30. Oktober 2014 | Bühne

Helden auf der DNT-Studiobühne

Von Stadtmagazin 07

In der Studiobühne spielt das DNT Weimar ab 30. Oktober Karen Köhlers neues Jugendstück (ab 12 Jahren) “HELDEN! Oder warum ich einen grünen Umhang trage und gegen die Beschissenheit der Welt ankämpfe”. Darin knüpft die Autorin an ihr Klassenzimmerstück “Deine Helden – Meine Träume” an, das die Geschichte des Ex-Boxers Jonas Brandt erzählt, der in seiner Schulzeit in die Neonazi-Szene abgerutscht ist. Aus Eifersucht hatte er damals seinen besten Freund Mo an eine rechtsradikale Gang verraten. Als dieser nach einer brutalen Prügelattacke schwerverletzt ins Koma fiel, war Jonas Hals über Kopf nach Berlin abgehauen. Sieben Jahre sind seitdem vergangen. Mo hat es geschafft und trainiert wieder in seinem Box-Club. Auch Jessica, in die beide verliebt waren, will mit der Vergangenheit abschließen und etwas erreichen im Leben. Und Jonas? Er hat einen Plan, wie er seine Schuld von damals wieder gutmachen kann. Dafür braucht er aber seine beiden Freunde…

Mit dem ersten Teil der Geschichte ist DNT-Schauspieler Jonas Schlagowsky als Jonas Brandt seit Dezember 2013 in Thüringer Schulen unterwegs. In der Fortsetzung, die ebenfalls von Sebastian Martin inszeniert wurde, begegnen sich Jonas (Jonas Schlagowsky), Jessica (Katharina Hackhausen) und Mo (Murat Dikenci) nun auf der Studiobühne. Der Regisseur und seine Ausstatterin Katja Fritzsche arbeiten dabei auch mit projizierten Comic-Zeichnungen von Philipp Michael Börner, die das Geschehen illustrieren und kommentieren.

HELDEN!
Oder warum ich einen grünen Umhang trage und gegen die Beschissenheit der Welt ankämpfe”
Premiere: 30. Oktober 2014

Weitere Vorstellungen unter www.nationaltheater-weimar.de

Text: Susann Leine
Bild: DNT Weimar

Kommentare deaktiviert
28. Oktober 2014 | Bühne, Freizeit

The Diamond Road Show im Glashaus im Paradies

Von Stadtmagazin 07


Music by Digger Barnes – Visuals by Pencil Quincy

Allein auf dem Highway, unterwegs durch karge Landschaften und triste Vorstädte. Kurze Begegnungen in schmuddeligen Tankstellen, Motels und Bars. Dann wieder weiter, nächtelang hinterm Steuer, getrieben von apokalyptischen Visionen und der Sehnsucht nach besseren Zeiten. Ausgerüstet mit einer selbstgebauten Projektionsmaschine und diversen Musikinstrumenten begeben sich Barnes und Quincy auf ihre Reise durch eine nostalgische Comicwelt und widmen sich in losen Episoden ihrer gemeinsamen Faszination für Roadmovies. Digger Barnes ist der einsame Autofahrer auf der Flucht und liefert mit seinem düsteren Gebräu aus Country, Folk und Blues den Soundtrack. Die trickreichen, live erstellten Projektionen von VJ Pencil Quincy entsprechen dem Blick eines Beifahrers, der gedankenverloren der Sonne und der Welt im Allgemeinen beim Untergehen zuschaut.

1.11.2014, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr
Glashaus im Paradies, Jena
www.glashaus-paradies.de

Limitierter Vorverkauf 8 Euro, Abendkasse 11 Euro
Online-Vorverkauf über www.tixforgigs.com/site

Limitierte Tickets ohne Vorverkaufsgebühr gibt es in der Bücherstube am Johannistor & im Radsport Ritzel (Saalbahnhofstraße 10) in Jena.

