31. Mai 2011 | Gedruckte Ausgabe

Neues Magazin: jetzt erhältlich!

Von Stadtmagazin 07


Die neue Ausgabe 27: Juni 2011 unseres Magazins finden Sie kostenlos an den gewohnten Auslagestellen und im Abo.

Viel Spaß beim Lesen!

Sie können diese auch in unserem Downloadbereich als PDF herunterladen.

Kommentare deaktiviert
31. Mai 2011 | Bühne, Freizeit, Kinder, Kultur

Faszination Zirkus!

Von Maxi Gade


Vorhang auf für den Jenaer Kinder- und Jugendzirkus

01.-05.06.2011│Jena│„Mitteldeutsches Zirkusgruppentreffen 2011“

Welches Kind hat nicht schon einmal von diesem Gefühl geträumt? Zirkus, das ist Illusion –  Fantasie – Kreativität.

Jedes Kind ist fasziniert von der zirkuseigenen Stimmung, ein Gemisch aus Abenteuer, Magie, Geheimnis und exotischen Welten, schnell ist die Lust der Kinder geweckt, selbst in diese Welt einzutauchen und etwas auf die Beine zu stellen.

Im Oktober 2006 begann ein Team von drei engagierten Sozial- und Zirkuspädagogen mit der kontinuierlichen Arbeit in dem ersten offenen altersgemischten Zirkusworkshop in Jena – die Geburtstunde des Circus MoMoLo.

Seitdem wurde viel gelacht, geschwitzt, gespielt, geprobt, geträumt und präsentiert. So zum Beispiel bei der jährlich stattfindenden großen Premiere aller Jenaer MoMoLo Workshops.

Der Circus MoMoLo arbeitet kontinuierlich mit Kindern und Jugendlichen aus dem gesamten Stadtgebiet. Zudem ist MoMoLo auch mobil und schlägt von Zeit zu Zeit ein intensives Zirkuslager in einzelnen Stadtgebieten auf, so zum Beispiel das bekannte Zirkusprojekt in den Herbstferien „Nordstern“.

Für die nächsten Tage kündigt sich eine Neuheit im Jenaer Stadtgebiet an: Erstmalig findet hier das mitteldeutsche Zirkusgruppentreffen vom 1. – 5. Juni 2011.

Nach Eisenach und Greußen kommen in diesem Jahr Gruppen von jungen Menschen aus Sachsen, Thüringen und Hessen für ein paar spannende Tage in Jena zusammen. Dann heißt es 5 Tage Workshops, Austausch und große Performance.

Auch aus Jena sind Kinder ab 10 Jahren eingeladen, dabei zu sein. Ein tolles Programm steht an. Es werden am Vormittag Workshops wie Akrobatik, Stelzen, Trampolin, BMX, Jonglage, Tanz und Clownerie angeboten. Am Nachmittag sind offene Workshops in den Turnhallen in Jena Winzerla geplant. Ein besonderes Highlight ist der Besuch der bolivischen Zirkus- und Theatergruppe „Teatro Trono“ am Donnerstag, dem 2. Juni. Die Südamerikaner werden einen Workshop in der Turnhalle der Ganztagsschule Winzerla geben und am Abend um 19.30 Uhr im Kunsthof Jena eine Open Air Show spielen. Am Samstag, dem 4. Juni werden alle TeilnehmerInnen des Zirkusgruppentreffens in einer großen Abschlussperformance um 16 Uhr an der Wasserachse in Winzerla die Ergebnisse der Workshops präsentieren. Anschließend geht es miht einem großen Umzug in das Stadtzentrum zum Theaterhaus Jena –dort erwartet alle Teilnehmer und neugierige Zuschauer eine große Überraschung.

Alle sind eingeladen, vorbeizuschauen, mitzumachen und zu staunen!

Weitere Informationen/Anmeldung und Kontakt unter:

www.circus.momolo.de

Autor: Maxi Gade
Foto: Kinderkulturkarawane e.V.

Kommentare deaktiviert
27. Mai 2011 | Allgemein, Kinder

6. Kinder- und Familienfest in Jena

Von Stadtmagazin 07

Familien sollten sich Sonntag, den 29.05.2011, dick im Kalender anstreichen: dann gibt es wieder eine wunderbare Gelegenheit zusammen einen abenteuerlichen und kunstreichen Sommertag mitten in der Stadt zu erleben.

