Lichtbildarena spezial am 23. Januar


Die Weltreise geht weiter. Diesmal nach Kuba, zu den Mayas & nach Kanada.

23.01.2011│11.00-21.00h│Hörsaal 1│Lichtbildarene Spezial

Aus geht’s in eine neue Lichtbildarena-Runde:
Im ersten Vortrag stellen Barbara Vetter und Vincent Heiland ihre Kanadaerfahrungen der letzten Jahre zusammen. Die beiden Organisatoren des Dia-Festivals reisen selbst leidenschaftlich gern durch die Welt und sind  mit ihren Live-Reportagen in den Wintermonaten auf Deutschland-Tournee. Die letzten drei Sommer fuhren sie zusammen mit ihrer Tochter Saba Luna einmal ‘Transkanada’ –  vom Pazifik zum Atlantik auf zwei Rädern. In ihrer lebendigen Reportage (Beginn 11 Uhr) spüren Vetter und Heiland dem Mythos Kanada nach und lassen die Zuschauer an ihrem neuen Abenteuer „Reisen mit Kind“ teilhaben. Für diesen Vortrag sind die Karten aber so gut wie vergriffen, eventuell sind noch wenige Restkarten an der Tageskasse erhältlich.

Als „Geheimtipp“ ist der Vortrag „Das Vermächtnis der Maya“ (Beginn 16 Uhr) angekündigt. Zu Gast ist der Innsbrucker Reise-Journalist und Profi-Fotograf Martin Engelmann. Die Maya waren hervorragende Astronomen und entwickelten vor über zwei Jahrtausenden den genauesten Kalender der Menschheit. Allerdings endet dieser Kalender am 23.12.2012. In seiner neuen Foto- und Filmshow berichtet der Österreicher von den mystischen Prophezeiungen alter Schamanen und zeigt die Schönheiten des einstigen Maya-Reichs. Sieben Reisen führten den Fotografen quer durch Mexiko, Guatemala, Belize und Honduras.

In einem weiteren Vortrag (Beginn 19 Uhr) begibt sich Martin Engelmann auf die Spuren der Revolution in Kuba. Berauscht von der Atmosphäre des Landes und der scheinbar leichtfüßigen Mentalität der einheimischen Bevölkerung dokumentiert er mit Foto und Film das alltägliche Leben dieses stolzen Volkes und seinen immateriellen Reichtum. In zweijähriger Arbeit entstand sein Vortrag, der in zahlreichen Rückblenden die Revolutionsgeschichte des Landes skizziert und die aktuelle Situation der Menschen verständlicher macht.

Autor: Maxi Gade
Foto: Martin Engelmann

Kommentieren ist momentan nicht möglich.