13. Juni 2017 | Allgemein

27.000 Musikfans feiern Sputnik Springbreak mit Wernesgrüner

Von Stadtmagazin 07

Festival-Clique aus Leipzig gewinnt exklusiven Video-Dreh.

Mit dem Sputnik Springbreak startete Wernesgrüner am Pfingstwochenende in die diesjährige Festivalsaison. Stars wie beispielweise Steve Aoki, Marteria, Kraftklub und Clueso begeisterten die Festivalfans auf der Wernesgrüner Main Stage. Insgesamt feierten 27.000 Musikfans auf dem Festival.

Ein weiteres Highlight, das Wernesgrüner den Festivalfans in diesem Jahr bot: Der Dreh eines exklusiven Freundschaftsclips. Die Gewinner-Clique aus Leipzig rund um Rike, Sportstudentin 23 Jahre, gewann diesen Dreh und wurde von einem Kamerateam auf dem Festival begleitet. Für die Freunde hat das Sputnik Springbreak eine besondere Bedeutung, die Mädels gehen schon seit drei Jahren gemeinsam zum Festival und lernten auch im letzten Jahr wieder neue Freunde kennen. In diesem Jahr sind sie zum ersten Mal gemeinsam vor Ort.

„Der Filmdreh von Wernesgrüner ist für uns etwas ganz besonderes. Denn wir sind totale Fans vom Sputnik Springbreak! Für uns ist es ein großartiges Festival, da hier nicht nur neue Freundschaften entstehen, sondern auch echte Freundschaft gelebt wird. Das Sputnik Springbreak 2017 ist das Festival unseres Lebens!“, so Rike, Gewinnerin des Wernesgrüner Filmdrehs.

Die Freundschaftsgruppe gewann den Dreh und ein Wernesgrüner Festival-Paket, das neben den Festivaltickets auch eine erfrischende Portion Wernesgrüner 1436 und weitere Überraschungen enthielt. Die Bewerbungsaktion zum Videodreh lief im Vorfeld des Festivals. Freunde und Festival-Cliquen konnten sich unter wernesgruener.de mit einem stimmungsvollen Freundschaftsbild, das ihre Vorfreude auf den Festivalsommer zeigt, bewerben.

Die nächste Gelegenheit für Festivalfans einen exklusiven Freundschaftsclip mit Wernesgrüner zu gewinnen, bietet sich bereits im Juli! Dann ist Wernesgrüner wieder auf der Suche nach außergewöhnlichen Freundschaften. Beim SonneMondSterne vom 11. bis 13. August in Saalburg, Thüringen, begleitet ein professioneller Kameraservice erneut eine Freundschaftsgruppe und macht den Festivalbesuch zu etwas Besonderem.

Die W-LAN Lounge by Wernesgrüner 1436 war dieses Jahr wieder eine beliebte Anlaufstelle der Festivalbesucher. 70 Smartphone-Ladestationen und freies W-LAN standen ihnen dort zur Verfügung. Bei einem erfrischenden Wernesgrüner 1436 entspannten die Fans während der kompletten Festivalzeit – besonders am ersten, heißen Festivaltag.

Impressionen Festival unter www.wernesgruener.de

Text + Foto: Wernesgrüner

Kommentare deaktiviert
30. Januar 2017 | Allgemein

1.2.2017: Live im Glashaus Paradies: Masha Qrella(MorrMusic/ Berlin) + Littlemanlost

Von Stadtmagazin 07

Im April letzten Jahres veröffentlichte Masha Qrella ihr aktuelles Album »Keys« mit dem Sie nun auch endlich in Jena zu Gast ist. Das neue Album der Berlinerin Masha Qrella ist eine elegante Mischung aus Disco-Pop und Songwriting und beweist damit wieder einmal, dass sie ohne Frage zu den interessantesten Popmusikerinnen Deutschlands gehört. Innerhalb eines Jahres hat Masha Qrella die elf Songs des Albums in ihrem Studio geschrieben und im Alleingang produziert. Masha ist mit »Keys« eine perfekte Pop-Platte voller Hits gelungen, von denen jeder einzelne eine funkelnde Größe entfaltet. In ihrem bewährten Stil zwischen Fragilität, Perfektion und Understatement gelingt ihr ein mitreißender Balanceakt zwischen lakonischer Nüchternheit und leidenschaftlicher Up- Tempo-Melancholie.