Text: Florian Berthold
Bild: Glashaus Jena

Kommentare deaktiviert
28. Oktober 2014 | Bühne

Let’s talk about sex & politics

Von Stadtmagazin 07

Interaktive Diskussion: Von Riot Grrl bis Pussy Riot mit Sonja Eismann (Missi Magazin) und der Hamburger Band “Zucker” am 29. Oktober im E-Werk

Der Erfolgsgeschichte widerständiger Musik und Aktivismen von Frauen widmet sich am Mittwoch, 29. Oktober, ab 19 Uhr die zweite Ausgabe der Gesprächsreihe “Let’s talk about sex & politics” im Kesselsaal des E-Werks. Zu Gast ist Sonja Eismann, Mitbegründerin und Chefredakteurin des ’Missy Magazins’, der ersten Zeitschrift Berlins, die Popkultur, Politik und Style mit einer feministischen Haltung verbindet. In ihrem Vortrag “Von Riot Grrrl zu Pussy Riot” schlägt sie den Bogen von den frühen Tagen der subkulturellen feministischen Szene der USA in den 90ern bis hin zu Pussy Riot heute.

Den Geist der Bewegung trägt unter anderem auch die Hamburger Zwei-Frau-Band “Zucker” weiter, die an diesem Abend über ihre Musik und Motivationen sprechen wird. Das Publikum ist dabei eingeladen, sich jederzeit mit Fragen und eigenen Standpunkten zum Thema einzubringen. Im Anschluss an die interaktive Diskussion gibt die Band “Zucker” ein kurzes Konzert.

Der Eintritt für Jugendliche bis 18 Jahre ist frei.

Let’s talk about sex & politics
29.10.2014, 19 Uhr
E-Werk Weimar

Text: Florian Berthold
Bild: DNT Weimar

Kommentare deaktiviert
24. Oktober 2014 | Lesung

Aufgelesen – 5 Jahre Literatur aus Jena

Von Stadtmagazin 07

Jubiläum des freien Autorenkollektivs Lichtkegel

Wer hat an der Digitaluhr gedreht? Gerade saßen wir doch noch zusammen, haben uns Poe oder Sartre vorgelesen, weil’s Spaß gemacht hat – und ich hatte auch mal was selbst Geschriebenes dabei. Selbst Geschrieben? Nein krass, lass hören. Vielleicht versuch ich das bis zum nächsten Mal auch …

… und schon standen wir auf der Bühne, im Lichtkegel, fiebernd, zitternd, erwartend, berauscht. Und das Wechselspiel zwischen den Vortragenden und den Zuhörern begann … und es dauert an. 5 Jahre schon gießen wir den Rahmen für Alltagsgeschichten – oder schildern den Ausnahmezustand, basteln wir Versmaße – oder werfen sie über den Haufen, feilen wir an Dialogen – oder slammen frei von der Leber weg, gerade so, wie es uns passt – immer mit Blickkontakt zum Publikum, immer musikalisch begleitet, immer stilecht und ernst und nie ohne ein Augenzwinkern.

5 Jahre Lesungen in Jena und Umgebung, diesmal zur Feier des Jubliläums – und die 18. große Lesereihe-Veranstaltung (endlich volljährig, und bald richtig berühmt, yeah). Das diese Veranstaltung ein Event-Siegel aufgeprägt bekommt, steht außer Frage.

Deshalb wollen wir feiern – mit euch!
Deshalb wollen wir lesen – für euch!
Deshalb scheint der Lichtkegel nun auch im Kassa – dank euch!

Sonntag, 2. November 2014 // Kassablanca Jena // Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19 Uhr // AK: 5€

Lichtkegel online: www.lichtkegel.net
Im Kassaprogramm: splashurl.com/jwkr4jy
Veranstaltung auf Facebook: splashurl.com/n9xqee4

Text: Sarah Teichner
Bild: Lichtkegel

22. Oktober 2014 | Allgemein

Flotte Klamotten

Von Stadtmagazin 07

Kommentare deaktiviert
22. Oktober 2014 | Allgemein

Das besondere Kochereignis

Von Stadtmagazin 07

Spitzenküche der besonderen Art: Promi-Koch Chakall kreiert Köstritzer 6-Gänge-Menü gemeinsam mit Food-Bloggern in Berlin.

