PREMIERE: „BAUMEISTER SOLNESS“, Großes Haus, DNT Weimar, 15.02.2014, 19:30Uhr


Star-Architekt und Selfmademan Halvard Solness wird älter – ruhiger wird er nicht. Er fürchtet sich vor der Jugend, davor, ersetzbar zu sein. Er selbst hat einst in rasantem Aufstieg den eigenen Chef überholt. Dessen Sohn Ragnar ist jetzt der Mann im Team, auf den Solness nicht verzichten kann, den er aber nicht zu groß werden lassen will. Auch Ragnars Verlobte Kaja ›gehört‹ Solness etwas grundsätzlicher, als das für eine Sekretärin notwendig wäre. Dieser Umstand verbessert die merkwürdig erstarrte Beziehung zwischen Solness und seiner Frau nicht gerade.

Mitten hinein in diese komplizierte Konstellation schneit Hilde Wangel, mit Rucksack und Wanderschuhen: das Leben selbst. Zehn Jahre lang habe sie auf Solness gewartet. Der erfolgreiche Architekt hatte sie beeindruckt, als er seinen neu errichteten Turm bestieg. Sie war damals noch ein Kind. Solness hätte sie geküsst und ihr versprochen, sie wie ein Troll zu holen. Hilde Wangel treibt den mittlerweile nicht mehr ganz so schwindelfreien Baumeister in ungeahnte Höhen …

Anknüpfend an die Architektur-Geschichte Weimars hat das Regie-Team während eines Semesters Bühnen- und Kostümentwürfe mit Studierenden der Bauhaus-Universität entwickelt, aus denen dann ein Entwurf für die Inszenierung ausgesucht wurde. Aufgabe war es, für den Widerstreit zwischen Alt und Neu auf der ästhetischen Ebene eine Entsprechung zu finden. Alle Modelle sind ab der Premiere im Foyer zu sehen.

Weitere Infos unter: www.nationaltheater-weimar.de/de

Text: Florian Berthold
Foto: DNT Weimar

Kommentieren ist momentan nicht möglich.