Photo © Hubert Gygielewicz

Masha Qrella formuliert hier ein Popverständnis, das leise an ihre musikalischen Vorlieben für Elliott Smith, Neil Young, Air oder Metronomy erinnert und gleichzeitig unverwechselbar mit jedem Ton bei sich bleibt. Willkommen in der Disko der Innerlichkeit. Als Support dabei, Littlemanlost aus Erfurt.

Glashaus im Paradies Jena – Vor dem Neutor 6, 07745 Jena
Einlass 20 Uhr/Beginn 20:30 Uhr
Vorverkauf 10 Euro, Abendkasse 12 Euro
Hardtickets ohne Vorverkaufsgebühr, gibt es in der Jenaer Bücherstube
und Online bei Tixforgigs

mashaqrella.de/

Text: Gordon Borwaerk

Kommentare deaktiviert
18. Oktober 2016 | Allgemein, Freizeit

Live-Musik trifft Live-Cooking

Von Stadtmagazin 07

Wie kreativ kocht man im Internet? Der Köstritzer Music Cooking Club eröffnet neue Genusshorizonte – mit einem großem Finale des Genussexperiments am 3. November in Köln.

Beim Finale des „Köstritzer Music Cooking Clubs“ am Donnerstag, 3. November in Köln stehen die Emotionen im Mittelpunkt der kulinarisch-musikalischen Übersetzung: Hier werden die Sinne gefordert, neu zu schmecken und zu hören. An diesem Tag werden ausgewählte Songs von Michy Reinckes Album „Sie Haben Den Falschen“ von Kreativ-Koch René Steinbach und dem Food-Blogger-Duo Anna König und Holger Wenzl von derultimativekochblog.com in der Alten Kölner Zigarrenfabrik als fünf kulinarische Sound Bites serviert. Die Genuss-Experten interpretieren hierbei die verschiedenen Klänge, Texte und Stimmungen und setzen diese gekonnt in verschiedene Aromen, Zutaten und Geschmäcker um.

Mit dem Hamburger Musiker Michy Reincke hat Köstritzer einen charakterstarken Musiker und Songwriter für das Genussexperiment gewonnen. Reincke, der mit „Taxi nach Paris“ und „Valerie, Valerie“ große Bekanntheit erreicht hat, steht für anspruchsvolle Musik abseits des Mainstream. „Über den Tellerrand schauen ist ein Credo von mir. Neues auszuprobieren, was Genussmenschen inspiriert – das interessiert mich.“ so Michy Reincke. „Ich freue mich auf einen spannenden Abend in Köln.“ Auch für Köstritzer ist dieser Abend ein besonderes Ereignis: „Mit dem Köstritzer Music Cooking Club möchten wir Bier- und Musikliebhaber auf eine besondere Genussreise mitnehmen. In Köln wird man den Genuss von Köstritzer Schwarzbier und weiterer schmackhaften Sorten erleben, gepaart mit der einzigartigen Musik von Michy Reincke“, so Stefan Didt, Markendirektor Köstritzer.

Publikumspremiere feierte der Köstritzer Music Cooking Club übrigens im Juni 2016 in Weimar im Köstritzer Spiegelzelt. Unter dem Motto „Wie schmeckt Popmusik?“ interpretierte Sternekoch Johannes Wallner aus Erfurt die Musik der Künstlerin Alexa Feser.

