Auf in eine neue Runde: Klanglauf


Der Sound für den Freitagabend …

15.04.2011│23.00h│Kassablanca│Klanglauf│live: guillaume & the coutu dumonts, djs: tayler, mathias kaden

Dieser Abend der Klanglauf-Reihe ist nahezu perfekt für den Frühling. Denn die Einmannband Guillaume & The Coutu Dumonts – ein musikalisches Ausnahmetalent, das Mauern einreißen kann – gastiert zum zweiten Mal im Kassablanca. Der gebürtige Kanadier ist einer der herausragendsten Live-Acts im Techno-House-Zirkus. Kein Set gleicht sich, oberste Prämisse hat zudem die Interaktion mit dem Publikum.
Dumonts Vision eines lebendigen House-Sounds durchdringt sein musikalisches Schaffen. Seine Live-Sets machen Schluss mit dem Schemadenken von Bühne und Dancefloor, hin zur Idee eines verschmelzenden Gesamtorganismus kollektiver Ekstase. Wie schafft er das?

Seine House-Duftmarken swingen wie Soundgelage nordamerikanischer Ureinwohner, gepaart mit der hibbeligen Hektik nicht müde werdender Großstadtnächte.
Wie spannend und umfassend elektronische Tanzmusik heute immer noch sein und gedacht werden kann, zeigt der Kämpfer gegen die Windmühlen der Housebeliebigkeiten, indem jeder Moment des Sounds SOUL ins Gehirn platziert.
Mir federnder Leichtfüßigkeit, einem analogen Werkzeugkasten voller Congas, Percussions, Blasinstrumenten, Hammondorgel, Rhodes, samt Jazzfrivolität, Funkwahnsinn und Preacher-Weisheiten, komponiert Guillaume einen unverwechselbaren organisch-kraftvollen Klangkosmos, befreit von allem abgeschmackten Ethno-Techno- Kaspertheater.

Den Laden so richtig in Fahrt bringen, das übernimmt diesmal Kassa-Debütant Tayler. Seine Spezialität in Sachen Auflegekunst sind eigentlich die frühen Morgenstunden mit langen ausgiebigen Sets. Heute muss er einfach mal eher den Wecker stellen, um vor dem Live-Act mit der nötigen Feinfühligkeit & Leidenschaft eine treibende Klangreise anzuzetteln. Seit 2010 beschäftigt er sich zunehmend mit der Produktion eigener Tracks. Inspirativ entstehen diese kurioserweise meist nach seinen Auftritten. Tja, lieber Tayler, bei den Eingebungen in dieser Nacht wird es dann wohl nix mit Matratzenhorchdienst am Samstag.

Den klanglichen „Rest“ bis in den langen Morgen hinein erledigt schließlich Mr. Kaden. Wer ihn kennt und kein Stubenarrest hat, kommt eh. Wer noch nicht (?!), kann sich der Magie des gern gesehenen Gastes diesmal fürs Erste hingeben.

Für die Glücksmomente der Nacht sind die Würfel des guten Geschmacks jedenfalls gefallen!

Weitere Informationen gibt es unter www.kassablanca.de.

Autor: Maxi Gade
Foto: www.kassablanca.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.