Lesezeit in der Volkssolidarität


Neue Veranstaltungsreihe in Thüringen

21.02.2011│14.00h│Begegnungsstätte der Volkssolidarität, Altenburgerstraße 3│Lydia Kuhnt│‘Kunterbuntes Leben’

Das gab es noch nie: Die Volkssolidarität Thüringen beginnt im Februar mit einer neuen Veranstaltungsreihe – „Lese-Zeit“. Geplant ist ein Veranstaltungsmarathon, der durch fünf Städte Thüringens führen wird.
Mit dabei immer Hauptperson Lydia Kuhnt, die 85-jährig noch einmal den mutigen Schritt wagte, ein Buch herauszugeben. Der Landesverband unterstützt die Lyrikerin mit zahlreichen Vorleseangeboten.

Diese schriftstellerische Debütantin sorgt für Überraschungen: Auch, wenn sie erst im späten Alter das Schreiben für sich entdeckt hat, veröffentlicht sie seit ihrem 73. Lebensjahr Geschichten, Gedichte, Gedankensplitter. Die Neuerscheinung ‘Kunterbuntes Leben’ enthält die bisherigen drei Publikationen der Autorin: ‘Fresst die Großmutter auf. Für Leute mit Grips, die nachdenken und mitfühlen’, ‘Gedichte und Erzählungen’ sowie ‘Kunterbuntes Leben’.

Eine zusätzliche Freude dürfte eine Lesung mit der Autorin bieten: Die wachen Augen und die kräftige Stimme beeindrucken. Ein wenig rollt das R beim Sprechen und lässt ihre Herkunft erahnen. Kuhnt wuchs im Riesengebirge auf, das seit dem Kriegsende 1945 zu Tschechien gehört. Die in Erfurt ‘angekommene’ dreifache Mutter absolvierte in der damaligen DDR eine Ausbildung zur Wirtschaftskauffrau und zur Mittelstufenlehrerin sowie ein Philosophiestudium.

Sich erhalten und aufgeschrieben hat sie ihre eigenen Blick – in ihrer Lyrik nimmt Lydia Kuhnt nicht nur Probleme und Fehlentwicklungen in der Gesellschaft oder Themen der Zeit aufs Korn. Mit gleicher Hingabe widmet sich die Erfurterin den Dingen des alltäglichen Lebens und verschafft ihnen mit feinfühligen Formulierungen mehr Gewicht. Selbst Themen wie die Liebe lässt die Künstlerin nicht außen vor und verpackt ihre eigenen Gedanken originell und einfühlsam in Verse. Die Prosaskizzen fesseln hingegen durch ihre Erzählweise, die sich vor allem durch Witz und unerwartete Wendungen auszeichnen.

Landesverbandschef Lothar Bausch freut sich über diese besondere Februar-Lesereise. Die Erfurterin Lydia Kuhnt lernte Lothar Bausch bei der eigenen Buchpräsentation der Volkssolidarität Thüringen ‘Voll Super’ kennen, zu der die Lyrikerin einige Beiträge beisteuerte. ‘Die Gedichte von Lydia Kuhnt sind mir wegen der kurzen eindringlichen Worte aufgefallen,’  meint der Landesgeschäftsführer. ‘Ihre Gedichte haben wesentlich zum großen Erfolg des Volkssolidaritätsbuches beigetragen.’

Die Lese-Orte sind meist Treffpunkte von Mitgliedern  der Volkssolidarität. Interessierte sind herzlich zu den kostenlosen Lesungen eingeladen. Eine Signierstunde ist gleichfalls vorgesehen.

Weitere Lesezeiten fnden am 25.02.2011, 09.30Uhr in Suhl (Am Himmelsreich 2a) und am 28.02.2011, 14.00Uhr in Mühlhausen (Begegnungsstätte am Steinweg 43) statt.

Autor: Maxi Gade
Foto: www.volkssolidaritaet.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.