Mehr Informationen zum Köstritzer Music Cooking Club-Finale:
www.newsroom.koestritzer.de
www.derultimativekochblog.com
www.michyreincke.de
www.koestritzer.de

Text: Florian Berthold
Foto: Köstritzer

Kommentare deaktiviert
13. September 2016 | Allgemein

Bewerbung für “Kunst & Krempel” auf Schloss Friedenstein, Gotha!

Von Stadtmagazin 07

Kunst & Krempel, die Kultsendung des BR Fernsehens, wird vom 6. – 9. Oktober 2016 im Schloss Friedenstein aufgezeichnet. Es ist schon eine Vielzahl an Bewerbungen eingegangen, jedoch sind in allen Themen-bereichen noch Plätze frei. Besonders Schmuck, Silber und Uhren sind noch gefragt.

Dr. Carl Ludwig Fuchs (links) und Dr. Haidrun Wietler (rechts)
© BR, Foto Sessner

Dr. Carl Ludwig Fuchs, der Kunst & Krempel Experte für Schmuck, Silber und Uhren wünscht sich, dass noch mehr Besitzer von altem Schmuck und Uhren den Mut haben sich bei Kunst & Krempel anzumelden: „Ich könnte mir vorstellen, dass aufgrund der Gesellschaftsschichten in den alten Residenzen von Gotha, Weimar und Arnstadt noch viele kleinere Kommodenuhren vorhanden sind. Auch hatten die Höfe der Herzöge von Sachsen-Coburg-Gotha und Schwarzburg-Sondershausen durch die großen Feste, Bälle und andere Lustbarkeiten großen Einfluss auf die dort lebende Bevölkerung, der sich auf die Mode und den Schmuck der damaligen Zeit auswirkte. Ich und alle Zuschauer unserer Sendung würden sich freuen, wenn die Menschen aus der Region uns ihren geliebten Schmuck zeigen würden, den sie aus der Familie, als Geschenke oder aus reiner Freunde erworben haben.“

Bewerben Sie sich noch bis 25. September mit Fotos Ihrer Familienschätze und dem Stichwort „Kunst & Krempel in Gotha“ per Email an: kunstundkrempel@br.de oder per Post an: Bayerischer Rundfunk, Kunst & Krempel, 81011 München

Text: Sabine Häring
Logo: BR

Kommentare deaktiviert
12. September 2016 | Allgemein

Tangoabend MILONGA “LA RULETA” im Glashaus im Paradies

Von Stadtmagazin 07

Tango im Paradies – das Glashaus wird zur Milonga – die Saale zum Rio Plata. Jeder kann tanzen! Das Glashaus möchte Euch einladen zur MILONGA “LA RULETA”. Ab 18 Uhr werden wir mit den Zögernden noch einmal die Schrittfolge einüben und ab 19.30 Uhr soll leidenschaftlich Tango getanzt werden. Zur Motivation bringen wir Getränke mit und zum “Kraft tanken” gibt’s auch authentisches Futter aus Argentinien. Wir freuen uns auf einen temperamentvollen Abend mit Euch.

Sonntag, 18. September 2016
Beginn ab 18 Uhr
Eintritt: 5€ an der Abendkasse

www.glashaus-paradies.de

Text: Glashaus
Grafik: Toci

Kommentare deaktiviert
14. Juni 2016 | Allgemein

Die neue Klaviatur des Genusses!

Von Stadtmagazin 07

Das Publikum des Spiegelzelts in Weimar genoss in der 13. Festival-Saison einen besonderen Abend, der Musik und Kulinarik noch intensiver verband als bisher – eine emotionale Verbindung von zwei Künsten.

