26. April 2015 | Bühne, Freizeit, Jena, Kino, Kultur, Musik

Herzensangelegenheit Kulturarena

Von Stadtmagazin 07

2015 findet die KulturArena Jena bereits zum 24. Mal statt. Ein Jahr vor dem großen 25-jährigen Jubiläum wartet auf die Besucher wieder ein buntes Programm aus Musik, Film und Theater an den verschiedenen Veranstaltungsorten Theatervorplatz, Volksbad und Kassablanca.

Lilabungalow

In diesem Jahr haben die Organisatoren der KulturArena keinen einzelnen, sondern mehrere verschiedene musikalische Schwerpunkt gesetzt. Einer davon ist die deutsche Musikszene. Es zeichnet sich schon länger ab, dass diese – nach Jahren des Schattendaseins hinter ausländischen Produktionen – wieder absolut auf dem Vormarsch ist. Und so wird zur 24. Auflage von Jenas größtem Festival auch ein kleiner Rekord aufgestellt: Insgesamt acht Bands aus Deutschland werden in der KulturArena ihre Musik zum Besten geben, unter ihnen die fast schon legendären Element of Crime, Olli Schulz, Get Well Soon oder die Erfurter Clubband Lilabungalow.

Marius Neset

Ein besonderes Highlight stellt das Orchesterprojekt e.s.t. Symphony dar, welches als Weiterführung der Jazzvisionen des Esbjörn Svensson Trios um den vor einigen Jahren auf tragische Weise ums Leben gekommenen Esbjörn Svensson verstanden werden kann. Dafür kam eine Zusammenarbeit der Jenaer Philharmonie mit einigen der besten Jazz-Musikern Europas zustande. Unter anderem ist der Saxophonist Marius Neset mit von der Partie, bevor er wenige Tage später auch noch einmal mit seinem eigenen Programm zu Gast sein wird.

Ein weiterer Schwerpunkt ist unser Nachbarland Frankreich. Aus diesem werden neben weiteren Künstlern Yann Tiersen, die Soul- und Bluessängerin Nina Attal und die Electro Deluxe Big Band zu sehen sein, welche auch den Auftakt für die diesjährige Konzertarena geben.

Kitty, Daisy & Lewis

Einige Beispiele für die englischen und US-amerikanischen Vertretungen zur diesjährigen Arena sind die erneut in Jena gastierenden Calexico, die Rock’n’Roll-Geschwister Kitty, Daisy & Lewis, Soulsänger Roachford, Tanita Tikaram oder der Südstaatenrocker JJ Grey.

Besonders hingewiesen sei noch auf zwei weitere Künstler: Bassekou Kouyaté aus Mali und Yasmine Hamdan aus dem Libanon. Beide haben in der heutigen Zeit sehr mit den Konflikten in ihren Heimatländern zu kämpfen und lassen deshalb in ihrer Musik ein besonderes Gefühl von Freiheit zum tragen kommen.

Im Rahmen der FilmArena werden in diesem Jahr insgesamt 15 Filme gezeigt. Ein Höhepunkt ist die Dokumentation über Hubert von Goisern – Brenna tuat’s schon lang. Diese kann quasi als Kostprobe für sein Konzert am darauffolgenden Tag genutzt werden. Weitere Filme im Programm sind unter anderem der Til Schweiger-Film Honig im Kopf, der französische Kassenschlager Monsieur Claude und seine Töchter, das oscarprämierte Meisterwerk Birdman oder die Schiller-Verfilmung Die geliebten Schwestern. Zudem wird in diesem Jahr erstmalig einen Überraschungsfilm zu sehen sein.

Natürlich wird zu Beginn der KulturArena auch wieder das Sommerspektakel des Theaterhauses aufgeführt. In diesem Jahr wird Ödön von Horváths Kasimir und Karoline gespielt, welches wie gemacht für laue Sommerabende ist. Hierzu wird der niederländische Regisseur Ivar van Urk erstmalig in Jena eine Regiearbeit leisten.

Auch die kleinen Kulturarenabesucher dürfen sich wieder auf fünf unterhaltsame Veranstaltungen der KinderArena freuen.

Weitere Informationen, das komplette Programm und Online-Tickets sind zu finden unter www.kulturarena.de. Weiterhin sind Tickets für alle Veranstaltungen ab sofort in der Tourist-Information Jena oder unter der Tickethotline 03641-498060 erhältlich.

