10. Juli 2014 | Bühne, Freizeit, Musik

Mit bibop auf zum SonneMondSterne Festival

Von Stadtmagazin 07


+++ Schwarzbiermix bringt Euch zum ausverkauften Festival +++

In der Sonne chillen und unter Sternen tanzen – am besten zu den Sounds von über 150 nationalen und internationalen Acts auf dem SonneMondSterne, Europas einmaligem Open-Air-Festival der elektronischen Musik.

Zusammen mit bibop und einem atemraubenden Line-Up – Fatboy Slim, Calvin Harris, Klangkarussell, Marteriaund viele mehr – wird das SMS.X8 den Saalburg-Beach vom 8. bis 10. August auch dieses Jahr wieder in ein unvergessliches Sommer-Sonne-Spaß-Event verwandeln. Noch nie war das Highlight so schnell ausverkauft – Ihr wollt trotzdem unbedingt dabei sein? Auf Euren Lieblings-Schwarzbiermix könnt ihr euch dabei verlassen!

Gemeinsam mit dem Stadtmagazin07 verlosen wir 1×2 Tickets inklusive einer Ration bibopblackcola. Mit etwas Glück erwartet Euch ein einzigartiges Wochenende mit Konzerten, Party und Chancen für Young Talents. Um an der Verlosung teilzunehmen schickt einfach bis zum 1.August eine Mail an: leserpost@stadtmagazin07.de
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Text: Florian Berthold
Foto: ©SonneMondSterne 2013, Tony Günther

Kommentare deaktiviert
10. Juli 2014 | Freizeit

3. Brückenfest & 2. Jenaer Flussbadetag an und unter der Neuen Lichtenhainer Brücke

Von Stadtmagazin 07


Am 13. Juli, ab 13 Uhr gibt es wieder ein Brückenfest in Jena mit freien Eintritt und guter Laune.

Programm:
13 Uhr „Samba Paradiso“
14 Uhr Anpfiff „Mini Copa Mundial de Fútbol Estrada“ – Das 3+1 Streetsoccer-WM-Vor/Nachspiel (für Schulklassen, Vereine, Initiativen, Unternehmen, freie Teams / ab 14 Jahren)
15 Uhr „BIG Jump NR. 2“ – Der große Sprung ins kühle Wasser
16 Uhr „MoMoNova“ im MoMoLo-Zirkuszelt
17 Uhr „Käpt´n Ahoi“ – Das Miniatur-Floßbootrennen
und zum Schluss: Das kleine „AnAnAs“-Finale mit „Large M“ an der Weltmeisterorgel und Illumination

Aktionen: Brücken-Samba / mehrere Badestege und Umkleidemöglichkeiten / 2. Großes Miniatur-Floßrennen für einen guten Zweck (Floßgröße max 30x30cm) / Miniwerft zum Selber-Floßbau / Mini Copa Mundial de Fútbol Estrada / Ausstellung über das ehemalige Lichtenhainer Stadt-Flussbad / MoMoNas – fruchtiger Mitmachzirkus / Musikbaustelle für Jedermann und -frau / TausendTaten Info- und Aktionsstand / Drachenbootsfahrten / Kanupolo mit schwimmenden Torwänden / Das universaale Slackline-Seifenblasen-Kinderschminken / little rinGO´s Kinder-Tischtennis / Kocher FM / lecker Crépes und Klaviermusik bei Nachbars / Schullkuchenbasar (UniverSaale & CGJ) / Kinderflohmarkt (Standgebühr: ein Kuchen) / Rost brennt natürlich…

Vorabanmeldung mit freier Länderwahl zum „Streetsoccer Mini Copa“ unter:
info@ins-netz-ev.de oder ab 13 Uhr vor Ort.

Veranstaltet durch: IN’s NETZ e.V. & MoMoLo e.V. in Zusammenwirken mit dem Ortsteilrat Jena Süd sowie der Gaststätte „Zum Saalestrand“

Text: Ins-Netz-e.V.
Grafik: skop

Kommentare deaktiviert
26. Juni 2014 | Bühne, Freizeit

Swing in den Sommer

Von Stadtmagazin 07


Sommerfest „Summer & Swing“ des DNT Weimar am 28. Juni 2014 auf dem Theaterplatz

Zum Ausklang der Spielzeit feiert das DNT Weimar am Samstag, 28. Juni ein Sommerfest und lädt zu „Summer & Swing“ auf den Theaterplatz ein. Dort kann man ab 14.30 Uhr nicht nur Federball, Wikinger-Schach und Tischfußball spielen, in einer Malaktion zu „Reineke Fuchs“ seine Kreativität entfalten oder im Liegestuhl entspannen, sondern auch einen Swing-Tanzkurs (14.30 oder 17 Uhr) besuchen. Ob als Einstieg in die Welt des Lindy Hop oder zur Auffrischung der Schritte und Figuren, jeweils anderthalb Stunden macht das Berliner Swing-Tanzpaar Claire Chen und Daniel Ludevig alle swing-begeisterten Weimarer mit dem bekanntesten Tanz der Ära vertraut. Ab 20 Uhr lädt dann ‚Maxim Tartakovskiy’s Modern Swing Sextett‘ vor dem Theater zu einem stilechten „Swing Ball“ ein. Parallel zu den beiden Tanzkursen bietet das DNT teilnehmenden Eltern für ihre Kinder ab 5 Jahren eine kostenlose Betreuung an. In der Studiobühne wird für die jüngsten Sommerfest-Besucher 14.30 Uhr die musikalische Geschichte vom „Rübchen“ (ab 2 Jahren) und 17 Uhr die Kinderoper „Wüstenwind“ (ab 6 Jahren) gespielt.