Ein 6-Gänge-Menü, das perfekt auf die Geschmacksnuancen eines Köstritzer Bieres ausgerichtet ist – ist so etwas möglich? Am 8. November 2014 präsentieren der Promi-Koch Chakall und Köstritzer zum ersten Mal ein derartiges Menü vor erlesenem Publikum. Mitten in der pulsierenden Metropole Berlin kocht und verfeinert der Starkoch, bekannt durch seinen Turban, erlesene Gerichte mit den Bierspezialitäten von Köstritzer. Egal ob Schwarzbier, Kellerbier oder die Meisterwerke Pale Ale und Witbier – Chakall lässt sich von den verschiedenen Geschmacksnuancen der Köstritzer Biere inspirieren und kreiert verschiedenste Variationen, von der Vorspeise bis zum Dessert. „Ich bin sehr weltoffen und liebe einfach die internationale Küche. Sie ist vielfältig, kreativ und inspiriert mich immer wieder zu Neuem. Die Köstritzer Bierspezialitäten geben mir diesen Spielraum und so entwickle ich mit viel Leidenschaft genau die Gourmet-Gerichte, die zu den Produkten passen“, so der Spitzenkoch.

In Form von „live cooking“ bereitet Chakall jedes Gericht vor den Augen der Gäste zu. Zudem kommentiert er die einzelnen Zubereitungsschritte und verrät Tipps und Tricks. Die verschiedenen Köstritzer Biere werden natürlich auch als das perfekte Getränk zu den jeweiligen Speisen serviert.

Das Besondere an diesem Kochereignis: Drei Gerichte des Köstritzer Menüs haben Food-Blogger entwickelt, die sie an diesem Abend auch gemeinsam mit dem Spitzenkoch zubereiten. „Wir freuen uns auf das kulinarische Event und darauf, dass wir mit Chakall einen Gourmet-Koch der Spitzenküche gewonnen haben, der exzellent zu Köstritzer passt“, so Andreas Reimer, Geschäftsführer der Köstritzer Schwarzbierbrauerei. Übrigens: Im Vorfeld des Events sind alle Köstritzer Fans auf der Facebook-Seite aufgerufen, ihre Rezeptideen zu posten und mit anderen Fans auszutauschen.

Weitere Informationen unter www.koestritzer.de

Kommentare deaktiviert
1. Oktober 2014 | Bühne

Erziehungsfragen

Von Stadtmagazin 07


Mit der Tragikomödie »HOFMEISTER Vorteile der Privaterziehung« präsentiert das DNT am 03.10.2014 die nächste Schauspielpremiere der neuen Saison im Großen Haus.

Für die Inszenierung des Hausregisseurs Enrico Stolzenburg hat der Autor Kai-Ivo Baulitz das von J.M.R. Lenz 1774 geschriebene Stück adaptiert und im Hinblick auf brennende Erziehungsfragen unserer Gegenwart feinsinnig aktualisiert. »Der Hofmeister oder Vorteile der Privaterziehung« von J.M.R. Lenz ist das scharfsinnigste Stück aller Zeiten zu Erziehungsfragen und eine der ersten Tragikomödie der Literaturgeschichte. Der Autor Kai-Ivo Baulitz hat sich den Text für die Inszenierung von Enrico Stolzenburg neu vorgenommen, aktualisiert und adaptiert. Der Rest ist Lenz. Und gar nicht mehr so historisch: Läuffer hat einen Studienabschluss, aber keinen Job, denn an der öffentlichen Schule herrscht Einstellungsstopp. Unterbezahlt und in den Arsch getreten, bereitet er als Nachhilfelehrer Auguste, die Tochter einer ehrgeizigen Oberschichtsmajorin, auf den beruflichen Wettbewerb vor. Fritz will Karriere machen, studiert, und vernachlässigt darüber Auguste, die Liebe seines Lebens. Läuffer, Angestellter zwar, aber auch Mensch, schwängert das ihm anvertraute Elitekind, haut ab ohne Alimente zu zahlen, findet Unterschlupf bei Wenzeslaus, dem letzten Lehrer aus Leidenschaft, und denkt um. Auguste taucht ab und Fritz gerät mit dem Wolfspelz tragenden Hipster Pätus auf die schiefe Bahn. Doch sie sind jung und nur etwas verzogen – noch ist nicht alles verloren. Wer das alles nicht versteht, sind die Eltern, die vom Babyschwimmen bis zu den Extrabildungsausgaben wirklich alles richtig gemacht haben…