Text: Michael Stocker
Bilder: Christian Seeling, Lisbeth Holten, Dean Chalkey

Kommentare deaktiviert
25. Juli 2014 | Freizeit, Jena, Kultur, Musik

Köstritzer & Stadtmagazin07 verschenken besondere Momente zur KulturArena Jena

Von Stadtmagazin 07

+++ 1×2 Konzert-Tickets für BOSSE am 1. August zu gewinnen +++


Nicht nur die Bewohner Jenas dürften es längst gemerkt haben: Vom 16. Juli bis zum 24. August findet auf dem Theatervorplatz wieder ein ganz besonderes Sommermärchen statt: die 23. KulturArena Jena. Das sind 23 Jahre Sommerfestival, Live-Musik verschiedenster Genres, Film und Theater in einer gelungenen Mischung aus bekannten Künstlern und interessanten Newcomern. Die Köstritzer Schwarzbierbrauerei steht der KulturArena Jena dabei als verlässlicher Partner schon seit Mitte der 90er Jahren zur Seite. Im aktuellen Arena-Jahr kann das Festival erneut auf die kontinuierliche Unterstützung durch Köstritzer zählen. Und auch in der 23. Auflage ist es den Veranstaltern natürlich gelungen, ein spezielles Arena-Festivalprogramm zusammenzustellen, das gleichzeitig anspruchsvoll und unterhaltsam ist.


Und – jetzt besonders aufgepasst! Sie können live dabei sein. Köstritzer und das Stadtmagazin07 laden 1×2 Leser in die Arena zum bereits seit Tagen ausverkauften BOSSE-Konzert am 1. August ein. Zusätzlich geht Ihnen noch ein Schwarzbiergruß an Ihre Heimatanschrift zu, mit denen Sie die besonderen Konzertmomente nach Ihrem Arenabesuch noch einmal Revue passieren lassen.
Stadtmagazin 07 und Köstritzer wünschen viel Glück! Mitmachen lohnt sich!

Wie’s funktioniert? Einfach bis zum 30.07.2014 eine Email an leserpost@stadtmagazin07.de schreiben und dann hoffen, dass die Losfee das Glück in Ihre Richtung wirft.

Text: Florian Berthold
Bilder: KulturArena; Köstritzer

Kommentare deaktiviert
5. Juli 2014 | Bühne, Kultur, Musik

JenaKultur stellt Programm für das 2. Halbjahr 2014 vor

Von Stadtmagazin 07


Im Volksbad und im Volkshaus finden auch in der zweiten Hälfte des Jahres wieder zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen statt. Das Stadtmagazin07 gibt einen kleinen Überblick.

Das Volkshaus und das Volksbad in Jena – zwei Häuser, die im kulturellen Bereich nicht mehr wegzudenken sind. Umso schöner, dass nun das Programm für das restliche Jahr 2014 erschienen ist. Und noch schöner, dass es unglaublich abwechslungsreich und unterhaltsam zu werden scheint!


Stellen das Herbstprogramm von Volkshaus und Volkshaus vor: Heidemarie Waldmann und Lena Müller.

So bietet das Volkshaus mit seinem 4. Kabarett-Herbst einige Hochkaräter an. Unter anderem sind Hagen Rether (08.11.), Johann König (18.10.) und Simone Solga (28.10.) zu sehen und werden feinste Satire auf die Bühne bringen. Aber auch zahlreiche Lesungen wie zum Beispiel mit Max Moor (wahrscheinlich vielen noch besser bekannt unter dem Namen Dieter Moor) am 13.11., Sven Regener (29.10.) und Christoph Maria Herbst (08.12.) versprechen hörenswerte Abende. Letzterer liest aus aus dem total fiktivem Tagebuch vom Mann an Angela Merkels Seite – wer Christoph Maria Herbst als Vorleser kennt, der weiß dass hier ein grandioser und lustiger Abend bevorsteht.

Im Rahmen der Jazzmeile Jena gibt sich Manfred Krug gemeinsam mit Uschi Brüning (07.11.) die Ehre. Daneben finden aber auch altbekannte und beliebte Programmpunkte wieder ihre Berücksichtigung: der Opernball am 29.11. zum Beispiel, oder der Ballettabend am 14.12., an welchem Schwanensee in einer Inszenierung der Russischen Staatlichen Ballettakademie aufgeführt wird. Und in der Weihnachtszeit darf die Schneekönigin (26.12.) als Musical für die ganze Familie nicht fehlen!

Im Volksbad mit seiner geringeren Kapazität geht es hingegen eher intimer zu. Aber auch dort erwartet die Besucher ein buntes Programm, welches von Kinderveranstaltungen bis hin zu zahlreichen Konzerten reicht. Insbesondere das Lars Bygdén Duo aus Schweden am 11.10. sei hier als besonderer Tipp empfohlen. Aber auch all die anderen Künstler wie zum Beispiel Flip Grater and Band (26.09.), Michael Wollny & Heinz Sauer (02.11.) im Rahmen der Jazzmeile Jena, Jodymoon (12.12.) sowie die 6. Salsa-Gala mit der spanischen Band Tromboranga am 08.11. seien allen Musikfreunden sehr ans Herz gelegt.

Alle Kinder dürfen sich unter anderem auf Hans im Glück (02.11.) sowie Pettersson und Findus (28.09.) freuen. Ein kleiner Tipp für alle Eltern: sichern Sie sich hierfür rechtzeitig die Eintrittskarten, die Kinderveranstaltungen sind immer sehr schnell ausverkauft!

