Blick in die Zukunft


Uraufführung von “Radio Cooperativa” am 8.11.2014 im E-Werk

Das Szenario einer zukünftigen Welt entwirft der Theaterabend “Radio Cooperativa”, der am Samstag, 8. November 2014, 20 Uhr im Weimarer E-Werk Premiere hat. Kevin Rittberger wagt in dem Stück, das während seiner Residenz am Goethe-Institut Santiago de Chile entstand, einen Blick ins Jahr 2043. Wie könnte es in Weimar dann aussehen, wie sich das Zusammenleben gestalten? Wird die deutsche Kultur- und Industrienation am Turbo-Kapitalismus zu Grunde gegangen sein und die Menschheit von multinationalen Konzernen beherrscht? Gibt es noch einen Begriff von Heimat? Würden die Menschen rebellieren, um diese zu verteidigen? Und kann aus dieser Revolte eine neue Gemeinschaft und Gesellschaftsordnung entstehen?

Kevin Rittberger spitzt in “Radio Cooperativa” aktuelle gesellschaftliche, ökologische und politische Probleme im Morgen zu. Dennoch eröffnet sein Stück kein düsteres Untergangsszenario. Vielmehr fahndet der Dramatiker nach der Hoffnung und nach den Lücken, die ein System bietet, um etwas Neues entstehen zu lassen. Er formuliert die Vision einer Gesellschaft, in der sich die Menschen nicht mit den Gegebenheiten arrangieren, sondern klar formulieren “So wollen wir leben” und sich aktiv an Veränderungsprozessen beteiligen.

Regie führte Jakob Fedler, dessen “Tschick”-Inszenierung bereits in der dritten Spielzeit erfolgreich im Kesselsaal läuft. Gemeinsam mit dem Bühnen- und Kostümbildner Marc Bausback hat er Rittbergers Zukunftsszenario im E-Werk in Szene gesetzt. Die Musik für den Theaterabend stammt von Laura López Castro und dem Duo Lonski & Classen. Es spielen Elke Wieditz, Johanna Geißler, Tobias Schormann, Ingolf Müller-Beck, Bernd Lange und Michael Wächter sowie die Musiker Laura López Castro und Lukas Lonski.

Weitere Vorstellungen:
13., 20. & 22.11.2014,
9. & 21.12.2014,
9. & 10.1.2015,
weitere in Planung

Karten:
21,20 Euro (Premiere), 18,20 Euro (Folgevorstellungen)
Reservierungen bzw. Verkauf unter www.nationaltheater-weimar.de
oder telefonisch unter 03643 755 334

Text: Susann Leine
Foto: DNT Weimar

Kommentieren ist momentan nicht möglich.