Das Jenaer Bündnis für Familie und JenaKultur laden von 14 bis 18 Uhr zum bereits 6. Kinder- und Familienfest auf die Rasenmühleninsel im Jenaer Paradies ein, das Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter um 14.00 Uhr eröffnen wird. In diesem Jahr steht das kunterbunte Treiben unter der Überschrift Jenaer Art.

Die großen und kleinen Besucher können sich auf allerlei musisches und künstlerisches freuen. Auf dem Programm stehen unter anderem Auftritte der Jenaer Philharmonie, der Musik- und Kunstschule sowie dem Verein „Bewegungsküche“. Das Christliche Gymnasium Jena bietet zudem mit „Ronja Räubertochter“ ein kurzes Theaterspiel, auch wird Akrobatik und ein Mitmach-Singen veranstaltet.

Insgesamt laden über 60 Stände verschiedenster Vereine und Institutionen Jung und Alt zum Spielen, Mitmachen, Toben, Rätseln und Informieren ein.

Bei schönem Wetter können, wie auch schon in den vergangenen Jahren, kleine und große Kinder hautnah den Start der großen Freiluftballons gleich neben dem Fest bestaunen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt: leckere Imbisse und Getränke werden neben gemeinsamen Familienpicknicks den Sommertag versüßen.

Autor: Jasmin Vogel

Kommentare deaktiviert
27. Mai 2011 | Bühne, Musik

Mitreißende Musik, …

Von Stadtmagazin 07

… die der Späßchen nicht bedarf, um im besten Sinne Spaß zu machen: die Fun Horns.

Abschlusskonzert des 17. Köstritzer Jazzfrühling Jena am 28.05., 20:00 Uhr im Volksbad Jena.

Mit neuem Spielkonzept stürmen die vier Extraklasse-Bläser Fun Horns alle musikalischen Tabus. Mit Instant Composing/Singer Songwriting for Horns entstehen Songs, die zwar improvisiert sind, aber wie komponierte Stücke klingen. Die Fun Horns erzeugen nicht nur verführerische Melodien, sondern eröffnen mit hintergründigem Witz ganz ungewöhnliche Klangmöglichkeiten, indem sie auch mal nur mit den Klappen klappern, ihre Instrumente als Percussion einsetzen oder gänzlich neue Blastechniken entwickeln. Mit Geist, Fantasie und Virtuosität gestalten die vier Hornforscher stets ein vergnügliches Konzerterlebnis, sind durch Einfallsreichtum und ihr wundervoll organisches Zusammenspiel auch nach 25 Jahren immer wieder erfrischend.

Die Fun Horns spielen im Spitzenfeld des europäischen modernen Jazz. Die 1986 gegründete Band hatte schon 1988 den ersten großen Erfolg auf der “Jazz-Bühne-Berlin”, dem Einladungen zu vielen Festivals folgten.

Heute sind die Fun Horns frischer Wind aus vier unterschiedlich geformten Metallrohren (Saxophone, Trompete, Posaune). Sie wirbeln den Staub von Jahrzehnten auf, einen Teil davon blasen sie respektlos weg, ein anderer wird mit Neuem zu sinnfälliger Originalität verbunden. Den Fun Horns zu zuhören, ist ein akustisches Erlebnis erster Klasse.

Autor: Florian Berthold
Foto: Agentur

Kommentare deaktiviert
25. Mai 2011 | Bühne, Kultur, Lesung, Musik

Free Jazz für die Freiheit

Von Maxi Gade


Lesung und Konzert in der Jenaer ‘kurz&klein Kunstbühne’

26.05.2011│20.00h│kurz&klein Kunstbühne│ Buchpräsentation “Woodstock am Karpfenteich” + Konzert Günther “Baby“ Sommer  & Ulli Gumpert

Die Kleinstadt Peitz in der Niederlausitz ist berühmt für seine Karpfenzucht – und für die Veranstaltungen der jazzwerkstatt Peitz, die in den 70er- und 80er-Jahren junge Menschen anzog und Jazzmusiker aus aller Welt in der DDR eine Bühne gab. Das Buch „Woodstock am Karpfenteich“ reflektiert die Ereignisse in einem von Ulli Blobel edierten Sammelband. Blobel hatte vor vierzig Jahren in Peitz das erste Jazzfestival der DDR organisiert und damit einen „Höhepunkt der Jugend“ in Ostdeutschland geschaffen. Die massenwirksamen Aktivitäten der jazzwerkstatt sowie die freiheitliche Orientierung aller dort Zusammentreffenden wurden von den Kulturbehörden der DDR natürlich kritisch beäugt – schließlich 1982 verboten.