Doch es gibt noch viel mehr Veranstaltungen zu entdecken! Deshalb ist ein gemeinsames Programmheft der beiden Häuser ab sofort in der Tourist-Information Jena erhältlich. Und auch Karten für alle Veranstaltungen können dort erworben werden, der Vorverkauf hat bereits begonnen!

Text & Bilder: Michael Stocker

Kommentare deaktiviert
26. April 2014 | Freizeit, Kultur, Musik

Die Kulturarena geht in die nächste Runde

Von Stadtmagazin 07


Zur inzwischen 23. Ausgabe lädt die Kulturarena erneut zu einem bunten Festivalsommer mitten in der Saalestadt Jena ein. Die Programmpunkte zeigen sich einmal mehr von ihrer besten Seite.

Den Auftakt zum größten Festival Jenas bildet auch in diesem Jahr wieder das Sommerspektakel des Theaterhauses. Mit König Ubu wird eine rasante Komödie den Weg auf die Bühne finden, welche zu ihrer Uraufführung 1896 für einen handfesten Skandal sorgte: schließlich lautet das erste Wort „Merdre!“. Wer der französischen Sprache mächtig ist, kann sich die Übersetzung gerne ableiten – vor gut 120 Jahren verließ jedenfalls auf Grund dieser ersten Textpassage ein Großteil des Publikums den Saal. Das wird heute nicht mehr so sein: angelehnt an die großen Shakespeare´schen Dramen wird ein lustiges Stück aufgeführt, welches die Kurve zu heutigen Zeit locker zu nehmen weiß, sind doch durchaus Anleihen zu Monty Python zu erkennen. Unter der Regie von Moritz Schönecker werden auch 2014 wieder zahlreiche Statisten das Ensemble des Theaterhauses unterstüzen.

Die Filmarena bietet in diesem Jahr zahlreiche aktuelle und äußerst sehenswerte Kinofilme unter freiem Himmel, so zum Beispiel der mit unglaublichem Staraufgebot besetzte Streifen Grand Budapest Hotel, Inside Llewyn Davis von den Coen-Brüdern oder das Drama 12 Years a Slave. Auch Kassenschlager wie Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand oder Stromberg – Der Film werden zu sehen sein. Und nicht zu vergessen: die alljährliche Kurzfilmnacht am 19.08.!

Doch das Hauptaugenmerk der Kulturarena liegt wie immer in der Musik. Auch 2014 haben sich die Macher wieder einige musikalische Schwerpunkte gesetzt. Zum einen wäre da die Welt des klingenden Blechs – Brassbands sind momentan in aller Munde und werden diesen Sommer der Kulturarena ordentlich einheizen. Gleich zum Eröffnungskonzert am 16. Juli wird Nils Landgren mit seiner Funk Unit den ersten Arenagästen dieses Sommers viele tanzbare Songs bieten. Fat Freddy’s Drop aus Neuseeland und La Caravane Passe aus Frankreich werden ihm im Laufe der Festivalzeit in nichts nachstehen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die moderne Folkmusik. Dabei ist Folk heutzutage gar nicht mehr zu vergleichen mit dem traditionellen Folk, wie man ihn vielleicht im Hinterkopf hat. Nein, Folk ist vielmehr ein Element moderner Musikstile geworden. Gerne kann man sich davon überzeugen lassen: JUNIP, Flogging Molly oder die Mighty Oaks werden neben vielen anderen Künstlern zeigen, das Folkanleihen heutzutage aus der Musiklandschaft gar nicht mehr wegzudenken sind – machen sie den Sound der Künstler doch so einzigartig!

Traditionell sind auch Musiker in der Kulturarena zu Gast, welche ihre Stimme in den Mittelpunkt stellen – so auch in diesem Jahr. Stellvertretend seien hier Angélique Kidjo, Mayra Andrade von den Kapverdischen Inseln sowie Nneka genannt.

Ebenfalls in diesem Jahr wieder mit dabei: die ArenAkustik im Volksbad für die intimeren Momente des Arenasommers und der Kulturarenaclub im Kassablanca. Dort darf dann bis in die frühen Morgenstunden hinein getanzt werden!

Im diesjährigem Veranstaltungskalender finden sich auch einige große Namen wieder. Patti Smith, Travis, Gregory Porter sowie Bosse und Rainald Grebe mit seinem Orchester der Versöhnung sind die Big Player der diesjährigen Arena.

Und genau in dieser Abwechslung liegt der große Reiz des Festivals: bekannte Künstler sehen, neue Musik entdecken! Das Stadtmagazin07 wünscht jedenfalls schon jetzt einen aufregenden, spannenden und ereignisreichen Kulturarenasommer 2014!

Das komplette Programm sowie weitere Informationen und Tickets sind zu finden unter www.kulturarena.de.


