Pffft, Bäng, Heul – Die neun goldenen Knallerböller-Regeln


Extrem laute Chinaböller, donnernde Kanonenschläge, kreiselnde Hexenhüte, und bunte Raketen – Feuerwerkskörper gehören zu Silvester wie Schokoladen-Ostereier zu Ostern. Bei Hobby-Pyrotechnikern erwacht zur Jahreswende stets neu der Entdeckerdrang zum Abbrennen eines bunten Feuerwerkes inklusive wilder Experimentierfreudigkeit. Zweifelsohne ist ein Silvesterfeuerwerk für staunende Blicke geeignet und für manische Zündler wie auch für Zuschauer gleichermaßen faszinierend. Das Stadtmagazin 07 verrät Euch neun Regeln die es unbedingt für einen sicheren Umgang mit Feuerwerksartikeln zu beherzigen gilt.

Wenn heute Nacht die Zeitverfluggeschwindigkeit weiter fortfährt und wir ins neue Jahr 2011 starten wird der Horizont über uns wieder bunt werden. Raketen und Böller werden Jenas Himmel wird in gleißendes Licht tauchen. Während die einen feiern, herrscht bei Notärzten, Feuerwehren und Polizei Hochbetrieb. Das leichtsinnige Hantieren mit Feuerwerkskörpern und die Verwendung nicht zugelassener Feuerwerksartikel führt jedes Jahr zu zahlreichen Unfällen. Die Gefahr wird unterschätzt. Schaut beim Raketenkauf nicht auf die günstigen China-Varianten sondern lachtet lieber darauf dass Eure Böllerfavoriten mit einer BAM-Nummer gekennzeichnet sein. Dann seid Ihr dabei schon mal auf der sicheren Seite.

Und für alle Frühzündler noch ein heisser Tipp: Laut der GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) darf nur am Silvesterabend ab 18 Uhr und bis Neujahr 7 Uhr geböllert werden. Außerdem ist die Knallerei in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Altenheimen und Kirchen verboten.

Damit ihr auch am nächsten Silvester noch ordentlich böllern könnt – ohne Knalltrauma und mit sämtlichen Gliedmaßen – verraten wir Euch folgende Tipps:

Die neun goldenen Böller-Regeln:

1. Kauft bitte nur Feuerwerk mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und Materialprüfung (BAM) und BAM-Nummer. Denn zulässig sind nur die Feuerwerkskörper, die ein solches BAM-Zeichen haben und mit Verwendungshinweisen in deutscher Sprache versehen sind.

2. Lest und beachtet die jeweiligen Gebrauchsanweisungen.

3. Hände weg von Billigimporten aus China, Vietnam oder Hongkong! Sie entsprechen oft nicht den deutschen Sicherheitsvorschriften. Die Einfuhr nicht zugelassener Feuerwerkskörper ist nach den Vorschriften des Sprengstoffgesetzes verboten. Dies gilt für den Postversand wie auch für Internetkäufe. Und der Zoll lässt sowieso nichts durch. Lohnt sich also nicht.

4. Lagert die Feuerwerkskörper kühl und trocken in der Originalverpackung.

5. Verwendet nur originalverpackte Feuerwerkskörper, auf keinen Fall selbst angefertigte!

6. Feuerwerkskörper der Klasse BAM-PII dürfen nur von Personen über 18 Jahren gekauft und verwendet werden. Grundsätzlich gehört Silvesterfeuerwerk nicht in die Hände von Kindern.

7. Raketen und Knaller nur im Freien und niemals aus der Hand zünden sowie Raketen nur senkrecht aus sicheren Behältern abfeuern (z.B. aus einer leeren Getränkeflasche). Und nach dem anzünden- Sicherheitsabstand einhalten!

8. Das wusste schon Vati: Zündet nie Blindgänger bzw. Versager auf keinen Fall ein zweites Mal und sammelt am Neujahrstag auch keine Feuerwerksreste auf, denn es könnten noch explosionsfähige Blindgänger darunter sein.

9. Das Schießen und Werfen von Feuerwerkskörpern auf Menschen und Tiere ist tabu! Und ebenso natürlich das Sprengen von Mühltonnen und Briefkästen!

Das Stadtmagazin 07 wünscht Euch einen wunderbaren Start ins neue Jahr & lasst es richtig krachen! Oder besser noch: Spendet Eurer Geld lieber für „Brot für die Welt“!

Autor: Florian Berthold
Fotos: Rike/pixelio.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.