Gemeinsam mit Mitgliedern des Opernensembles entführt die Staatskapelle Weimar ab 18.45 Uhr in einem exklusiven Konzert auf der Sommertheaterbühne in sommernächtliche Musikwelten von Mozart, Strauß, Offenbach, Donizetti, Mendelssohn und Massenet. Im Anschluss an den „Swing-Ball“ auf dem Theaterplatz darf ab 22 Uhr auf der Sommerfest-Party mit DJ Humming Miles (WE ARE BEAT) und DJane Schuchi in der Studiobühne und im Foyer weitergetanzt werden. Mit sommerlichem Buffet sowie erfrischenden Getränken und Cocktails sorgt „Gretchens Restaurant“ vom Familienhotel Weimar für das leibliche Wohl der Besucher. Bei schlechtem Wetter wird das Sommerfest auf die große Bühne des DNT bzw. ins Foyer verlegt.

Programm:

14.30 -16 Uhr: Swing-Tanzkurs 1 (Theaterplatz / mit Kinderbetreuung)

14.30 – 15.30 Uhr: Rübchen (Studiobühne) // Eintritt: 6,50 €

17.00 – 18.15 Uhr: Swing-Tanzkurs 2 (Theaterplatz / mit Kinderbetreuung)

17.00 – 18.15 Uhr: Wüstenwind (Studiobühne) // Eintritt: 6,50 €

18.45 – 20 Uhr: Konzert der Staatskapelle Weimar (Theaterplatz)
Eintritt (inklusive Party ab 22 Uhr): 14,50 € (8,50 € Schüler & Studenten)

20 – 22 Uhr: Swing Ball mit Maxim Tartakovskiy’s Modern Swing Sextett (Theaterplatz)

22 – 2 Uhr: Party in der Studiobühne mit DJ Humming Miles (WE ARE BEAT) und im Foyer mit DJ Schuchi Eintritt: 10,50 € (4,50 € Schüler & Studenten)

Text: Susann Leine
Grafik: DNT Weimar

Kommentare deaktiviert
12. Juni 2014 | Freizeit, Musik

Freude am Goldt!

Von Stadtmagazin 07


Freude am Goldt SPEZIAL am Freitag, 13. Juni im Theatercafé
Los gehts! FREUDE AM GOLDT mit dem allseits bekannten OLIVER GOLDT, der sich aus aktuellem Anlaß einen Buddie allererster Sahne einlädt, PAUL ORMANNS, bekannt als leitender Angestellter im FATPLASTICS Recordstore und Plattendigger. Beide drehen, schuften, werkeln und feiern zusammen mit Euch ab 22 Uhr Sommerzeit. Wir freuen uns gar sehr auf diesen aussergewöhnlichen Abend!
Rave on!

www.oliver-goldt.de
www.facebook.com/pages/Theatercafe-Jena/149796198397622

Text: Agentur:
Flyer: toci

Kommentare deaktiviert
19. Mai 2014 | Freizeit, Musik

F.S. BLUMM und THE PLASTIC JAZZ ORCHESTRA am 23. Mai im Glashaus Jena

Von Stadtmagazin 07


F.S. BLUMM ist zurück aus den weiten Welten seiner Kollaborationen. Nach Exkursionen als Bassist im Quasi Dub Development, klassischer Gitarrist bei Old Splendifolia, Songwriter bei Bobby And Blumm, als Klangforscher gemeinsam mit Nils Frahm und als extrovertierter Dub Mashup DJ King Hobby bringt er, was er dort gelernt hat, zurück in sein Soloprojekt. Und F.S. BLUMM singt! Durch eben diese Keksdose, die klingt wie ein erlesener Vintage-Amp. Seit 15 Jahren veröffentlicht Frank Schültge als F.S. BLUMM seine melodiösen Experimente rund um die Konzertgitarre, die es immer wieder mühelos schaffen, in ihrer Reduktion mitten ins Herz zu treffen. „This man makes some damn charming music“, meinte Pitchfork zum letzten Album. Diverse Labels (u.a. Morr-Music, Pingipung, Tomlab, Staubgold, Plop, Sonig-Japan, Sonic Pieces) veröffentlichen F.S. Blumms Musik, aktuell erschien sein achtes Solo-Album “Up Up And Astray” auf Pingipung im Dezember 2013.