Der „Köstritzer Music Cooking Club“ feierte am 7. Juni eine besondere Publikumspremiere im Köstritzer Spiegelzelt in Weimar: Unter dem Motto „Wie schmeckt Popmusik?“ interpretierte Sternekoch Johannes Wallner aus Erfurt für 280 begeisterte Gäste die Musik der Künstlerin und Wahlberlinerin Alexa Feser, die u.a. mit ihrem Album „Gold von morgen“ für den deutschen Musikpreis ECHO 2015 nominiert war, und übersetzte diese in ein mehrgängiges Menü. Ganz im Sinne des Dreiklangs von Musik-, Koch- und Braukunst entstand für Musik- und Kochliebhaber an diesem Abend ein ganz neues Genusserlebnis. „Mit dem Köstritzer Music Cooking Club gehen wir neue Wege, verbinden unterschiedliche Künste und wagen Experimente, um den Genusshorizont der Spezialitätenliebhaber zu erweitern“, so Stefan Didt, Markendirektor Köstritzer. „Das Event in Weimar ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie aus dem Zusammenspiel der Musik von Alexa Feser, den kulinarischen Interpretationen von Johannes Wallner und den Köstritzer Bierspezialitäten etwas völlig Neues entsteht.“

Der erste Menü-Gang, den der Sternekoch kreierte, entstand aus dem Song „Wir sind hier“, der Leichtigkeit mit Substanz und einem Stück Heimatgefühl verbindet: Ein „Kohlrabisüppchen mit in Witbier gebeizter scharfer Lachsforelle und Zwiebelgrissini“ war das kulinarische Ergebnis. Die Hauptspeise bildete der Song „Gold von Morgen“, interpretiert als „Iberico Schweinebäckchen mit Liebstöckel, Kartoffelpüree und Karotte in Kellerbiersoße“. Eine Versinnbildlichung der wahren Schätze unter der Erde sowie der Suche nach dem persönlichen Glück. Als dritten Menü-Gang zum Song „Dezemberkind“ interpretierte der Sternekoch das Gefühl der Trennung, Abschied und des hoffnungsvollen Neuanfangs als „Schokoladenkuchen mit Erdbeere, Pale Ale Bier-Eis und Waldmeister“.

Köstritzer hat hier ein durchkomponiertes Genusserlebnis geschaffen, das im kommenden Jahr gern eine Fortsetzung finden darf.

Text: Florian Berthold
Fotos: Köstritzer

Kommentare deaktiviert
1. Juni 2016 | Allgemein

Neues Magazin: jetzt erhältlich!

Von Stadtmagazin 07


Die neue Ausgabe 78: Juni 2016 unseres Magazins finden Sie kostenlos an den gewohnten Auslagestellen und im Abo.

Viel Spaß beim Lesen!

Sie können diese auch in unserem Downloadbereich als PDF herunterladen.

Kommentare deaktiviert
9. Mai 2016 | Allgemein, Musik

Wie schmeckt Popmusik?

Von Stadtmagazin 07

Köstritzer Music Cooking Club 2016 feiert am 6. Juni Premiere im Spiegelzelt in Weimar.

Der Köstritzer Music Cooking Club feiert am Montag, 6. Juni im Köstritzer Spiegelzelt in Weimar eine besondere Premiere und schafft eine einzigartige Verbindung von Musik und Kulinarik. Die Protagonisten des Abends sind die ECHO-Nominierte Alexa Feser und Thüringens junger Sternekoch Johannes Wallner. Durch den Abend führt Moderator Andree Pfitzner. Alexa Feser und Johannes Wallner präsentieren den Gästen ein Menü der besonderen Art: drei Songs aus Alexa Fesers beliebtem Album „Gold von morgen“ werden von Starkoch Johannes Wallner interpretiert und in drei Menügänge übersetzt.