Kulturarena-Team 2014 v.l.n.r.: Carsten Müller, Lutz Engelhardt, Heike Faude, Marcel Klett, Christian Pfeil

Text und Gruppenfoto: Michael Stocker
Plakat: JenaKultur

Kommentare deaktiviert
23. Oktober 2013 | Freizeit, Kultur

Iberoamerikanisches Kulturfestival „Cinco Sentidos“ 2013

Von Stadtmagazin 07


Bereits seit 13 Jahren veranstaltet der Iberoamerica-Verein Jena ein jährliches Kulturfestival. Auch in diesem Jahr erwartet die Gäste ein unterhaltsames und informatives Programm.

Ende Oktober startet das Kulturfestival „Cinco Sentidos“, um ganze fünf Wochen allen Freunden und Interessierten Lateinamerikas den Kontinent in seinen kulturellen Facetten vorzustellen. „Cinco Sentidos“ heißt übersetzt „Die fünf Sinne“ und so teilt sich das Programm in fünf verschiedene Blöcke: Kino, Tagungen, Workshops, Tanz und Musik sowie ein Programm speziell für Kinder und Familien.

Der Festivalstart beginnt gleich furios: am 28.10. wird in Jena Karneval gefeiert! Eine bunte Parade trommelt sich ihren Weg durch die Wagnergasse und die Johannisstraße, um schließlich auf dem Markt vom ehrwürdigen Hanfried empfangen zu werden. Vor dem Denkmal des Universitätsgründers werden anschließend noch einige lateinamerikanische Tänze aufgeführt und traditionelle Kostüme und Masken präsentiert.

Apropos Masken: diese spielen in der Kultur Lateinamerikas eine wichtige Rolle. Und so wird in diesem Jahr ein Maskenworkshop angeboten, um die Technik der Herstellung zumindest einmal näher zu erfahren. Speziell die Kunst zur Fertigung der Masken aus Venezuela wird am 29. und 30.11. in der Künstlerischen Abendschule in der Sophienstraße vorgestellt – und natürlich darf man sich auch selbst an der Herstellung versuchen.

Sowohl im Schillerhof als auch im Café Wagner findet die diesjährige Kinoreihe anlässlich des Festivals statt. Als besonderes Highlight sei hier der 28.11. erwähnt: der Film „Insurgentes“ wird an diesem Tag im Schillerhof gezeigt. Neben einer musikalischen Einführung hat sich auch die bolivianische Botschafterin zu diesem Termin angekündigt. Sie steht nach dem Film in einer Diskussionsrunde allen Besuchern Rede und Antwort.

Doch auch die zahlreichen anderen Kinotermine warten mit verlockenden Angeboten auf: ein Kinobrunch wird am 24.11. stattfinden und Regisseur Carlos Fung aus Venezuela stellt am 07.11. seinen Film „Los diarios de Bucaramanga“ persönlich vor.

Ebenso können zwei Konzerte während des Festivals besucht werden: am 16.11. spielen Meniak, Dreadvibes, La Maga und weitere Bands im Café Wagner. Hier darf ausdrücklich viel getanzt und gefeiert werden! Am 23.11. findet die kurze Konzertreihe ihre Fortsetzung im Kassablanca. Dort wird der Musik von „La Mula Santa“, „Trío“ sowie „Galaxis“ gelauscht und der „IberoTanz Gruppe“ – der Tanzgruppe des veranstaltenden Iberoamerica-Vereins – bei ihren Darbietungen zugesehen.

Doch neben der ganzen Feierei haben auch wichtige politische Themen während des Festivals ihren Platz. Am 09.11. wird die Tagung zum Thema „Partizipation von Migrant/-innen und Nicht-Migrant/-innen an der Entwicklungspolitik in der Region Ostthüringen“ durchgeführt. Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich bitte unter seminare@iberoamerica-jena.de an.

Zu guter Letzt seien auch noch die Kochworkshops im Polaris in der Camburger Straße empfohlen. Am 18.11. wird der mexikanische und am 25.11. der brasilianische Kochlöffel geschwungen – denn auch Essen ist Kultur!

Weitere Infos sowie alle Termine und Veranstaltungsorte sind zu finden unter: www.iberoamerica-jena.de.

Text: Michael Stocker
Bild: Cinco Sentidos

Kommentare deaktiviert
17. Mai 2013 | Allgemein, Heimatkunde, Jena, Kultur

Das beste Porträt unserer Stadt

Von Stadtmagazin 07

Das Jena Buch ISBN Nr. 978-3-00-041653-8 Nancy Droese Florian Görmar

Jena mag zwar eine überschaubare Größe aufweisen, ist jedoch eine Stadt, die sich nicht so leicht in eine Schublade stecken lässt. Die beiden Autoren Nancy Droese und Florian Görmar haben sich daran gemacht, dieser Vielseitigkeit gerecht zu werden und das Gesicht der Stadt zwischen zwei Buchdeckeln festzuhalten – mit dem Jena Buch.

Während Jenaer und Jenenser bekanntlich nicht selten ins Schwärmen kommen, wenn sie Außenstehenden von ihrer Stadt erzählen, erschließt sich für den Besucher und Neuankömmling der Charme Jenas nicht unbedingt auf den ersten Blick: Hochhausburgen entlang des Stadtgürtels, ein architektonischer Flickenteppich in der Innenstadt und an jeder zweiten Ecke buddeln sich Bagger durch den Asphalt.