Freitag, 23. Mai 2014
Glashaus im Paradies, Jena

Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr
Ticketpreis: VVK: 7,– / AK: 9,–

Vorverkaufsstellen in Jena:
Jenaer Bücherstube (Am Johannistor)
Radsport Ritzel “Mind Movie” Jena

www.fsblumm.free.fr
www.glashaus-paradies.de
Facebook Event

Flyer: Toci
Text: Agentur

Kommentare deaktiviert
6. Mai 2014 | Bühne, Freizeit

Tag der offenen Tür im Glashaus am 9. Mai 2014

Von Stadtmagazin 07


Am Freitag, den 9. Mai 2014 wird die Rasenmühleninsel offiziell eingeweiht. Das Glashaus im Paradies ist als Bestandteil mit dabei. Von 12-17 Uhr ist das Glashaus geöffnet und bietet Kaffee und Kuchen an. Dazu hat das Team vom Glashaus, Antje Horn als Märchenerzählerin gewinnen können. Jeweils 15 Uhr und 16 Uhr erzählt sie sagenumwobene Geschichten und Märchen.
Desweiteren wird auch die Konzertreihe im Glashaus fortgesetzt, am Freitag, den 23. Mai (Lange Nacht der Museen) spielt F.S. BLUMM aus Berlin und THE PLASTIC JAZZ ORCHESTRA aus Weimar live im Glashaus ab 21 Uhr. Seit 15 Jahren veröffentlicht Frank Schültge als F.S. BLUMM seine melodiösen Experimente rund um die Konzertgitarre auf Labels wie Morr-Music, Pingipung, Staubgold und Sonic Pieces. Karten gibt es in den Vorverkaufsstellen ” Jenaer Bücherstube (Am Johannistor)” sowie im Radsport Ritzel “Mind Movie” Jena.

Mehr zur Veranstaltung:
bit.ly/1utKNq9

Mehr Infos:
www.glashaus-paradies.de

Text: Glashaus im Paradies e.V.
Foto: Glashaus im Paradies e.V.

Kommentare deaktiviert
28. April 2014 | Freizeit, Musik

Tiefsinnig, poetisch und schlicht außergewöhnlich

Von Stadtmagazin 07


Kurz vor dem Finale geben siebten Songtage mit Simon & Jan, Mine, Caracol und Wallis Bird noch einmal richtig Gas.

Was haben diese siebten Geraer Songtage nicht schon alles geboten: Britischen Pop-Rock mit Martin and James, deutsche Singer/Songwriter-Qualitäten mit Keimzeit oder Ulla Meinecke oder jüngst isländische Klänge mit Árstíðir in der Trinitatiskirche. Und so soll das natürlich weitergehen, eine spannende Mixtur aus in- und ausländischer Liedermacherkunst verpackt in einer knackigen Songtage-Woche:
Schon mit Simon & Jan (30. April, 20.30 Uhr, Berufsakademie Gera), Mine (2. Mai, 21 Uhr, Sächsischer Bahnhof), Caracol (3. Mai, 21 Uhr, Szenario) und Wallis Bird (5. Mai, 20.30 Uhr, Comma) gibt es wieder ordentlich was auf die Ohren.

Das treue Songtage-Publikum kennt Simon & Jan bereits. 2012 zeigten sie in der Stadtbibliothek schon einmal ihr Können und ließen viele Besucher mit dem Verlangen nach mehr zurück. Dem Wunsch soll nun entsprochen werden. Dass Simon & Jan mehr bieten können als tumben Humor, das haben sie schon bei ihrem letzten Auftritt in Gera bewiesen. Ihre Texte sind feinsinnig, voller Satire und Gesellschaftskritik. Kennengelernt haben sich die beiden Musiker übrigens ausgerechnet 2001 am ersten Tag des Lehramtsstudiums in Oldenburg. Die Chemie stimmte sofort und tut es bis heute, da reicht es schon, dem wunderbar harmonischen zweistimmigen Gesang zuzuhören. Wer die Monster of Liedermaching mag, wird auch hier fündig, und Menschen mit einem Gespür für das Ironische sowieso.
Am 30. April ist es soweit, ab 20.30 Uhr in der Mensa der Berufsakademie Gera.

In eine andere, aber nicht minder feinsinnige Kerbe schlägt Jasmin Stocker alias Mine. Die Mainzerin ist noch nicht so lange im Musikgeschäft, ihre innovativen, oft multi-instrumentalen Arrangements lassen aber erahnen, dass eine wahre Könnerin am Werke ist. Das trifft umso mehr zu, wenn man beginnt, auf die poetischen, deutschsprachigen Texte zu hören. Mine ist sanft, Mine ist zerbrechlich, vor allem ist Mine aber wie gemacht für die siebten Songtage, weswegen die Veranstalter nicht zögerten, sie nach Gera einzuladen. Mit dem Konzert feiert zugleich eine neue Location Premiere beim Festival. Zum ersten Mal ist der Sächsische Bahnhof Bühne für das Festival.
Am 2. Mai darf das ab 21 Uhr gefeiert werden.