Der Köstritzer Music Cooking Club 2016 findet damit seine Fortsetzung aus dem vergangenen Jahr. Dabei wird der Cooking Club nach Musikgenres ausgerichtet. „Mit Köstritzer sind uns bereits viele besondere und einzigartige Genusserlebnisse mit unseren Bierspezialitäten gelungen. Jetzt wollen wir diese beim Köstritzer Music Cooking Club 2016 auf die Musik und Kulinarik erweitern. Ein Fest für alle Sinne – made by Köstritzer. Und deshalb fragen wir: ‚Wie schmeckt Popmusik?‘“, so Stefan Didt, Köstritzer Markendirektor.
Köstritzer und das Spiegelzelt in Weimar verbindet eine langjährige musikalisch-kulinarische Partnerschaft. „In dieser 13. Festival-Saison wollen wir mit einer noch intensiveren Verbindung von Musik und Kulinarik den Festivalgästen ein ganz besonderes Genusserlebnis präsentieren. Am 6. Juni wird die Musik von Ausnahmekünstlerin Alexa Feser gleichzeitig live zu hören und zu schmecken sein – mehr Genuss an einem Abend geht nicht!“, so Martin Kranz, Festivalintendant des Köstritzer Spiegelzelts in Weimar.

Alexa Feser als deutschsprachige Songwriterin war mit ihrem Album „Gold von morgen“ 2015 für den ECHO in der Kategorie Rock / Pop National nominiert. Mit emotionalen und sehr reflektierten Stücken wie „Glück“ und „Gold von morgen“ begeistert die Wahlberlinerin zahlreiche deutsche Popmusik-Fans. Mit einfühlsamen Texten und einer beeindruckenden Stimme transportiert die Sängerin gekonnt Botschaften, die zum Nachdenken anregen und Alexa Feser unverwechselbar machen.

Johannes Wallner gewann in diesem Jahr erneut mit seinem Team einen Michelin-Stern als Küchenchef des Restaurants Clara in Erfurt. Verschiedene Stationen seiner Laufbahn, so unter anderem das „Mirabeau“ und das „The Omnia“, beide in Zermatt (Schweiz), ließen ihn internationale Einflüsse besonders fein und gekonnt in kreative Speisen umsetzen. Johannes Wallner steht für besondere Leidenschaft und kulinarische Expertise auf höchstem Niveau. Mit viel Leidenschaft und Charakter widmet er sich auch der kulinarischen Herausforderung des Köstritzer Musik Cooking Clubs.


Kleinkunst in großartiger Kulisse, dazu gepflegte Gastronomie – das bietet das Festival Köstritzer Spiegelzelt in Weimar. Dieses Jahr werden sich vom 5. Mai bis 19. Juni insgesamt 29 Künstler an 42 Abenden präsentieren. Das Spiegelzelt wird damit erneut zur Bühne für international bekannte Künstler sowie für echte Geheimtipps der Szene, weit über Thüringen hinaus. Mehr unter www.koestritzer-spiegelzelt.de.

Ticketvorstellung für den Köstritzer Music Cooking Club 2016:
www.koestritzer-spiegelzelt.de/detail/index/sArticle/159

06.06.2016
Köstritzer Music Cooking Club 2016

Köstritzer Spiegelzelt, Weimar
www.koestritzer-spiegelzelt.de

Kommentare deaktiviert
1. Februar 2016 | Allgemein

Neues Magazin: jetzt erhältlich!

Von Stadtmagazin 07


Die neue Ausgabe 74: Februar 2016 unseres Magazins finden Sie kostenlos an den gewohnten Auslagestellen und im Abo.

Viel Spaß beim Lesen!

Sie können diese auch in unserem Downloadbereich als PDF herunterladen.