Dabei war Jena schon mehrfach ein Ort, der Geschichte schrieb. Die ursprünglich kleine Weinbauernstadt beherbergte Dichter und Denker wie Goethe, Schiller, Fichte und Hegel, geriet zum Kriegsschauplatz zwischen napoleonischen und preußischen Truppen. Sie gelangte mit optischen Geräten von Carl Zeiss, Ernst Abbe und Otto Schott zu Weltruf, wurde mit modernen Pädagogen, Architekten und Verlegern zur Kulturstadt und sollte schließlich, nach verheerender Zerstörung im 2. Weltkrieg, zum sozialistischen Vorzeigemodell ausgebaut werden.

Von dieser Geschichte, aber vor allem von den Geschichten hinter den Gebäuden, Denkmälern und Plätzen erzählt das Jena Buch. Es hilft, eine Stadt zu entdecken, die ganz offensichtlich in keine Schublade passt.

Eine Rundum-Betrachtung Jenas
Dabei bietet das Buch erst einmal eine Grundlage fürs Erkunden: gibt praktische Informationen vom Apothekendienst bis zum Zeitungsangebot, verschafft Tipps zu Kultur, Übernachten und Einkaufen, um dann zur Natur und den Möglichkeiten, sich in dieser zu betätigen, zu kommen. Natürlich wird auch der örtliche Fußballclub mit einer Doppelseite gebührend gewürdigt.

Jenas historische Spuren füllen dann den zweiten Teil des Reiseführers. Und diese führen tatsächlich durch die Geschichte: wie beispielsweise zum Karzer des Collegium Jense – der Einblicke in das Studentenleben zu Beginn des 19. Jahrhunderts gibt, das Accouchierhaus – welches von Goethes Rolle in einem Prozess um eine Kindsmörderin erzählt oder das Planetarium – von dem man erfährt, dass es beinahe nicht entstanden wäre.


Neben zahlreichen Anekdoten bereichern schließlich noch historische und aktuelle Bilder sowie ein ausklappbarer Stadtplan das Jena Buch.

Erhältlich ist das Jena Buch
im deutschen Buchhandel
per Mail beim Stadtmagazin07 info@stadtmagazin07.de
oder bei Amazon.

Das Jena Buch
Nancy Droese / Florian Görmar
Florian Görmar Verlag, 238 Seiten (Paperback), 17,95 EUR
ISBN Nr. 978-3-00-041653-8
www.jenabuch.de

Text: Florian Berthold
Bilder: Stadtmagazin07

Kommentare deaktiviert
26. April 2013 | Allgemein, Bühne, Freizeit, Kultur, Musik

Vorfreude auf die KulturArena 2013

Von Stadtmagazin 07

Bereits zum 22. Mal öffnet die KulturArena Jena ihre Pforten. Von Mitte Juli bis Ende August erwartet die Besucher wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Programm.

Eröffnet wird die Kulturarena wie immer traditionell mit der ArenaOuvertüre. Das diesjährige Klassikkonzert steht unter dem Motto Spanische Musiknacht, demnach werden viele Stücke voller südländischem Temperament zu hören sein. Die Jenaer Philharmonie unter der Leitung von Generalmusikdirektor Marc Tardue spielt an zwei Abenden unter anderem Werke von Georges Bizet, der vor allem durch seine Oper Carmen bekannt sein dürfte, sowie weitere Stücke von Manuel de Falla, Emanuel Chabrier und Joseph Canteloube. Die Veranstaltungen finden am 21. und 22. Juni jeweils um 21 Uhr auf dem Festplatz in Jena-Lobeda statt.

Die diesjährige TheaterArena hat sich ein großes Stück der Literatur vorgenommen. Michael Bulgakows Meister und Margarita spielt im Moskau der 1920iger Jahre und ist ein durchaus opulentes Werk. Vom 11.07. bis zum 14.07. wird der Theatervorplatz wieder zur großen Bühne, fast schon traditionell werden sich nicht nur professionelle Schauspieler, sondern auch zahlreiche Statisten an der Aufführung beteiligen. Die Leitung der Inszenierung haben in diesem Jahr gleich zwei Regisseure inne: Moritz Schönecker und Johanna Wehner werden dem fantastischem Stoff ihren Anstrich geben. Beginn der Aufführungen ist jeweils um 21.30 Uhr.

Ganze 32 Konzerte umfasst die KonzertArena 2013. Auch in seiner nun 22. Auflage erlebt Jenas größtes Festival wieder ein unterhaltendes und vielfältiges Programm. Zwei große Schwerpunkte sind dieses Jahr zu finden – zum einen das Feld der Singer/Songwriter, zum anderen ganz viel Jazz. Ersteres Genre wird vertreten durch die bereits zum wiederholten Male in Jena gastierenden Sängerinnen Sophie Hunger und Tina Dico sowie weitere klangvolle Namen wie Max Herre, Jan Josef Liefers, Ex-Supertramp-Sänger Roger Hodgson oder Glen Hansard.