Exklusiv in Jena wird der Autor und Journalist Christoph Dieckmann, auf eigene Art mit Jena und dessen Fußballpräsenz verbunden, aus „Woodstock am Karpfenteich“ lesen.

Im Anschluss daran betreten zwei Musiker die Bühne, die mit dabei waren: Die „Urväter der frei improvisierten Musik in der DDR“, so liest man, haben sich im Gumpert-Sommer-Duo wieder zusammengefunden und bereisen in dieser eigenwilligen, aber bekannten Formation nun schon einige Zeit die Republik. Mit ihrer ersten Duo CD ‘Das Donnernde Leben’ ging das Duo 2010 ganzjährig auf Tour.

Nach über 20 Jahren setzen Gumpert und Sommer ihre musikalische Unterhaltung über Themen von gestern und heute fort. Für lange Zeit konnte man die beiden Musiker zusammen nur im “Zentralquartett”, ansonsten in unterschiedlichsten Formationen getrennt voneinander erleben. Umso besser, dass sich Piano und Drums, Gumpert und Sommer, nach nunmehr vier Jahrzehnten jazziger Zusammenarbeit einer neuen musikalischen Produktion gewidmet haben.

Eigenwillig, der Gumpert. Einzelgänger, dabei einer, der durchaus in der Lage ist, Kollektivgeist zu entfalten. Mit ihm regiert das wirkungsvoll koordinierte, mitunter auch spontan inszenierte Mit- und Gegeneinander der Charaktere.

Geboren und aufgewachsen im Thüringischen, begann er seine Studien in Weimar und ging dann nach Berlin, spielte mit Tanzbands und fand Zugang zur Band von Klaus Lenz. Das, sagte er rückblickend, war die eigentliche Schule, wichtiger als die gleichfalls besuchte Musikhochschule „Hanns Eisler“.

An seiner Seite: Günter Baby Sommer, einer der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Jazz, welcher mit einem hoch individualisierten Schlaginstrumentarium eine unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt hat.
Sommer, in Dresden geboren, studierte dort an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“. Seine musikalischen Beiträge zu den wichtigsten Jazzgruppen der DDR wie dem Ernst-Ludwig-Petrowksy-Trio, dem Zentralquartett und der Ulrich Gumpert Workshopband ermöglichten Sommer den Einstieg in die internationale Szene. So arbeite Sommer nicht nur im Trio mit Wadada Leo Smith und Peter Kowald sondern traf mit weiteren wichtigen Musikern wie Peter Brötzmann, Fred van Hove, Alexander von Schlippenbach, Evan Parker und Cecil Taylor zusammen. Sommers Solospiel sensibilisierte ihn für Kollaborationen mit Schriftstellern wie Günter Grass.

Das Publikum erwartet Neuarrangiertes und Bewährtes im Sturzflug durch die Stile des Jazz, begleitet, angeregt, vielmehr –getrieben durch zwei Musiker, die nach so langer Zeit etwas zu erzählen haben.

Gut zu wissen, gut zu hören – wer gut dabei sein möchte, kann unter 03641- 221490 bei der ‘kurz&klein Kunstbühne‘ vorbestellen.

Autor: Maxi Gade
Foto: Peter Rytz

Kommentare deaktiviert
24. Mai 2011 | Allgemein

Köstritzer feiert: Großes Brauereifest am 28. und 29. Mai

Von Stadtmagazin 07

Große Biergarten – Landschaft mit Livemusik auf dem Brauereigelände

Das Wochenende vom 28. bis 29. Mai steht in Bad Köstritz ganz im Zeichen von Geselligkeit, mitreißender Live-Musik und höchster Braukunst: Die Spezialitätenbrauerei öffnet Genießern und Musikfans aus der Region Tür und Tor und feiert zwei Tage lang auf die Art, wie man es von Köstritzer kennt – mit Seele.

Für bestes Wohlergehen von Ohr, Auge und Gaumen ist mit musikalischen Stimmungsga-ranten aus der Region, mit der Thüringer Hopfenkönigin und mit einem eigens gebrauten Festbier gesorgt. Rund um die verschiedenen Bühnen und Stände entsteht auf dem Brauereigelände eine große Biergarten-Landschaft, die liebevoll gestaltet zum Verweilen einlädt.