Kommentare deaktiviert
13. Dezember 2015 | Allgemein

Postkartenset mit alten Jenaansichten

Von Stadtmagazin 07


Wer kennt es nicht, dieses Gefühl! Da steht man an bestimmter Stelle inmitten Jenas und fragt sich: Wie das wohl früher ausgesehen hat? Oder man schwelgt ob persönlicher Erinnerungen in der Vergangenheit, möchte Menschen im Hier & Jetzt in Nah & Fern da ran teilhaben lassen. Oder aber die geeignete Postkarte will sich einfach nicht finden lassen. Hilfe naht! Jetzt gibt es ein aus fünf Postkarten bestehendes, von einer hochwertigen Banderole umschlossenes Set. Das Set, das sich auch ganz hervorragend als Geschenk eignet, ist für 5,50 Euro an genau diesen drei ausgewählten Verkaufsstellen erhältlich:

Jenaer Bücherstube,
Jaques’ Wein-Depot
Radsport Ritzel

Kommentare deaktiviert
12. Dezember 2015 | Allgemein

Anna Mateur erhält Publikumspreis Köstritzer Spiegelzelt-Festival 2015

Von Stadtmagazin 07

Die Dresdner Künstlerin Anna Mateur hat dieses Jahr beim Festival „Köstritzer Spiegelzelt“ in Weimar den Publikumspreis gewonnen. Hierfür wurde ihr am Donnerstag, den 10. Dezember im Chemnitzer „Weltecho“ während eines ihrer Live-Auftritte der Publikumspreis „Marlene“ offiziell und auf großer Bühne überreicht.


BU: v.l.n.r. Stefan Didt, Markendirektor Köstritzer, beglückwünscht Anna Mateur gemeinsam mit Festivalintendant Martin Kranz zum Publikumspreis Marlene.

Mit dem Untertitel „Starke Frauen. Starke Abende” wurden 2015 die Künstlerinnen beim Festival Köstritzer Spiegelzelt in den Mittelpunkt gestellt. Festivalintendant Martin Kranz freute sich daher besonders, dass er den diesjährigen Publikumspreis auch an eine starke Künstlerin überreichen konnte: Im Beisein ihres Chemnitzer Publikums nahm Anna Mateur voller Freude die besondere Anerkennung am 10. Dezember entgegen. Als Preisträgerin bekam sie einen Cartoon, den der Weimarer Grafiker Dennis Klostermann von ihr fertigte. Dieser ist ein echtes Unikat.

Auch Köstritzer Markendirektor Stefan Didt beglückwünschte den Publikumsliebling und fasst die Wahl wie folgt zusammen. „Anna Mateur trifft mit jedem Ton mitten ins Herz ihres Publikums. Sie ist eine Vollblutkünstlerin mit Leib und Seele. Die Marlene bekommt sie für ihr künstlerisches Schaffen direkt vom Publikum. Der Preis ist so etwas wie der ‚Grammy‘ der Kleinkunst“, so Didt.

Festival Köstritzer Spiegelzelt
Der Publikumspreis wird je Festivalsaison direkt vom Spiegelzelt-Publikum gewählt und ist mit 1.000 Euro dotiert. Vorjährige Preisträger waren unter anderem Michy Reinke oder Stefan Gwildis. Die Bilanz des Festivals 2015 konnte sich erneut sehen lassen. Das Köstritzer Spiegelzelt weist für die vorangegangene Festivalsaison die beste Auslastung seiner 12–jährigen Geschichte aus. Mit 97 Prozent lag sie um 4 Prozent-Punkte über dem Vorjahr. Das kommende Festival 2016 findet vom 5. Mai bis 19. Juni statt und wartet erneut mit der einzigartigen Kombination aus Musik, Theater, Kabarett und kulinarischen Genussmomenten auf. Mehr zum Festival unter: www.koestritzer-spiegelzelt.de.