Jazzig wird es dann bei vielen andern Künstlern: Trombone Shorty, Lee Fields, der Multiinstrumentalist Chilly Gonzales sowie bei Roger Cicero, dem vielleicht bekanntestem Namen der diesjährigen Kulturarena. Dieser wird allerdings nicht sein gewohntes und bekanntes Programm präsentieren, sondern ein großes Repertoire amerikanisch angehauchter Jazz- und Swing-Standards live auf die Bühne bringen.

Bei insgesamt 19 teilnehmenden Nationen ist das Programm aber noch lange nicht erschöpft. Die kubanischen Urgesteine des Buena Vista Social Club feat. Omara Portuondo & Eliades Ochoa werden noch vor ihrer großen Abschiedstournee im Jahre 2014 in der Kulturarena ein Gastspiel geben. Afrikanische Musik mit westeuropäischem Einschlag wird von Acoustic Africa dargeboten. Und auch zum Kulturarena Abschlusskonzert stehen mit der Samúel Jón Samúelsson Big Band mehrere Musiker auf der Bühne, um dem Publikum noch einmal den Schweiß auf die Stirn zu treiben.

Die Freunde der elektronischen Musik kommen in diesem Jahr auch wieder auf ihre Kosten. Das BrandtBrauerFrick Ensemble, 2012 noch mit einem DJ-Gig im Kassablanca zu sehen, interpretieren ihre Art von Electro diesmal auf der großen Bühne auf dem Theatervorplatz mit einem Kammerorchester – sicher einer der spannendsten Auftritte des hiesigen Festival. Und auch die Freude Am Tanzen – Labelnacht entert wieder die Kulturarena. Jenas Lokalmatador Douglas Greed, tatkräftig unterstützt durch Nagler & Kuss sowie Karocel, schickt sich an den Erfolg von Feindrehstar aus dem letzten Jahr zu wiederholen.

Zu guter Letzt sei auch noch den Kinofreunden die FilmArena empfohlen. Insgesamt 15 Streifen, von James Bonds Skyfall über Ziemlich beste Freunde bis hin zu Haialarm am Müggelsee und Django Unchained, bieten allerhand Filmspaß. Humor, Action, Drama – alles wird geboten. Eine Neuerung gibt es zur FilmArena: alle Filme starten in diesem Jahr um 21.30 Uhr. Digitale Technik macht es möglich, das Licht des Sonnenuntergangs zu kompensieren und eine gute Sicht trotz Helligkeit zu gewährleisten. So werden die Zeiten unter der Woche freundlicher für alle, die am nächsten Tag früh raus müssen.

Und auch die kleinen Arenagänger werden in diesem Jahr wieder ihren Spaß haben. Neben weiteren Programmpunkten präsentiert die STÜBAphilharmonie „Die Bremer Stadtmusikanten“ und auch Maxim Wartenberg & sein Trommelfloh werden für viel Belustigung sorgen.

Alles in allem kehrt die Kulturarena wieder etwas zu ihren Wurzeln zurück. Weniger große Namen, dafür viel Abwechslung und wie immer richtig gute Musik prägen 2013 das Bild. Insgesamt stehen in diesem Jahr 305 Künstler auf der Bühne – all die Statisten des Theaterspektakels noch gar nicht eingerechnet. Das verspricht Vieles – wir freuen uns drauf!

Karten für die Veranstaltungen sind ab heute erhältlich in allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der Tickethotline 03641-498060.

Weitere Infos zur Kulturarena und zu allen Programmpunkten sind zu finden unter www.kulturarena.de.

Text: Michael Stocker

Kommentare deaktiviert
15. April 2013 | Kino, Kultur

14. Kurzfilmfestival Cellu l’art

Von Stadtmagazin 07


Es ist wieder soweit und das nächste Kurzfilmfestival Cellu l’art steht an. Dieses Mal findet es im Zeitraum vom 16. bis 21. April in der Villa am Paradies statt. Eröffnet wird es jedoch traditionell am Faulloch, wo unter freiem Himmel die filmischen Höhepunkte des vergangenen Festivals sowie Ausschnitte aus den diesjährigen Filmen gezeigt werden. Musik gibt es auch und zwar von der Band „Die Rinder vom Süderhof“, die mit ihrem „Rock’n’Rind’n‘Roll“ – eine Mischung aus Stoner Rock und Blues – pünktlich um 20 Uhr die Bühne betreten und dem Publikum einheizen werden. Das alles sogar kostenlos.