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Los geht es am Samstag um 17.00 Uhr, wenn die Moderatoren von Partner Antenne Thüringen die Boxen aufdrehen und vor drei Bühnen entweder ausgelassen gefeiert oder gemütlich beisammen gesessen werden kann. Schwungvolle Piano- und Saxophon-Klänge bringen die Besucher ab 17.00 Uhr in Stimmung. Ab 20 Uhr heizen die „Big Maggas“, die ihr Supertalent im vergangenen Jahr auch schon vor Dieter Bohlen gezeigt hatten, dem Publikum ein. Die bekannteste Thüringer Party-Band „Biba & die Butzemänner“ bereichert das Brauereifest gleich in zwei Konstellationen: am frühen Abend im Rahmen einer gefühlvollen unplugged-Session mit zwei Musikern und zu späterer Stunde ca. ab 22.30 Uhr dann in der mitreißenden Stamm-Besetzung in der Köstritzer Festhalle.

„Beim Köstritzer Brauereifest ist in diesem Jahr der Name Programm. Wir feiern auf die Art, die Köstritzer ausmacht: gesellig, mit viel Musik für jeden Geschmack und mit hochwertigen Produkten aus unserem Hause. Wir wissen ja: Die richtige Mischung macht’s – beim Bier ebenso wie bei einem richtig guten Fest!“, so Olaf Albrecht, Leiter Köstritzer Sponsoring.

Am Sonntag gibt es ab 9.30 Uhr musikalisch ebenfalls einiges zu erleben. Das „Dixieland Collegium Plauen“ wird alle Gäste zum Swingen bringen und mit den Rock’n Rollern „The Speedos“ wird das Brauereifest am Sonntag rasant ausklingen.

Der Sonntag steht vor allem auch im Zeichen der traditionsreichen Thüringer Braukunst: An der Seite der Köstritzer Geschäftsführung wird die amtierende Thüringer Hopfenkönigin Cynthia I. die Gäste begrüßen.

Das Highlight: Brauereibesichtigung bei laufender Produktion. Von 10 bis 15 Uhr werden geführte Betriebsbesichtigungen durch die verschiedenen Hallen, mit Einblick in die Entstehung des beliebtesten Pils aus Thüringen und des berühmtesten Schwarzbiers Deutschlands angeboten. In diesen Hallen reifte auf Basis des Edel Pils zuletzt auch das Festbier zu vollem Geschmack heran, das beim Brauereifest neben den bekannten Köstritzer Bierspezialitäten ausgeschenkt werden wird.

„Dieses Jahr präsentieren wir anlässlich unseres Brauereifestes ein spezielles Festbier, nach handwerklicher Braukunst hergestellt. Es wurde auf Basis unseres beliebten Edel Pils gebraut und wir freuen uns darauf, mit allen Freunden aus der Region mit dieser Spezialität am Fest-Wochenende anzustoßen“, so Albrecht Pitschel, Köstritzer Geschäftsführer. Auch das jüngste Mitglied der Köstritzer Familie, das erfrischende Köstritzer Edel Pils Radler, wird bei sonnigem Mai-Wetter sicher viele Fans finden.

Köstliche Stärkung verschafft zur Mittagszeit in der Köstritzer Festhalle Sten Fischer vom Hotel &. Restaurant „Alt Weimer“ mit einem Thüringer Gericht, inkl. Zubereitung in einer Koch-Show. Gegen 17 Uhr klingt das Brauereifest aus.

Übrigens: Ein kostenloser Bus-Shuttle zwischen Gera und Bad Köstritz ermöglicht Besuchern an beiden Tagen im Halbstundentakt eine einfache An- und Abreise.

Autor: Florian Berthold
Foto: Köstritzer

Kommentare deaktiviert
23. Mai 2011 | Allgemein

Mach es Dir wie Du es brauchst!

Von Stadtmagazin 07

Wie die Welt mit einem tragbaren Photoshop wäre zeigt dieser Clip.
Photoshop ist ein gängiges Bildbearbeitungsprogramm in den Agenturen dieser Welt. Es macht Dinge möglich die normalerweise nicht so so funktionieren. Zum Beispiel das Wegschminken der Veilchen vom Vorabend, oder seine Hemden im Kleiderschrank immer neu zu erfinden. Leider nicht in echt.