Anna Mateur
Anna Maria Scholz aka Anna Mateur, geboren 1977 in Dresden, studierte Musik, hätte sich aber lieber für Grafik oder Schauspiel beworben. Nach Kindspause und Studium vereint sie nun alles Musische in ihren Programmen. Seit 2003 tourt sie als Sängerin, Texterin, Schauspielerin und Zeichnerin mit ihrer Formation „Anna Mateur and the Beuys” im deutschsprachigen Raum. Preise gab es dafür; unter anderem den Deutschen Kleinkunstpreis 2008, den Salzburger Stier 2009 und den Bayerischen Kabarettpreis 2010. Sie schreibt Bühnenprogramme, Songtexte und Radiokolumnen, zeichnet ihre Geschichten live auf Folien, Haut, Tische und Wände. Ihre Leidenschaft gilt Systemen zwischen Ordnung und Chaos. 2015 veröffentlichte Anna Mateur mit dem Wehwechenatlas ihr erstes Buch. Wenn sie nicht mit ihrem aktuellen Programm „Protokoll einer Disko” unterwegs ist, lebt und spinnt sie im Tal unter Ahnungslosen.

Text: Florian Berthold
Foto: Köstritzer/ Björn Walther

Kommentare deaktiviert
10. November 2015 | Allgemein

Schlagersängerin zu Besuch

Von Stadtmagazin 07


Maja Catrin Fritsche singt in der „neuen mitte“.

Am 14. November besucht um 15 Uhr die Schlagersängerin Maja Catrin Fritsche das Einkaufscenter „neue mitte jena“ und lädt mit deutschsprachigem Gesang zu einem gemütlichen Nachmittag ein. Präsentieren wird sie ihre Erfolgstitel, internationale Titel und etwas aus den 50er und 60er Jahren, kurz gesagt, es ist für alle etwas dabei. Auch für ihr leibliches Wohl sorgt das Einkaufscenter, für die ersten 100 Gäste gibt es am “Schlagernachmittag” ab 14:45 Uhr an der Bühne einen kostenfreien Kaffee mit süßen Quarkbällchen. Die wertvolle Zeit vor und nach dem Auftritt wird mit einer erfrischenden Moderation und vielen unterschiedlichen Entertainments gefüllt sein

Text: Florian Berthold
Bild: Maja Catrin Fritsche

Kommentare deaktiviert
10. November 2015 | Allgemein

3. Apoldaer LeseZEIT mit Nina Massek

Von Stadtmagazin 07

Herbstzeit ist Lesezeit: In Jena bringt der Lesemarathon buchbegeisterte Bürger schon seit Jahren mit Autoren und ihren Werken in Berührung, in Apolda findet diesen Oktober und November die 3. Ausgabe der Apoldaer LeseZEIT statt. Hierbei bringt die Bibliothek Apolda Generationen zusammen, lässt Jung und Alt einander vorlesen, der Bücherbus fährt Literatur zum Anfassen zu den Grundschulkindern des Weimarer Landes, in Apoldas Schulen wird ebenfalls intensiv mit Sprache und natürlich kommen auch verschiedenste Autoren für Lesungen in die Glockenstadt. Einer der nächsten Termine: Nina Massek liest aus ihrem Buch „Eine Mama am Rande des Nervenzusammenbruchs“ am 20.11. um 19 Uhr in Bibliothek und Mehrgenerationenhaus Apolda. Worum’s geht? Sollten wir unseren Kindern immer die Wahrheit sagen? Ihnen Werte wie Aufrichtigkeit und Korrektheit mit auf den Weg geben? Nun ja … eigentlich schon. Aber manchmal ist die Wahrheit einfach nicht die beste Option. Die Tochter erwischt uns beim Sex. Der vorlaute Schulfreund des Sohnes kommt jeden Tag zu Besuch. Um sich aus solch schwierigen Situationen zu befreien, lügen wir schon einmal. Und haben dann ein schlechtes Gewissen. Das muss nicht sein, denn Flunkern ist die Basis jeder erfolgreichen Erziehung!

Die Bloggerin Nina Massek hat ein Buch übers Muttersein, dezente Lügen, Kinder betrügen und sich-so-durchschlagen geschrieben – durchweg unterhaltsam und wohltuend wegschmökerbar.

Weitere Informationen: www.apolda.de/dateien/startseite/2015/Lesezeit.pdf

Text: Florian Berthold

Kommentare deaktiviert