Ab Mittwoch geht es dann in der Villa am Paradies weiter, wo auserlesene Kurzfilme aus aller Welt auf die Leinwand projiziert werden. Insgesamt gibt es fünf Wettbewerbe mit unterschiedlichen Oberthemen – von Heiterkeit bis Horror ist alles dabei. Neben den Wettbewerben gibt es auch Specials, wie z.B. der sehr beliebte „Schock Block“ (Donnerstag, 18 Uhr) sowie die B-Sites (Sonntag, 16 Uhr). Der diesjährige Länderschwerpunkt liegt auf der Türkei, zu dem gleich drei Filmblöcke gezeigt werden.

Mit Spannung und Vorfreude darf schließlich der Preisverleihung am Samstag entgegengefiebert werden. Ab 21 Uhr werden die Sieger verkündet und die jeweiligen Gewinnerfilme präsentiert. Durch die Zusammenarbeit mit dem BandsPrivat Jena e.V. wurde auch für musikalische Höhepunkte gesorgt. So werden ab 23 Uhr das Leipziger Duo „Byebye“ sowie die Jenaer Bands „a perfect gentleman“ und „The Academic Failure“ zu hören sein. „The Academic Failure“ machen den Start und heizen dem Publikum mit tanzbarem Indierock ein. Oliver Haas und Tim Ludwig von „Byebye“ kreieren mit ihren Gitarren einen stets lässigen Groove, der von ihrem harmonischen Gesang durchzogen wird. Ihre sowohl deutschen als auch englischen Texte beweisen zudem ein Händchen für Witz und Raffinesse. Der Sound von „a perfect gentleman“ – eigentlich sogar vier Gentlemen und eine Lady – bewegt sich zwischen Folk und Indie. Die noch recht junge Band besticht mit lebhafter Dynamik, mehrstimmigem Gesang und einem vielfältigen Arrangement.

Damit ist das Programm komplett, das es jetzt einfach nur noch zu genießen gilt. Kommen lohnt sich also!

Genauere Informationen zum Zeitplan und den Ticketpreisen finden sich auf der Homepage des Cellu l’art: www.cellulart.de/festival

Text: Marlen Schernbeck
Bild: Cellu l’art

Kommentare deaktiviert
12. März 2013 | Kino, Kultur

Stummfilmkomödie mit Live-Musik

Von Stadtmagazin 07

Staatskapelle Weimar begleitet Vorführung von Buster Keatons “The General” am 15.3.2013 im DNT Weimar.

“Film ab” heißt es am Freitag, 15. März 2013, um 19.30 Uhr wieder im großen Haus des Deutschen Nationaltheaters Weimar. In Zusammenarbeit mit der Europäischen FilmPhilharmonie flimmert dort an diesem Abend im Filmkonzert die Stummfilmkomödie “The General” von und mit dem legendären Komiker Buster Keaton aus dem Jahr 1926 über die bühnenraumfüllende Leinwand. Unter der Leitung von Martin Hoff spielt die Staatskapelle Weimar dazu live die Filmmusik des amerikanischen Komponisten Carl Davis, der den Klassiker 1987 neu vertont hat.



Buster Keaton, wegen seines unbeweglichen Gesichtsausdrucks auch “The Stoneface” genannt, gilt neben Charlie Chaplin und Harold Lloyd als einer der größten Komiker der amerikanischen Stummfilm-Ära. Sein Film “The General”, entstanden auf der Höhe seines Ruhms, war eine der aufwendigsten und teuersten Produktionen der damaligen Zeit, fand aber nur wenig Anklang beim zeitgenössischen Publikum und der Kritik. Ende der 50er Jahre wiederentdeckt, wird das epische Werk aufgrund seiner stringenten Dramaturgie und ambitionierten Bildgestaltung heute zu den bedeutendsten Komödien der Filmgeschichte gezählt. Im Mittelpunkt steht der Lokführer Johnnie Gray, gespielt von Buster Keaton, der zwei große Leidenschaften hat: seine Lokomotive “The General” und die reizende Annabelle Lee. Als beide während des amerikanischen Bürgerkriegs von Unionssoldaten entführt werden, nimmt Johnnie im Alleingang die Verfolgung auf. Einfallsreich erobert er sowohl Frau als auch Lok zurück und leistet ganz nebenbei einen entscheidenden Beitrag zum Sieg der Südstaatler.

Vor dem Konzert findet um 18.45 Uhr im Foyer I eine Einführung statt.

Bereits am Vormittag haben Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 9 die Gelegenheit die Filmkomödie um 11 Uhr im Schülerkonzert der Staatskapelle Weimar zu erleben. Für beide Filmvorführungen gibt es noch Karten an der Theaterkasse des DNT Weimar.

www.nationaltheater-weimar.de

Text: Susann Leine
Foto: DNT Weimar

Kommentare deaktiviert
25. Februar 2013 | Freizeit, Kultur

FONIA RADIOSHOW am 1. März 2013

Von Stadtmagazin 07


Jeden Monat präsentieren Foolong & Inannia die Fonia Radioshow auf 103.4 im Radio OKJ Jena mit einem Gast. Am 1. März um 20 Uhr ist diesmal DJ Shape zu Gast, welcher über seine Jazz & Break-Roots plaudert und exklusiv in der Sendung einen Livemix einspielt. Shape ist Resident und Homie in der Veranstaltungsreihe Chopywood, welche regelmässig auf der Turmbühne im Kassablanca Jena stattfindet. Zwischen Berlin, Halle und Jena tingelt er mit viel Glitch & Vinyl im Gepäck hin und her. Seid gespannt auf 2 Stunden Liveradio mit Interview und vielem mehr. 20 Uhr Radio OKJ einschalten!

