Die Balance des Schweren


Die Bildhauerin Heike Binder kehrt für eine Auststellung an den Ort ihrer Ausbildung zurück.

Vom 20.November bis in den März 2011 können Interessierte in der Offenen Werkstatt Christine Freigangs Plastiken einer Künstlerin begegnen, die zeitliche Erfahrung auf ihre Art „in den Stein meißelt“ (vielmehr formt).

Mit “Kleinen und großen Stücken“ kommt Heinke Binder, nach einem Hochschulstudium in Halle, dem Diplom bei Gertraud Möhwald und der über 20jährigen freischaffenden Arbeit in Leipzig, zurück an den Ort ihrer Töpferlehre von 1980 bis 82 – nach Bürgel.

Figuren, meist aus Ton gebaut, werden von ihrem Arbeitsleben erzählen.

„Am Ton reizt mich das Volumen, die Masse, die Großzügigkeit und die unendliche Vielfalt der Oberflächenbearbeitung… über drei Jahrzehnte kontinuierliche Arbeit zeigen stetige Veränderungen der Form, manches kehrt nach vielen Jahren zurück…

Diese schrittweisen Veränderungen in den Masseverhältnissen und auch der Zusammenhang der großen und kleinen Plastiken, die sich gegenseitig bedingen, machen mein Oeuvre aus.“

Unter der Woche von 10 bis 17Uhr, am Samstag von 10 bis 14Uhr lohnt sich also ein Besuch der Offenen Werkstatt von Christine Freigang, An der Stadtmauer 1 in 07616 Bürgel. Weitere Informationen gibt es unter www.freigang-buergel.de

Autor: Maxi Gade
Foto: Heinke Binder

Kommentieren ist momentan nicht möglich.