Neue Ausstellung „Abstrakte Wirklichkeit“ von GeBruederOnkel

Inspiriert von dem New Yorker Künstler Jean-Michel Basquiat richtete sich der Fokus der Künstler, in den letzten Jahren, immer mehr auf die eigene Kunst. Das Spektrum der Zwillingsbrüder ist groß. Bekannt aus der nationalen Street- und Urbanartszene widmen sie ihre Zeit auch der abstrakten Malerei, dem Fertigen von Skulpturen und Installationen. Dabei arbeiten sie mit Öl, Acryl und Spraydosen aber auch mit verschiedenen Recyclingmaterialien.

Die jungen Künstler finden mit ihren Arbeiten großen Zuspruch. Sei es bei den Design Opens in Leipzig, bei der aktuellen Gemeinschaftsausstellung in der fabrikgalerie Schönherfabrik in Chemnitz oder Ende November in der Kunsthalle Vogtland zur Ausstellung Face to Face.

Die GeBrueder Onkel kommen mit ihrer Ausstellung „Abstrakte Wirklich-keit“ kommen nach Jena. Die heutige Arbeitswelt ist in den Augen der Künstler sehr abstrakt und zum Teil unwirklich. Den eigenen künstler-ischen Blick auf die Arbeitswelt verarbeiten sie in figürlichen und abstrakt-en Bilder, wie die „Nachtlichter“ und „Nachtwinter“ aber auch der „Hedgefonds Manager“ und „Die Stechuhr“ sind herausragende Exponate der Ausstellung.

Eröffnet wird die Ausstellung am 17.11.2017 ab 18 Uhr im Baubüro, einem temporär umgenutztes Gewerbe in der Stauffenbergstraße 10 in Jena-Lobeda. Der Jazz Musiker Stefan Nagler begleitet die Vernissage auf seinem E-Piano. Das Baubüro versteht sich als Plattform und Experimenttierfeld für Künstler, Kunstinteressierte und Bewohner des Stadtteils und bietet für diese Ausstellungen mit den bodentiefen Fenstern, der spartanischen Einrichtung den richtigen Rahmen.

Geöffnet ist die Ausstellung 17.11 bis 25.11.2017 tägl. 16:00 -19:00 Uhr (außer Sonntag).
Der Ort und die Ausstellung sind allemal einen Besuch wert.

Weitere Infos unter: www.baubuero-jena.de

Text: Katrin Hitziggrad

Kommentieren ist momentan nicht möglich.