28. August 2014 | Allgemein

Richtkrone für Köstritzer Bierhaus gesetzt

Von Stadtmagazin 07

Modernes Brauhausambiente entsteht in Ostthüringen.


v.l.n.r. Ronny Grosser, Betreiber Köstritzer Bierhaus; Christian Matern, Projektleiter; Dr. Viola Hahn, OB Stadt Gera; Albrecht Pitschel, Geschäftsführer Köstritzer Schwarzbierbrauerei; Karl-Heinz Ulrich, Fa. Bau-Ulrich sowie Jörg Kutzner, Köstritzer Verkaufsleiter stoßen auf das Setzen der Richtkrone Köstritzer Bierhaus an

Bier- und Kulinarikfans können sich über eine neue Adresse freuen: Die Köstritzer Schwarzbierbrauerei wird in der Geraer Schloßstraße 10 ein Köstritzer Bierhaus eröffnen. Der Rohbau steht, die Richtkrone ist gesetzt. Mit dem umfassenden Umbau wird ein traditionelles Kleinod im Stadtkern wieder zum Leben erweckt. Während der Sanierung wurden unter anderem die historischen Details des ehemaligen Handwerkerhauses freigelegt, in dem vor über 100 Jahren feinste Wurst- und Fleischware hergestellt und verkauft wurde. Dadurch kommen Rundbögen und Gesimse wieder zum Vorschein, die künftig die Fassade des Bierhauses schmücken werden.

Bier und Kulinarik genießen
Das Bierhaus wird sich durch ein breites Getränkeangebot mit klarer Produkt-Dominanz im Bereich Bier auszeichnen, flankiert von bieraffinen Speisen mit regionalen Zutaten von Lieferanten aus Ostthüringen. Neben der gesamten Palette an Köstritzer Bieren vom Fass kommen die Gäste hier exklusiv in den Genuss weiterer Bierspezialitäten. „Mit dem Köstritzer Bierhaus wollen wir mit einem individuellen Gastronomiekonzept einladen, Bier und Kulinarisches aus der Region zu genießen. Selbstverständlich wird auch unser neues Köstritzer Kellerbier frisch gezapft ausgeschenkt“, freut sich Albrecht Pitschel, Geschäftsführer der Köstritzer Schwarzbierbrauerei.

Bierkultur trifft regionale Küche
Auf 140 Quadratmetern, mit 100 Innen- und 50 Außenplätzen entsteht das moderne Köstritzer Bierhaus. Als Betreiber konnte der gelernte Systemgastronom Ronny Grosser gewonnen werden. Er ist seit mehr als zehn Jahren in der Thüringer Gastronomie zu Hause und legt insbesondere auf die Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten und kleinen Handwerksbetrieben großen Wert. Die geplante Speisekarte wird speziell auf das Bierhaus-Konzept ausgerichtet sein. So soll es ein Bierhausbrot geben, kleine Bierhaus-Tapas sowie auch Pasta und Salate. Feinste Fleischspezialitäten werden in der Küche besonders schonend auf einem Lavastein gegrillt. „Wir legen großen Wert auf qualitativ hochwertige Lebensmittel mit regionaler Herkunft und deren sorgfältige Zubereitung. Daher ist unser Konzept auf traditionelle und dennoch leichte regionale Küche ausgerichtet. Die Köstritzer Biere werden unser kulinarisches Angebot perfekt abrunden“, so Grosser.

Ein Bierhaus zum Wohlfühlen
Die Inneneinrichtung der Gastronomie wurde individuell von der Firma Kersting in enger Kooperation mit der Konzeptfabrik der Bitburger Braugruppe erstellt. Kern der Inneneinrichtung werden eine Flaschendecke, ein repräsentativer Tresen im Zentrum des Gastraumes sowie ein Kamin mit Effektfeuer sein. Ein Highlight ist zudem der Dampfmichel, ein runder Selbstzapftisch für zwei Biersorten mit einer auf Rollen gelagerten Sitzbank für 12 bis14 Personen.

Text: Florian Berthold
Bild: Köstritzer

Kommentare deaktiviert
27. August 2014 | Freizeit

KulturArena 2014 beendet

Von Stadtmagazin 07

Nun ist sie schon wieder vorbei, die KulturArena 2014. Sechs Wochen erlebte Jena ein buntes Programm quer durch die Sparten Theater, Film und Musik. Die Veranstalter zogen ein positives Fazit und geben bereits Ausblicke auf das kommende Festivaljahr.

Zwar wurde in diesem Jahr kein neuer Besucherrekord aufgestellt, aber trotzdem zeigten sich die Macher von Jenas größtem Festival zufrieden mit der am Sonntag zu Ende gegangenen Kulturarena. 69.500 Besucher waren insgesamt zu Gast. Mit der ArenaOuvertüre, Rainald Grebe, Mighty Oaks, Bosse, Patti Smith, Flogging Molly, Gregory Porter sowie Ólafur Arnalds im Volksbad waren zudem acht Veranstaltungen restlos ausverkauft.

Insgesamt sahen die Besucher zwei ArenaOuvertüren, vier Theaterspektakel, 31 Konzerte und 15 Filme in der Filmarena. Und die kleinen Gäste durften sich über fünf Kinderarenen freuen.