Caracols Musik ist fast so international, wie ihre Herkunft: Die Mutter aus der Schweiz, der Vater aus Uruguay. Mit solchen Wurzeln war eigentlich schon klar, dass Carole Facal etwas Besonderes werden würde. Wie speziell, das mögen sich die Eltern aber nicht ausgemalt haben. Eine Ausbildung an der klassischen Geige hinter sich, verließ sie die Heimat Quebec (Kanada), um Profi-Snowboarderin zu werden, nur um dann doch damit anzufangen, eigene Songs zu schreiben. Zugegeben: Mit dem Reggae ihrer Anfangszeit – als Teil der Gruppe Kaliroots – hat die Musik von Caracol heute nicht mehr viel zu tun, auch wenn immer noch Spuren zu hören sind. Melodisch ist sie geblieben, zart und mit viel Pop. Die Texte sind lyrisch, der Gesang erinnert an Größen wie Amy MacDonald. Ein wenig französischer Chanson, ein bisschen amerikanischer Folk.
Ein besonderes Konzert, das am 3. Mai ab 21 Uhr unter dem Motto „Songtage meets Jazzfrühling“ im Szenario zu erleben ist.

Außergewöhnlich: Dieses Adjektiv trifft auch auf Wallis Bird zu. Schon zum zweiten Geburtstag bekam sie von ihrem Vater, einem irischen Pubbesitzer, ihre erste Gitarre geschenkt. Die musste sie auch noch anders als andere Musiker spielen, nachdem sie bei einem Unfall alle Finger der linken Hand verloren hatte und nur vier wieder angenäht werden konnten. In Dublin studierte sie Musik, nahm während eines Gastsemesters in Deutschland an der Popakademie Baden-Württemberg ihre erste EP auf und verzeichnete mit jeder weiteren Veröffentlichung stetig wachsenden Erfolg. Es gibt wenige Genre, die Wallis Bird nicht beherrscht. Elektronik vermischt sich mit Rock, mit ihrem Folk, mit Punk, mit Singer/Songwritertum, davon zeugt auch das neue Album „Architect“, das sie pünktlich für die Geraer Songtage am 11. April veröffentlichte. Wer also eine Gelegenheit sucht, die neuen Titel endlich laut mitsingen zu können, hat am 5. Mai, ab 20.30 Uhr, im Comma die Chance.

Tickets zu den Veranstaltungen sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich: Touristeninformation Gera Heinrichstraße | OTZ Pressehaus Gera | bei Eventim.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen | Thüringen Ticketshop und allen Pressehäusern der OTZ/TLZ/TA | SONGTAGE-Tickethotline: 01803 – 11 00 99 | Galeria Kaufhof Gera | Ticketshop COMMA

Alle Infos unter www.songtage-gera.de und www.facebook.com/GeraerSongtage

Autor: Florian Berthold
Foto: Geraer Songtage

Alle noch anstehenden SONGTAGE-Termine im Überblick:

30.04.14 SIMON & JAN
 – “Ach Mensch”
Berufsakademie Gera (Mensa) | 20.30 Uhr

02.05.14 MINE

Sächsischer Bahnhof | 21 Uhr

03.05.14 CARACOL
 – SONGTAGE meets JAZZFRÜHLING
Szenario | 21 Uhr

05.05.14 WALLIS BIRD
Clubzentrum Comma | Beginn: 20.30 Uhr

10.05.14 PAUL ARMFIELD Songtage unterwegs!
Kulturscheune Linda | 20.30 Uhr

13.05.14 byebye

Mangelwirtschaft im Steinweg | 20 Uhr

15.05.14 MICHME – SONGTAGE Gourmet-Barbecue

TÉTE Á TÉTE in Baldenhain bei Gera | 19.30 Uhr



16.05.14 JUPITER JONES – Songtage-Akustik-Show
Clubzentrum Comma | 21 Uhr

Kommentare deaktiviert
26. April 2014 | Freizeit, Kultur, Musik

Die Kulturarena geht in die nächste Runde

Von Stadtmagazin 07


Zur inzwischen 23. Ausgabe lädt die Kulturarena erneut zu einem bunten Festivalsommer mitten in der Saalestadt Jena ein. Die Programmpunkte zeigen sich einmal mehr von ihrer besten Seite.

Den Auftakt zum größten Festival Jenas bildet auch in diesem Jahr wieder das Sommerspektakel des Theaterhauses. Mit König Ubu wird eine rasante Komödie den Weg auf die Bühne finden, welche zu ihrer Uraufführung 1896 für einen handfesten Skandal sorgte: schließlich lautet das erste Wort „Merdre!“. Wer der französischen Sprache mächtig ist, kann sich die Übersetzung gerne ableiten – vor gut 120 Jahren verließ jedenfalls auf Grund dieser ersten Textpassage ein Großteil des Publikums den Saal. Das wird heute nicht mehr so sein: angelehnt an die großen Shakespeare´schen Dramen wird ein lustiges Stück aufgeführt, welches die Kurve zu heutigen Zeit locker zu nehmen weiß, sind doch durchaus Anleihen zu Monty Python zu erkennen. Unter der Regie von Moritz Schönecker werden auch 2014 wieder zahlreiche Statisten das Ensemble des Theaterhauses unterstüzen.

