Der größte Bildschirm der Stadt


…neue Technologie in tradiertem Raum: Das FullDome-Festval startet morgen

12.04.-14.04.2011 │Zeiss-Planetarium Jena │5.FullDome-Festival

Im Zeiss-Planetarium Jena werden zum fünften Mal Fulldome-Produktionen und visuelle Experimente gezeigt, die einen Einblick in die Welt der immersiven Ganzkuppelprojektion und den Entwicklungsstand des jungen Mediums geben.

Mit “Fulldome” bezeichnet man eine Technologie, die eine verzerrungsfreie Projektion von bewegten Bildern auf eine gekrümmte Fläche ermöglicht. Dafür wird eine entsprechende Technologie benötigt, die durch Videobeamer und einer speziellen Computersoftware Dynamik über die gesamte Kuppel einbringen kann.

Das Festival hat sich von studentisch geprägten Anfängen zum Treffpunkt der internationalen Fulldome-Szene entwickelt. Vom 12.-14. Mai kann das Publikum erneut an fasziniereden Rund-um-Erlebnisse teilhaben, neuste Produktionen bewerten und in Workshops Hintergründe und Perspektiven der technischen Weiterentwicklung ergründen.

Einen Themenschwerpunkt bilden Beiträge zu Franz Liszt, dem „Europäer in Thüringen“. Wie sich seine künstlerischen Ideen und Kompositionen im Fulldome-Format darstellen lassen, wird beim dreitägigen Festival mehrfach zu erleben sein. Sowohl für Freunde des Komponisten als auch für Fulldome-Experten wird dieser offizielle Beitrag zum Franz-Liszt-Jahr Überraschungen bieten.

Wie in den Vorjahren steht im weiteren Programm das aktuelle Spektrum der 360-Grad-Erlebnisse im Mittelpunkt. Erstmals finden auch Expertenworkshops zum Thema – z.B. über Echtzeit-Anwendungen in der Kuppel – und Vorträge über die Frage „Fulldome – Nische oder Zukunftsmedium?“ statt.

Qualität, Kreativität und Innovation von Fulldome-Produktionen werden zum diesjährigen Festival mit rekordverdächtigen Preisgeldern ausgezeichnet. Neben den vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst ‘VisuaLiszt-Awards‘ in Höhe von 7.500.- € gehen weitere Auszeichnungen per Jury oder Zuschauerabstimmung an studentische Produktionen (Fulldome Awards, Creative Award, Performance Award, Audience Award).

„Inhalte in Echtzeit darstellen – Die Revolution des Full-Domes“ – so ist der Expertenworkshop betitelt, bei dem sich VJs und Entwickler, Dozenten, Studenten und Medienkünstler über aktuelle Trends austauschen. Wie bringt man live generierte Bild- und Klangwelten in die Kuppel oder schafft in Echtzeit neue Erfahrungsräume?

Für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich sind die Präsentationen am Freitag zum Thema „Fulldome – Nische oder Zukunftsmedium?“ .Die Vorträge und Diskussionen werden zum Teil in englischer Sprache gehalten.

Ein Programmheft mit den Beiträgen der drei Abendveranstaltungen wird kurz vor dem Festival herausgegeben.

Weitere Infos zur Ausschreibung der VisuaLiszt- und Fulldome.Awards und zu den Mitgliedern der Jury sind unter www.fulldome-festival.de zu finden.

Ticketinfos und Reservierungen können unter www.planetarium-jena.de/FullDome-Festival.114.0 erhalten werden.

Autor: Maxi Gade
Foto: Philler/Eck

Kommentieren ist momentan nicht möglich.