www.fonia.fm
www.radio-okj.de
www.thisisshape.de

Grafik: Toci

Kommentare deaktiviert
19. Dezember 2012 | Ausstellung, Freizeit, Kultur

Stimmungsvoller Adventsbasar in Burgau

Von Stadtmagazin 07


Am 18. und 19. Dezember lädt der Naturkunsthof in Jena Burgau jeweils von 15 – 20 Uhr zum Adventsbasar ein. Zum einen kann man hier die Werke verschiedener lokaler Künstler beschauen, zum anderen aber auch Verschiedenes erhandeln und erwerben: etwa individuell gefertigte Lichter, florale Werkstücke, Filzkunst, Keramik, Schmuck und verschiedenerlei Handgefertigtes. Beim Kinderbasteln können sich die Kleinen ausprobieren, die Großen sich derweilen bei Glühwein und gebrannten Mandeln auf das Weihnachtsfest einstimmen. Zum Abschluss des Adventsbasars tritt die Jenaer Band »Olmar« (Oliver Jahn & Maren Beljan) am 19. Dezember um 20 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche Jena-Burgau auf.

Mehr Infos unter:
www.naturkunsthof.de
www.olmarmusic.com

Text: Naturkunsthof Jena
Bild: Agentur

Kommentare deaktiviert
24. Oktober 2012 | Freizeit, Jena, Kultur, Musik

Mehr Raum für Musik

Von Stadtmagazin 07


Der PhonTon e.V. Jena lädt zur „3. Jenaer Schallspielnacht“ am 26.10.2012 ins Ricarda-Huch-Haus.

’Raum für Musik’ heißt das Motto des PhonTon e.V. Jena, der sich seit 2005 um die Förderung von Nachwuchsmusikern in Jena bemüht. Der Verein, der einst nur aus einer kleinen Gruppe von Enthusiasten bestand, heute dagegen schon 50 Mitglieder hat, stellt seinen musizierenden Mitgliedern in Jena Proberäume zur Verfügung und schafft mit Veranstaltungen wie den Schallspieltagen ein entsprechendes Forum für Nachwuchsmusiker.

Bei der 3. Auflage dieser Schallspieltage am 26. Oktober im Ricarda-Huch-Haus am Löbdergraben 7 treten über den Abend verteilt folgende Bands auf: ORGANIC NOISES (Ilm), SOJUS 3000 (Ilm), EARDRUM DAMAGE (Jen) sowie PAOLO MACHO (Jen).

Darüber hinaus soll der Fokus an diesem Abend mit einem öffentlichen Forum auch auf die Notwendigkeit gelenkt werden, mehr kulturelle Freiräume in Jena zu schaffen, die gegenwärtig von einem deutlichen Missstand geprägt sind.

3. Jenaer Schallspieltage
26.10.2012 Ricarda-Huch-Haus
weitere Infos: www.phonton-jena.de

Text: Florian Berthold
Bild: PhonTon e.V. Jena

Kommentare deaktiviert
3. September 2012 | Bühne, Kultur

Der KulturArena-Sommer 2012. Ein Rückblick.

Von Stadtmagazin 07

Ein traumhafter Sommer mit zahlreichen Konzerten, Filmnächten, Theateraufführungen und Kinderveranstaltungen hat sein Ende gefunden. Nach sechs Wochen Spielzeit fand auf dem Theatervorplatz Jena am vergangenen Sonntag das letzte Konzert der KulturArena statt – zum Bedauern jener Musikliebhaber, welche die Konzerte regelmäßig besuchten und sich nun erstmal wieder daran gewöhnen müssen, ihre Abendplanung neu zu gestalten. Zu schön war es, sich abends auf dem Theatervorplatz einzufinden, der Musik zu lauschen oder einen Film zu schauen und die Festival-Atmosphäre bei einem Bier zu genießen. Stadtmagazin 07-Autorin Marlen Schernbeck lässt ihre persönlichen Highlights da gern noch einmal Revue passieren.

Dass das diesjährige Programm auf volles Interesse stieß, wird bereits anhand der Besucherzahl deutlich, die mit insgesamt 68.500 Personen – im Vergleich zum Vorjahr – um 1.500 Besucher zugenommen hat. Auffallend ist dabei, dass sich die Zuschauer recht ausgewogen auf die Konzerte verteilten – so gab es neben den 11 ausverkauften Veranstaltungen 19 Konzerte mit weit über 1000 Besuchern – und nahezu jeden Konzertabend mit großem Applaus und der Forderung nach Zugabe beendeten.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kommentare deaktiviert