Die Filmarena bietet in diesem Jahr zahlreiche aktuelle und äußerst sehenswerte Kinofilme unter freiem Himmel, so zum Beispiel der mit unglaublichem Staraufgebot besetzte Streifen Grand Budapest Hotel, Inside Llewyn Davis von den Coen-Brüdern oder das Drama 12 Years a Slave. Auch Kassenschlager wie Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand oder Stromberg – Der Film werden zu sehen sein. Und nicht zu vergessen: die alljährliche Kurzfilmnacht am 19.08.!

Doch das Hauptaugenmerk der Kulturarena liegt wie immer in der Musik. Auch 2014 haben sich die Macher wieder einige musikalische Schwerpunkte gesetzt. Zum einen wäre da die Welt des klingenden Blechs – Brassbands sind momentan in aller Munde und werden diesen Sommer der Kulturarena ordentlich einheizen. Gleich zum Eröffnungskonzert am 16. Juli wird Nils Landgren mit seiner Funk Unit den ersten Arenagästen dieses Sommers viele tanzbare Songs bieten. Fat Freddy’s Drop aus Neuseeland und La Caravane Passe aus Frankreich werden ihm im Laufe der Festivalzeit in nichts nachstehen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die moderne Folkmusik. Dabei ist Folk heutzutage gar nicht mehr zu vergleichen mit dem traditionellen Folk, wie man ihn vielleicht im Hinterkopf hat. Nein, Folk ist vielmehr ein Element moderner Musikstile geworden. Gerne kann man sich davon überzeugen lassen: JUNIP, Flogging Molly oder die Mighty Oaks werden neben vielen anderen Künstlern zeigen, das Folkanleihen heutzutage aus der Musiklandschaft gar nicht mehr wegzudenken sind – machen sie den Sound der Künstler doch so einzigartig!

Traditionell sind auch Musiker in der Kulturarena zu Gast, welche ihre Stimme in den Mittelpunkt stellen – so auch in diesem Jahr. Stellvertretend seien hier Angélique Kidjo, Mayra Andrade von den Kapverdischen Inseln sowie Nneka genannt.

Ebenfalls in diesem Jahr wieder mit dabei: die ArenAkustik im Volksbad für die intimeren Momente des Arenasommers und der Kulturarenaclub im Kassablanca. Dort darf dann bis in die frühen Morgenstunden hinein getanzt werden!

Im diesjährigem Veranstaltungskalender finden sich auch einige große Namen wieder. Patti Smith, Travis, Gregory Porter sowie Bosse und Rainald Grebe mit seinem Orchester der Versöhnung sind die Big Player der diesjährigen Arena.

Und genau in dieser Abwechslung liegt der große Reiz des Festivals: bekannte Künstler sehen, neue Musik entdecken! Das Stadtmagazin07 wünscht jedenfalls schon jetzt einen aufregenden, spannenden und ereignisreichen Kulturarenasommer 2014!

Das komplette Programm sowie weitere Informationen und Tickets sind zu finden unter www.kulturarena.de.


Kulturarena-Team 2014 v.l.n.r.: Carsten Müller, Lutz Engelhardt, Heike Faude, Marcel Klett, Christian Pfeil

Text und Gruppenfoto: Michael Stocker
Plakat: JenaKultur

Kommentare deaktiviert
11. März 2014 | Freizeit, Musik

Mit dem König der Straße in die siebten Songtage

Von Stadtmagazin 07


Pohlmann gibt das Auftaktkonzert des Thüringer Singer/Songwriter-Festivals. Labelkonzert und Rivers of England sorgen anschließend für die erste musikalische Festival-Woche.

Gera. Das Warten hat ein Ende: In nur wenigen Tagen starten die Geraer SONGTAGE. Mit Ingo Pohlmann eröffnet das Singer/Songwriter-Festival am 14. März (21 Uhr, Comma Gera) seine siebte Saison. Doch auch die Tage danach sind vollgepackt mit guter Musik. Das zweite Artfullsounds-Labelkonzert und die Band Rivers of England sorgen für die ersten Ausrufezeichen des diesjährigen Festivals, das in zwei Monaten mehr als 25 Bands und Künstler präsentieren wird.

Spätestens seit dem Hit „Wenn jetzt Sommer wär’“ und seinen zwei Auftritten bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest (2007 und 2013) ist Pohlmann, der in einer Hamburger Bar von keinem geringeren als dem H-Blockx-Sänger Henning Wehland entdeckt wurde, auch einem großen Publikum bekannt. Der selbsternannte „König der Straße“ (so ein Albumtitel aus dem Jahr 2010) und frischgebackene Vater verbindet Pop und eine Menge handgemachter Gitarrenmusik zu einer emotionalen Mischung, die durch die intimen und deutschsprachigen Texte nur noch unterstützt wird. Mit seinem aktuellen Album „Nix ohne Grund“ ist er damit zur Zeit auf großer Deutschlandtournee und macht dabei auch in Gera bei den SONGTAGEN Station.