Quelle: Youtube
Autor: Florian Berthold

Kommentare deaktiviert
17. Mai 2011 | Allgemein, Freizeit, Interview, Kino, Kultur

Die Tragödie der Provinz

Von Maxi Gade


… das Vogtland als nur ein Beispiel: ‘Copa Courage’ zeigt einen Dokumentarfilm im Schillerhof

19.05.2011│19.00h│Schillerhof│Copa Courage 2011│Filmvorführung: Die Tragödie der Provinz

Nach einem gelungenen Start mit dem 2. Courage-Coup am 15.05.2011 verlegt sich die dreitägige Veranstaltung “Copa Courage” unter dem Motto „Fairplay nicht nur im Sport“ am 19.05. auf die Bewegung im Film: Der Dokumentarfilm „Die Tragödie der Provinz“ nimmt das thüringische und sächsische Vogtland in den Blick und verfolgt durch Interviews die Haltung der Bevölkerung zu sich dort ausprägenden nationalistischen und demokratiefeindlichen Strukturen. Fernab von allem wurden hier Angsträume für Andersdenkende etabliert, die es schwierig machen, der erkenntnisresistenten Öffentlichkeit entgegen zu treten.
Menschen, die sich gegen Neonazis engagieren, sehen kaum Möglichkeiten, ihrer Meinung Nachdruck zu verleihen. Die Angst, Opfer rechter Gewalt zu werden, gehört für viele zum Alltag.

Grund genug für den Journalisten Maik Baumgärtner und den Kameramann Ralf Zimmermann einmal genauer hinzuschauen und Menschen zwischen Greiz und Plauen, die sich gegen rechtes Gedankengut und Neonazis engagieren, zu Wort kommen zu lassen.

Der Schillerhof zeigt den Dokumentarfilm am 19.05.2011 um 19.00 Uhr. Anschließend wird es zusammen mit dem Urheber des Films Maik Baumgärtner sowie weiteren Akteuren Möglichkeiten zur Diskussion geben.
Der Eintritt ist frei.

Beendet wird die “Copa Courage 2011″ am 22.5. mit einem Zivilcourage-Impulstraining im Stadtteilbüro Winzerla. Anmeldungen nur noch bis 17.5. bei KoKont unter www.kokont-jena.de/index.php?option=com_content&view=article&id=308:copa-courage-2011&catid=43:related-projects möglich.

Autor: Maxi Gade
Foto: KoKont Jena

Kommentare deaktiviert
13. Mai 2011 | Allgemein, Freizeit, Jena, Kinder, Kultur

In 4 Tagen um die Welt

Von Maxi Gade


Interkultureller Austausch da, wo es Sinn macht: zu Hause, im Alltag

Bis 03.06.2011 Anmeldefrist│Kindersprachbrücke Jena e.V.│Projekt „4mal4 – Jena lernt sich kennen“│jetzt Anmelden und Mitreisen!

„Interkulturelle Kompetenz“ ist eines der Zauberwörter, das spätestens seit PISA durch Lehrpläne, Feuilletons, Talkshows und Bildungsdemos geistert – doch wie weit ist die Debatte bisher gekommen? Wer hat eigentlich eine Vorstellung vom Kompetenzknäul, das in diesen Diskussionen aufzudrüseln versucht wird. Wer kann sagen, auch nur ansatzweise eine Idee davon zu haben, was an Kinder und Jugendliche vermittelt werden sollte?

Ein Blick auf die eigene Stadt hilft, die Ausgangsposition zu klären: Jena ist eine bunte Stadt vieler Kulturen, Anliegen und Bedürfnisse. Innerhalb des universitären Umfelds in geschütztem Raum kann die Begegnung problemlos gelingen, besteht doch das gemeinsame Interesse am Zusammenarbeiten. Auch die räumliche Nähe des Stadtzentrums erleichtert das Aufeinanderzugehen. Wie sieht es aber in Lobeda aus? Dieser ‘Trabant der Stadt’ wird in solchen Fragen nach Austausch und gelingender Integration häufig ausgeblendet.

Der auf ehrenamtlichem Engagement fußende Verein „Kindersprachbrücke Jena e.V.“, stadtbekannter Förderer des kulturellen Austausches mit ausdrücklicher Basis in Lobeda, hat sich nun für diesen Sommer eine denkbar einfache, deswegen nicht minder geniale Idee einfallen lassen. Schulkameraden und Freunde lernt man besser kennen, indem man sie zu Hause besucht. Warum nicht diesen Fakt zur sommerferientauglichen Weltreise ausbauen?