Hohen Besucherschwund hatte leider das Sommerspektakel „König Ubu“ des Theaterhauses zu beklagen. Der Grund hierfür lag im Sommermärchen der deutschen Nationalmannschaft. Geschäftsführer Marcel Klett: „Wir spielten die letzte Aufführung unseres Stückes genau zeitgleich mit dem Finale der WM. Das hat uns natürlich viele Besucher gekostet. Und auch das Wetter machte uns bei den vorangegangenen Spektakeln einen kleinen Strich durch die Rechnung.“

Überhaupt sehen die Veranstalter das Wetter als eine der Hauptursachen für das Ausbleiben einiger Zuschauer bei der einen oder anderen Veranstaltung. Heike Faude von JenaKultur: „Der durchwachsene August hat sicher seinen Teil dazu beigetragen, dass die Besucherzahlen nicht ganz so hoch sind wie im letzten Jahr. Aber trotzdem sind wir äußerst zufrieden, unsere Zahlen sind auf einem sehr hohen Niveau anzusiedeln.“

Und somit kann auch im nächsten Jahr die Kulturarena wieder auf einem festen wirtschaftlichem Grundgerüst stattfinden. Ein erster Ausblick wurde schon einmal gegeben: die E.S.T. Symphony wird am 22. Juli 2015 gemeinsam mit der Jenaer Philharmonie und drei Gastsolisten ein Konzert auf dem Theatervorplatz geben. Die E.S.T. Symphony ging hervor aus dem Esbjörn Svensson Trio, welches Mitte der Nullerjahre den Jazz revolutionierte. Doch Esbjörn Svensson verstarb 2008, was das abrupte Ende der Band bedeutete. Bereits 2003 hatte er aber bereits einige seiner Titel für Kammermusik-Orchester und Solisten arrangiert, diese bilden nun die Grundlage für die E.S.T. Symphony. Karten für dieses Konzert sind bereits ab heute erhältlich.

Am Ende bleibt wieder einmal nur eines zu sagen: Danke Kulturarena für diesen wunderbaren Festivalsommer! Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Text: Michael Stocker

Kommentare deaktiviert
27. August 2014 | Bühne

Großes Theaterfest zum Spielzeitauftakt am DNT Weimar

Von Stadtmagazin 07


Zur Eröffnung der neuen Spielzeit lädt das DNT Weimar sein Publikum am Samstag, 30. August 2014 ab 15 Uhr beim Theaterfest zum Zuschauen, Zuhören, Mitspielen, Entdecken, Tanzen, Schlemmen und natürlich Feiern ein. Am Nachmittag stehen unter anderem Willi Meisters Theatereffekte, “Der kleine Prinz” und das Orchestermärchen “Jack und die Bohnenranke” auf dem Programm. Zudem können Kinder an Schauspielworkshops teilnehmen, sich ihr eigenes Heldenkostüm basteln, sich schminken lassen, auf einem Hindernisparcours mit Lola um die Wette rennen oder als flüchtiger Räuber ums Theater reiten. Nicht nur für kleine Naschkatzen gibt es zur Stärkung zwischendurch wieder von Theatermitarbeitern selbstgebackenen Kuchen sowie Popcorn und Zuckerwatte. Und natürlich findet auch in diesem Jahr ein großer Kostümverkauf aus dem Theaterfundus statt.

Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Stefan Solyom präsentieren die Staatskapelle Weimar und Mitglieder des Opernensembles ab 18 Uhr in der “Zauberflöten”-Gala musikalische Höhepunkte aus der Spielzeit 2014/15. In der Studiobühne erklären Dramaturgen, Schauspieler und Musiker in pantomimischen und musikalischen Improvisationen, worum es in den Theaterstücken der neuen Saison geht. Ab 20.15 Uhr dürfen dann alle Ensemblemitglieder jeweils 60 Sekunden lang zeigen, was sie schon immer auf einer Bühne machen wollten, aber nie durften. Neben vielen weiteren Überraschungen locken später am Abend die “Princes of Provinces” und “Enies Lobby” sowie Lydia Schulz & Band und DJane Schuchi auf die Tanzflächen im Großen Haus und Foyer. Für Speis’ und Trank sorgt das Catering-Team von “Gretchens Restaurant”.

Das komplette Programm finden Sie HIER

Der Eintritt zum Theaterfest ist frei.

Text: Susann Leine
Bild: Thomas Müller

Kommentare deaktiviert
12. August 2014 | Freizeit

Köstritzer & Stadtmagazin 07 verschenken besondere Momente bei der KulturArena

Von Stadtmagazin 07

2×2 Konzert-Tickets für Flogging Molly am 14. August zu gewinnen.

Noch bis zum 24. August findet auf dem Theatervorplatz in Jena die 23. Auflage der KulturArena statt. Das sind 23 Jahre Sommerfestival, Live-Musik verschiedenster Genres, Film und Theater in einer gelungenen Mischung aus bekannten Künstlern und interessanten Newcomern. Die Köstritzer Schwarzbierbrauerei steht der Kulturarena Jena als verlässlicher Partner seit Mitte der 90er Jahren zur Seite. Im aktuellen Arena-Jahr kann das Festival erneut auf die kontinuierliche Unterstützung durch Köstritzer zählen.


Und auch in der 23. Auflage ist es den Veranstaltern gelungen, ein spezielles Arena-Festivalprogramm zusammenzustellen, das bereits für eine ganze Anzahl an ausverkauften Konzerten gesorgt hat. Ein weiterer Kandidat ist Flogging Molly am 14. August – und Sie können live dabei sein: Köstritzer und Stadtmagazin07 laden zu diesem Konzert 2×2 Leser in die Arena ein. Zudem geht Ihnen noch ein Schwarzbiergruß an Ihre Heimatanschrift zu. Damit können Sie die besonderen Momente nach ihrem Arenabesuch noch einmal Revue passieren lassen.

Stadtmagazin07 und Köstritzer wünschen viel Glück! Mitmachen lohnt sich! Wie’s geht? Einfach bis zum 13.08.2014 (18 Uhr) eine eMail an leserpost@stadtmagazin07.de schicken und auf ein wenig Losglück hoffen.

Text: Florian Berthold
Bilder: Köstritzer/KulturArena; All Eyes Media

Kommentare deaktiviert