Deutschland und Holland: Im Fußball ist das ein Klassiker und auch bei den SONGTAGEN verspricht diese Mischung einen tollen Abend. Beim zweiten Labelkonzert präsentieren die Festival-Macher wieder Künstler, die sie auf dem eigenen Label verlegen. Diesmal gehört die Bühne im Puppentheater allein Musikern aus den Niederlanden: der Band Wolf In Loveland und dem Sänger/Gitarrist Mark Lotterman.

Während sich die siebenköpfige Gruppe Wolf In Loveland um den Songwriter Jan Minnaard einem Folk-Rock widmen, der immer wieder Anklänge an die 1960-er/1970-er Jahre zulässt, mischt Mark Lotterman mit seiner Band munter die Genre, bringt seine Akustik-Gitarre in Einklang mit seiner Stimme, die den Vergleich mit Nick Cave nicht scheuen muss. Moderiert wird die Veranstaltung von Jan Kubon, dem Macher der Magdeburger Songtage und Kopf der Band t.basco. Start ist am 15. März um 21 Uhr im Puppentheater in Gera.

Von den Niederlanden geht es am Dienstag, 18. März (ab 20 Uhr, Mangelwirtschaft im Steinweg), nach England, genauer zu den englischen Flüssen. Rivers of England, so der Name der Band aus Bath, sind nicht auf die Gitarre beschränkt, vielmehr teilt sich Frontman Rob Spalding die Bühne mit Celli, Schlagzeug und ab und zu auch Violinen. Tief verwurzelt im Folk-Rock, aber immer rockig treibend, ist die Musik von Rivers of England wie ihre Heimat: weit und natürlich. Schließt man die Augen und gibt sich den Melodien hin, dann sieht man fast die Kornfelder oder Flüsse vor sich, die der Gruppe den Namen gaben. Ein Hauch englischer Schönheit für die Geraer SONGTAGE, zu denen Rivers of England natürlich auch Titel ihres Debütalbums Of Trivial And Gargantuan mitbringen.

Von Deutschland, über die Niederlande bis nach England: So international sind die Songtage noch nie gestartet. Ein würdiger Auftakt.

Karten für die Konzerte sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über eventim.de oder über die Songtage-Tickethotline: 01803-11 00 99 (9 Cent/Minute) erhältlich.

Alle SONGTAGE-Termine im Überblick:

14.03.14 POHLMANN – Nix ohne Grund Part 2
Clubzentrum Comma | 21 Uhr

15.03.14 WOLF IN LOVELAND & MARK LOTTERMAN SONGTAGE Label-Konzert
Puppentheater | 21 Uhr

18.03.14 RIVERS OF ENGLAND
Mangelwirtschaft im Steinweg | 20 Uhr

21.03.14 KEVIN JOHNSTON
Tivoli 1 | Beginn: 21 Uhr | Tickets: VVK ab 8 € (zzgl. Geb.) / AK: 11

22.03.14 KEIMZEIT Akustik Quintett
Volkshaus | 21 Uhr

26.03.14 JESPER MUNK Electric Show Tour 2014
Clubzentrum Comma | 20 Uhr

28.03.14 DEAD or ALIVE – Der Songtage-Poetry Slam
Bühne am Park | 21 Uhr

29.03.14 STROM & WASSER
Murphy’s | 21 Uhr

30.03.14 CÄSAR – Semper Fidelis
 III
Clubzentrum Comma | 19.30 Uhr

03.04.14 CHRISTIAN KJELLVANDER
SonderBar | 20.30 Uhr

05.04.14 ULLA MEINECKE
Clubzentrum Comma | 21 Uhr

10.04.14 NEXT STOP HORIZON
Manufaktur | 20 Uhr

11.04.14 MARTIN AND JAMES
 Life´s A Show Tour
Clubzentrum Comma | 20.30 Uhr

12.04.14 BÜNGER
Stadt- & Regionalbibliothek | 20.30 Uhr

17.04.14 JONATHAN KLUTH
Bühne am Park | 20.30 Uhr

19.04.14 DZIUKs KÜCHE
Bühne am Park | 20.30 Uhr

22.04.14 SONGTAGE Sprungbrett in der SONGTAGE Straßenbahn
Tobias Krügel, Theresa Schönfeld, Martin Ebert
Abfahrt Heinrichstraße: 20 Uhr | Eintritt Frei! | Anmeldung notwendig per E-Mail an: kultur@songtage-gera.de

