Den Spiegel vorhalten


Kay Voigtmann stellt wiederholt in Jena aus

14.01.2011│20.00h│Kunsthandlung Huber & Treff│Kay Voigtmann│“Popanz“ – Vernissage

Der Begriff Popanz [´po:pants] (aus ostmitteldeutsch popenz, wahrscheinlich von tschechisch bubák, „Gespenst, Trugbild, Kobold“) oder von italienisch pupazzo, „Marionette“) beschreibt eine nicht ganz ernst zu nehmende Schreckgestalt oder sogar eine spaßige Figur bzw. Strohpuppe, beispielsweise eine Vogelscheuche.

Soweit klärt uns das Onlinenachschlagewerk Wikipedia auf. In etwa trifft das den Ausstellungsinhalt ganz gut: Vom 14.01. bis zum 27.02. stellt der Illustrator Kay Voigtmann unter dem Titel „Popanz“ seine Werke in der Kunsthandlung Huber & Treff aus. Die „Schreckgestalt“, „Vogelscheuche“ oder „spaßige Figur“ nimmt bei Voigtmann dabei eine zentrale Rolle ein. Zwischen Mystik und Poesie strahlt sie einen durchaus als skurril zu bezeichnenden Charme aus.

Dezent offenbaren seine „Kartoffelmenschen“ Kritisierungswürdiges, Anstößiges – vielleicht aber auch nur allzu menschliche Fehler, die jeder kennt. Ihr Reiz besteht in einer Detailliertheit, die länger trägt, als einen kurzen Augenblick.

Kay Voigtmann arbeitet mittlerweile freischaffend in Gera, nicht ohne vorher eine Feinmechanikerlehre und ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig absolviert zu haben. Vorrangig ist er in seiner Funktion als Grafikdesigner und Illustrator tätig und veröffentlichte auf diesem Weg u.a. kleine Auflagen (z.B. in der Büchergilde Gutenberg) oder Unikatbücher (burgart-Presse).

An diesem Freitag, den 14.01. gibt es in der Charlottenstraße 19, Jena, eine weitere Möglichkeit, Bilder von Kay Voigtmann zu erstehen – ab 20 Uhr lädt die Kunsthandlung Huber & Treff zur Vernissage.

Autor: Maxi Gade
Foto: Kunsthandlung Huber & Treff

Kommentieren ist momentan nicht möglich.