Zwischen dem 15.07. – 18.07.2011 oder dem 22.07. – 25.07.2011 haben Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren die Möglichkeit, zusammen mit drei weitere „Mitreisenden“ eine Reisegruppe zu bilden, die dann an einem Austauschwochenende teilnehmen wird. Jena muss dafür allerdings nicht verlassen werden, denn:

Die Kinder der Familien werden je einen Tag in den drei anderskulturellen Familien der Mitreisenden verbringen und sind einen Tag (10 – 18 Uhr) lang Gastgeber für die anderen Kinder. Dabei eröffnen sich Möglichkeiten, die anderen Kulturen besser kennen zu lernen und die eigene interkulturelle Kompetenz zu fördern. Jede Familie erhält 20 € Aufwandsentschädigung.

Anmeldeschluss für dieses Sommerprojekt ist der 03.06.2011 – interessierte Familien können sich das Online-Formular oder auch ein handschriftlich auszufüllendes Blatt zur Anmeldung unter www.kindersprachbruecke.de/projekte/laufende/4mal4 ausdrucken.

Partner des Projektes ist das Jugendamt der Stadt Jena. Sponsoren für die Austauschwochenenden sind die JenOptik AG und die WG Carl Zeiss eG.

Bei weiteren Fragen kann der Ansprechpartner und Projektleiter Paul Lange unter 4mal4@kindersprachbruecke.de kontaktiert werden.

Empfehlenswert sind auch die anderen Vorhaben und laufenden Projekte des Vereins, einsehbar unter www.kindersprachbruecke.de/projekte/laufende

Diesen Projekten ist eine rege Teilnahme zu wünschen, denn es macht Sinn: Längst haben wir noch nicht alles und jeden um uns kennengelernt und durchleuchtet. Diesem Aufruf zur Weltreise in die eigene Nachbarschaft darf gern Folge geleistet werden.

Autor: Maxi Gade
Foto: www.kindersprachbruecke.de

Kommentare deaktiviert
11. Mai 2011 | Bühne, Kultur

Armin Mueller-Stahl gastiert im Volkshaus

Von Stadtmagazin 07


Ab morgen beginnt der Vorverkauf für die Veranstaltungen des Volkshauses Jena in der zweiten Jahreshälfte. Größtes Highlight dürfte dabei sicher der Auftritt von Armin-Mueller Stahl am 17.09. 2011 werden. Der mittlerweile 81-jährige Schauspieler, Schriftsteller, Sänger und Maler tourt mit seinem Programm „Es gibt Tage…“ durch Deutschland und gibt in Jena sein einziges Konzert in den neuen Ländern. Das Besondere: Alle Lieder sind bereits vor mehr als 45 Jahren entstanden, als der Künstler noch Bürger der DDR war. Armin Mueller-Stahl wird rezitieren, Geige spielen und singen, musikalisch begleitet wird er von Günter Fischer, Tobias Morgenstern und Tom Götze.

Weiterhin können sich die Besucher auf den dritten Teil von Reinhard Lakomys „Traumzauberbaum“ am 19.11. sowie das Ballet „Schwanensee“ der Russischen Staatlichen Ballettakademie am 11.12. freuen.

Einige wenige Karten sind auch noch für den Kabarett-Herbst erhältlich. Während Georg Schramm, Volker Pispers und die Jubiläumsgala der Kurz & Kleinkunstbühne leider schon ausverkauft melden, sind noch Resttickets für Jürgen von der Lippe, Gardi Hutter, Marlene Jaschke und das Düsseldorfer Kom(m)ödchen erhältlich.

Das komplette Programm sowie der Online-Ticketverkauf des Jenaer Volkshauses sind zu finden unter www.volkshaus-jena.de. Weiterhin sind alle Eintrittskarten auch bei der Jenaer Tourist-Information erhältlich.