25.04.14 ÁRSTÍÐIR
Trinitatiskirche | 20.30 Uhr

30.04.14 SIMON & JAN
 – “Ach Mensch”
Berufsakademie Gera (Mensa) | 20.30 Uhr

02.05.14 MINE
Sächsischer Bahnhof | 21 Uhr

03.05.14 CARACOL
 SONGTAGE meets JAZZFRÜHLING
Szenario | 21 Uhr

05.05.14 WALLIS BIRD
Clubzentrum Comma | Beginn: 20.30 Uhr

10.05.14 PAUL ARMFIELD Songtage unterwegs!
Kulturscheune Linda | 20.30 Uhr

13.05.14 byebye
Mangelwirtschaft im Steinweg | 20 Uhr

15.05.14 MICHME SONGTAGE Gourmet-Barbecue
TÉTE Á TÉTE in Baldenhain bei Gera | 19.30 Uhr

16.05.14 JUPITER JONES – Songtage-Akustik-Show
Clubzentrum Comma | 21 Uhr

Alle Infos jederzeit unter: www.songtage-gera.de UND facebook.com/GeraerSongtage

Text: Florian Berthold
Foto: Geraer Songtage

Kommentare deaktiviert
23. Oktober 2013 | Freizeit, Kultur

Iberoamerikanisches Kulturfestival „Cinco Sentidos“ 2013

Von Stadtmagazin 07


Bereits seit 13 Jahren veranstaltet der Iberoamerica-Verein Jena ein jährliches Kulturfestival. Auch in diesem Jahr erwartet die Gäste ein unterhaltsames und informatives Programm.

Ende Oktober startet das Kulturfestival „Cinco Sentidos“, um ganze fünf Wochen allen Freunden und Interessierten Lateinamerikas den Kontinent in seinen kulturellen Facetten vorzustellen. „Cinco Sentidos“ heißt übersetzt „Die fünf Sinne“ und so teilt sich das Programm in fünf verschiedene Blöcke: Kino, Tagungen, Workshops, Tanz und Musik sowie ein Programm speziell für Kinder und Familien.

Der Festivalstart beginnt gleich furios: am 28.10. wird in Jena Karneval gefeiert! Eine bunte Parade trommelt sich ihren Weg durch die Wagnergasse und die Johannisstraße, um schließlich auf dem Markt vom ehrwürdigen Hanfried empfangen zu werden. Vor dem Denkmal des Universitätsgründers werden anschließend noch einige lateinamerikanische Tänze aufgeführt und traditionelle Kostüme und Masken präsentiert.

Apropos Masken: diese spielen in der Kultur Lateinamerikas eine wichtige Rolle. Und so wird in diesem Jahr ein Maskenworkshop angeboten, um die Technik der Herstellung zumindest einmal näher zu erfahren. Speziell die Kunst zur Fertigung der Masken aus Venezuela wird am 29. und 30.11. in der Künstlerischen Abendschule in der Sophienstraße vorgestellt – und natürlich darf man sich auch selbst an der Herstellung versuchen.

Sowohl im Schillerhof als auch im Café Wagner findet die diesjährige Kinoreihe anlässlich des Festivals statt. Als besonderes Highlight sei hier der 28.11. erwähnt: der Film „Insurgentes“ wird an diesem Tag im Schillerhof gezeigt. Neben einer musikalischen Einführung hat sich auch die bolivianische Botschafterin zu diesem Termin angekündigt. Sie steht nach dem Film in einer Diskussionsrunde allen Besuchern Rede und Antwort.

Doch auch die zahlreichen anderen Kinotermine warten mit verlockenden Angeboten auf: ein Kinobrunch wird am 24.11. stattfinden und Regisseur Carlos Fung aus Venezuela stellt am 07.11. seinen Film „Los diarios de Bucaramanga“ persönlich vor.

Ebenso können zwei Konzerte während des Festivals besucht werden: am 16.11. spielen Meniak, Dreadvibes, La Maga und weitere Bands im Café Wagner. Hier darf ausdrücklich viel getanzt und gefeiert werden! Am 23.11. findet die kurze Konzertreihe ihre Fortsetzung im Kassablanca. Dort wird der Musik von „La Mula Santa“, „Trío“ sowie „Galaxis“ gelauscht und der „IberoTanz Gruppe“ – der Tanzgruppe des veranstaltenden Iberoamerica-Vereins – bei ihren Darbietungen zugesehen.

Doch neben der ganzen Feierei haben auch wichtige politische Themen während des Festivals ihren Platz. Am 09.11. wird die Tagung zum Thema „Partizipation von Migrant/-innen und Nicht-Migrant/-innen an der Entwicklungspolitik in der Region Ostthüringen“ durchgeführt. Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich bitte unter seminare@iberoamerica-jena.de an.

Zu guter Letzt seien auch noch die Kochworkshops im Polaris in der Camburger Straße empfohlen. Am 18.11. wird der mexikanische und am 25.11. der brasilianische Kochlöffel geschwungen – denn auch Essen ist Kultur!

Weitere Infos sowie alle Termine und Veranstaltungsorte sind zu finden unter: www.iberoamerica-jena.de.

