Eulenfreunde besetzen die Stadt Jena


„Wir besetzen Jena“. Unter diesem Motto lädt das Campusradio vom 15. bis 19. Januar 2012 zum dritten Eulenfreunde-Festival ein.

Wie auch in den letzten zwei Jahren haben sich Macher des Campusradio Jenas in den letzten sechs Monaten zusammengesetzt, um eine dritte Auflage des Eulenfreunde-Festivals auf die Beine zu stellen. Dabei stellt sich der Winter als idealer Veranstaltungszeitraum für die Festival-Woche heraus. Fernab der Sommerhighlights scheint in der tristen Jahreszeit das kulturelle Leben in der Stadt größtenteils zum Erliegen gekommen zu sein – dieser Stagnation setzt das Campusradio nun eine Woche Kultur entgegen.

Los geht’s am nächsten Sonntag: Bei Kaffee, Kuchen und mehr wird das Foyer des Carl-Zeiss-Campus als Hauptquartier und Studio in Beschlag genommen, um in den kommenden Tagen als Informationsplattform und Kartenvorverkaufsstelle zu dienen.

Vom Hauptquartier aus wird gleich am Montag der Rosenkeller okkupiert. Bei freiem Eintritt sorgen die Lokalhelden „A Little Nothing“ und die Berliner Gruppe „Valke“ für experimentelle und elektronische Slow Club Stunden.

Der Dienstag steht im Zeichen des Improtheaters. Die Theatergruppe „Rababakomplott“ der Freien Bühne wird es wagen, bei Fackelschein und Glühwein das Publikum mit unterhaltsamen Szenen aus dem Stegreif aus seinen Häusern ins Freie zu locken. Ort der Besetzung wird an diesem Abend das neue Amphitheater hinter dem Haus 2 der Fachhochschule sein.

Am Mittwoch wird in Jenas Straßenbahnen eine Lesung der besonderen Art stattfinden: In den Straßenbahnlinien werden junge Literaten ihre Texte zum besten geben – wer zuhören will, muss einfach nur zusteigen.

Den Abschluss der Eulenfreunde-Woche bildet die musikalische Besetzung des F-Haus. Neben der Ikone unter den deutschen Popmusikern Peter Licht, bringen die Newcomer „Fuck Art Let’s Dance“ vom Hamburger Label Audiolith und der sprühende Elektro-Sound von „Like a Stuntman“ alle Eulenfreunde zum Tanzen.

Alles was man sonst noch über das Festival wissen mag oder sollte, findet sich unter www.presse.eulenfreun.de.

Außer beim großen musikalischen Abschluss am Donnerstag sind alle Veranstaltungen kostenfrei. Wer sich hier sputet, kann allerdings ein paar Euro sparen: Die ersten 50 Tickets für den Konzertabend mit Peter Licht werden für 15 Euro rausgegeben, danach kostet der Eintritt für Studierende 18 Euro.

Text: Florian Berthold
Bild: Eulenfreunde

Kommentieren ist momentan nicht möglich.