unverstellt und hypnotisch


Motorama im Café Wagner: Musik die darauf abzielt, einen berauschenden Eindruck zu hinterlassen.

Rostov am Don – das Tor zum Kaukasus: Ein großes, schon betagtes Ruderboot mit einem Dutzend Menschen darin, schwimmt durch einen großen See, im Hintergrund Berge, deren Kämme von Zuckerwatte-Wolken geküsst werden. Es muss inspirierend sein, an diesem Ort zu leben. Anders lassen sich die Lieder von Vladislav Parshin nicht erklären. Mit seiner Band Motorama veröffentlichte er jüngst sein zweites Album „Calendar” und hätte dieses Bild auf dem Plattencover wahrlich nicht besser wählen können: Nostalgisch, brüchig, melancholisch, verträumt, aber doch irgendwie vertraut steht die Musik von Motorama im Raum. Bei hochmelodischen Gitarren, einem wahnsinnig zackigen Rhythmus und der Grabesstimme von Sänger Parshin dürften am 30. September im Café Wagner sicher angenehme Reminiszenzen an Joy Division und Interpol aufsteigen.

Zur Verstärkung für diesen Konzertabend kommt die Leipziger Band Warm Graves nach Jena, um hypnotische Noise-Flächen aus Gitarre, Schlagzeug und Synthesizer auferstehen zu lassen, mit denen sie bereits als Support etwa von Sleep Party People oder Efterklang klangkräftig überzeugen konnten.

Konzerte im Café Wagner:
30.09. Motorama (RUS), Warm Graves (D)
Konzertbeginn 21 Uhr

VVK via www.tixforgigs.com oder im Café Wagner, in der Bücherstube am Johannistor in Jena und im Woodstock Recordstore in Erfurt.
VVK 10/AK 13

Text: Florian Berthold
Bilder: Label

Kommentieren ist momentan nicht möglich.