HOFMEISTER Vorteile der Privaterziehung
Premiere: 03.10.2014, 19.30 Uhr, Großes Haus

Weitere Vorstellungen: 16.10., 23.10., 7.11., 29.11., 19.12., 11.01., 01.02., 26.02., 06.03.,24.04.2015
Weitere Informationen zum Stück: www.nationaltheater-weimar.de

Text: Florian Berthold
Bild: DNT Weimar

Kommentare deaktiviert
1. Oktober 2014 | Bühne

Schwarze Bären im E-Werk

Von Stadtmagazin 07


Mit der musikalischen Wirtshauskomödie »Schwarze Bären oder Die Erfindung der Republik!« präsentiert das DNT Weimar nach der Sommerpause am 7. Oktober eine erste Aufführung im Weimarer E-Werk.

»Schwarze Bären oder Die Erfindung der Republik!« spielt am Vorabend der Nationalversammlung im Jahre 1919: Weimar ist randvoll mit Besuchern, Moustache, Hotelbesitzer im Ruhestand, beschließt, die Gunst der Stunde zu nutzen und öffnet noch einmal die Pforten seines morschen Gasthauses. Als letzte Zimmersuchende finden sich bei ihm ein: Eine obdachlose Gräfin und ihre Zofe, ein traumatisierter Kriegsveteran, eine Nudistin, ein koreanischer Flüchtling, eine Frauenrechtlerin und ein Abgeordneter, der sich nichts sehnlicher wünscht als Ruhe, Ordnung und ein warmes Bett. Alle wollen vergessen, was war, und keiner weiß, was werden wird. Doch dann stürzt das Dach ein, der Boden tut sich auf – und Musik ertönt!

Mit »Schwarze Bären« entwerfen der Autor Kai-Ivo Baulitz und Komponist Dietrich Eichmann vor einer historischen Folie ein buntes »Tschingderassabum« fiktiver Biografien. Als Ausgangspunkt für die nächtlichen Begegnungen in der Gasthausstube dient dabei Weimar als Ort der Durchreise, der Zuflucht und des Sinnierens.

Natürlich beschäftigt das Stück auch die Frage: Was treibt die vielen Millionen Weimar-Pilger um, die diese Stadt bis heute aufsuchen? Allein die Hoffnung auf Seelenreinigung beim Anblick einer Dichterstatue? Oder welcher schwarze Bär sitzt ihnen sonst im Nacken…?

Schwarze Bären oder Die Erfindung der Republik
07.10.2014, 20 Uhr, E-Werk Weimar
Weitere Vorstellungen: 11.11.2014

Weitere Informationen zum Stück: www.nationaltheater-weimar.de

Text: Florian Berthold
Bild: DNT Weimar

Kommentare deaktiviert
1. Oktober 2014 | Gedruckte Ausgabe

Neues Magazin: jetzt erhältlich!

Von Stadtmagazin 07


Die neue Ausgabe 60: Oktober 2014 unseres Magazins finden Sie kostenlos an den gewohnten Auslagestellen und im Abo.

Viel Spaß beim Lesen!

Sie können diese auch in unserem Downloadbereich als PDF herunterladen.

Kommentare deaktiviert