Text: Michael Stocker
Bild: Cinco Sentidos

Kommentare deaktiviert
26. September 2013 | Freizeit

Konzert im Zirkuszelt

Von Stadtmagazin 07


Das Klanggeschichten-Erzählerduo Stiehler/Lucaciu gastiert am 8. Oktober im MoMoLo Zirkuszelt

Es sind die kleinen Geschichten des Alltags, die auf dem Gehsteig liegen oder durch die Luft fliegen. Es sind die Geschichten, die darauf warten, entdeckt und in unseren Köpfen lebendig zu werden: Duo Stiehler/Lucaciu erzählen sie.

Nach dem Konzert im MoMoLo Zirkuszelt mit dem Erfurter Musiker Clueso und dessen begleitende Musiker Sascha Stiehler und Antonio Lucaciu im Juni, stand schnell fest, die beiden müssen Solo noch mal in die Manege.
Am 8. Oktober heißt es daher nun Vorhang auf für verrückte Roboter, die durch Tanzschulkurse stolpern, um die sagenhafte Geschichte einer versunkenen Tiefseestätte in der heimischen Talsperre und den großen Traum vom Fliegen.

Dabei werden Wolken zu Märchengestalten, Stadtviertel zur Tanzfläche und die eigene Oma zu Frau Holle. Und manchmal heißt es einfach nur ’Dau Dubba Dibbie Dubba Däy’… Doch immer sind es Klanggeschichten, erzählt von den Instrumenten des Duos. Es sind die großen Melodien der kleinen, verrückten Dinge.

Stiehler/Lucaciu stehen für instrumentalen Pop, entwachsen aus einer klassischen Musikausbildung, geformt von einem gemeinsamen Jazz-Studium in Leipzig, inspiriert vom musikalischen Austausch mit zahlreichen Freunden und Größen der deutschen Musikszene. (Gemeinsam arbeiten sie derzeit mit Max Prosa und Clueso zusammen.)

Nach der Veröffentlichung der EP „Clara Park“ und der Single „Soviel du brauchst“ veröffentlichen Duo Stiehler/Lucaciu am 1. Oktober 2013 ihr Debütalbum „Kompott geht immer“ – live zu erleben auf der Deutschlandtour am 8. Oktober 2013 im MoMoLo Zirkuszelt am Burgauer Weg 9.

Text: Florian Berthold
Bild Stiehler/Lucaciu

Kommentare deaktiviert
13. August 2013 | Freizeit, Musik

Auf in den Sonntag mit dem FONIA STRANDRADIO

Von Stadtmagazin 07


Seid dabei, wenn es am Sonntag, den 18.08.2013 eine Mischung aus Jazz, Breaks & Sunflower Musik am Strand 22 im Paradiespark zu Jena geben wird. Ab 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit gehts los!

An den Decks sind Foolong & Inannia mit Sun Lotion und der erst kürzlich erworbene Schwan vom Strand 22 wird ein waches Auge auf beide werfen!

Wer es nicht ganz schafft und die Session verpassen sollte, hat zudem die Möglichkeit, am Sonntag, den 25.08. von 18-20 Uhr die Sendung im Radio OKJ nochmal zu hören.

www.fonia.fm
www.derstrand22.de

Grafik: toci
Text: Fonia

Kommentare deaktiviert
18. Juli 2013 | Freizeit, Heimatkunde

Auf den Spuren einer Flugzeugfabrik. Führung durch die REIMAHG Anlage.

Von Stadtmagazin 07


Führung am ehemaligen Bunker 1 der REIMAHG.

Am kommenden Sonnabend, den 20.07.2013 bietet der Geschichts- und Forschungsverein Walpersberg e.V. Interessierten wieder die Möglichkeit sich bei einer Führung über die Reste des ehemaligen NS-Rüstungswerkes REIMAHG zu informieren. Gestartet wird um 9:00 Uhr im ehemaligen Militärgelände oberhalb der Gemeinde Großeutersdorf.

Im Verlauf der Begehung erfahren die Besucher mehr über die Geschichte der Großbaustelle auf der zwischen April 1944 und April 1945 über 15.000 Arbeiter ein unterirdisches Flugzeugwerk errichten sollten. 1.200 Düsenjäger des Typs Messerschmitt Me 262 sollten monatlich den Berg verlassen. Da es zu technischen Komplikationen im Berg kam, montierte man ab Januar 1945 die Flugzeuge in provisorischen Bunkeranlagen an der Südseite des Berges.


Messerschmitt Me262 im Bunker 0 am Walpersberg.

Vorbei an diesen Resten führen fachkundige Mitglieder des Vereins. Ergänzt werden die Ausführungen durch historisches Bildmaterial. Die Dauer der Führung beträgt ca. 3,5 Stunden bei 7 km Wegstrecke. Im Anschluss ist der Besuch des Dokumentationszentrums Walpersberg in Großeutersdorf möglich. Anmeldung wird empfohlen unter Tel.: 036424 784616 oder im Internet auf www.walpersberg.com

Text: Markus Gleichmann
Fotos: Verein

Kommentare deaktiviert