Das GrunzMobil kommt


Am 17. und 18. April kommt das aufsehenerregende GrunzMobil der Albert Schweitzer Stiftung nach Jena. Es handelt sich um ein schweineförmiges Fahrzeug mit Videoinstallation, das über industrialisierte Massentierhaltung aufklären möchte.

Fleisch ist ein anonymes Lebensmittel – und das geht zu Lasten der Tiere. Um das zu ändern, besucht die „Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt“ mit ihrem GrunzMobil 100 deutsche Städte.

Auf der Videoleinwand des GrunzMobils werden verschiedene Filme gezeigt, die teils Sympathie wecken und teils zum Nachdenken anregen sollen: So können die Zuschauer sehen, wie gut es Schweinen, Hühnern und Kühen geht, die der Massentierhaltung entkommen sind, gleichzeitig werden aber auch Blick hinter die Mauern der Mastanlagen und Schlachthöfe ermöglicht.

Für alle diejenigen, die daran interessiert sind, häufiger oder nur noch vegetarisch zu essen, halten die Aktiven der „Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt“ vor Ort verschiedene Informationsmaterialien bereit. Außerdem werden Unterschriften zur Abschaffung der quälerischen Massentierhaltung gesammelt.

Wo: Holzmarkt 1, Jena

Wann: 17. und 18.04.2012 jeweils von 11 bis 19 Uhr


Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt setzt sich seit dem Jahr 2000 gegen die industrialisierte Massentierhaltung und für die Förderung einer tierfreundlichen Ernährung ein. Mehr erfahren Sie auf www.albert-schweitzer-stiftung.de

Text: Florian Berthold
Bild: Albert Schweitzer Stiftung

Kommentieren ist momentan nicht möglich.