Text: Michael Stocker
Foto: www.armin-mueller-stahl.de / Jim Rakete

Kommentare deaktiviert
11. Mai 2011 | Bühne, Kultur

Weimar gerät in Bewegung

Von Stadtmagazin 07

1. Internationales Tanzfestival Weimar

Festival für zeitgenössischen Tanz vom 21.-29. Mai 2011



Eine Woche lang dreht sich im Mai beim „1. Internationalen Tanzfestival Weimar“ im Deutschen Nationaltheater Weimar alles um die Leidenschaft, Kraft und Poetik des bewegten Menschen. Eindrucksvolle Tanzstücke etablierter Tanzkompanien, interaktive Performances und Produktionen von Newcomern der nationalen und internationalen zeitgenössischen Tanzszene erwarten die Besucher. Außerdem wird es ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Workshops, Filmreihen, Gesprächsrunden und Partys geben. Das vielfältige Angebot richtet sich an alle ab 4 Jahren, die die Leidenschaft an Bewegung, Tanz und Ausdruck neu entdecken wollen.

Tanzen Sie mit, entdecken Sie neue Talente in sich selbst und lassen Sie sich von der Leidenschaft, Kraft und Poetik des bewegten Menschen verführen. Einen kleinen Einblick ins umfassende Programm gibt’s unter: www.nationaltheater-weimar.de und in folgendem Youtube-Clip:

Autor: Florian Berthold
Video: Youtube.com

Kommentare deaktiviert
11. Mai 2011 | Allgemein, Freizeit, Kultur

Der größte Bildschirm der Stadt

Von Maxi Gade


…neue Technologie in tradiertem Raum: Das FullDome-Festval startet morgen

12.04.-14.04.2011 │Zeiss-Planetarium Jena │5.FullDome-Festival

Im Zeiss-Planetarium Jena werden zum fünften Mal Fulldome-Produktionen und visuelle Experimente gezeigt, die einen Einblick in die Welt der immersiven Ganzkuppelprojektion und den Entwicklungsstand des jungen Mediums geben.

Mit “Fulldome” bezeichnet man eine Technologie, die eine verzerrungsfreie Projektion von bewegten Bildern auf eine gekrümmte Fläche ermöglicht. Dafür wird eine entsprechende Technologie benötigt, die durch Videobeamer und einer speziellen Computersoftware Dynamik über die gesamte Kuppel einbringen kann.

Das Festival hat sich von studentisch geprägten Anfängen zum Treffpunkt der internationalen Fulldome-Szene entwickelt. Vom 12.-14. Mai kann das Publikum erneut an fasziniereden Rund-um-Erlebnisse teilhaben, neuste Produktionen bewerten und in Workshops Hintergründe und Perspektiven der technischen Weiterentwicklung ergründen.

Einen Themenschwerpunkt bilden Beiträge zu Franz Liszt, dem „Europäer in Thüringen“. Wie sich seine künstlerischen Ideen und Kompositionen im Fulldome-Format darstellen lassen, wird beim dreitägigen Festival mehrfach zu erleben sein. Sowohl für Freunde des Komponisten als auch für Fulldome-Experten wird dieser offizielle Beitrag zum Franz-Liszt-Jahr Überraschungen bieten.

Wie in den Vorjahren steht im weiteren Programm das aktuelle Spektrum der 360-Grad-Erlebnisse im Mittelpunkt. Erstmals finden auch Expertenworkshops zum Thema – z.B. über Echtzeit-Anwendungen in der Kuppel – und Vorträge über die Frage „Fulldome – Nische oder Zukunftsmedium?“ statt.

Qualität, Kreativität und Innovation von Fulldome-Produktionen werden zum diesjährigen Festival mit rekordverdächtigen Preisgeldern ausgezeichnet. Neben den vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst ‘VisuaLiszt-Awards‘ in Höhe von 7.500.- € gehen weitere Auszeichnungen per Jury oder Zuschauerabstimmung an studentische Produktionen (Fulldome Awards, Creative Award, Performance Award, Audience Award).

„Inhalte in Echtzeit darstellen – Die Revolution des Full-Domes“ – so ist der Expertenworkshop betitelt, bei dem sich VJs und Entwickler, Dozenten, Studenten und Medienkünstler über aktuelle Trends austauschen. Wie bringt man live generierte Bild- und Klangwelten in die Kuppel oder schafft in Echtzeit neue Erfahrungsräume?

Für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich sind die Präsentationen am Freitag zum Thema „Fulldome – Nische oder Zukunftsmedium?“ .Die Vorträge und Diskussionen werden zum Teil in englischer Sprache gehalten.

Ein Programmheft mit den Beiträgen der drei Abendveranstaltungen wird kurz vor dem Festival herausgegeben.

Weitere Infos zur Ausschreibung der VisuaLiszt- und Fulldome.Awards und zu den Mitgliedern der Jury sind unter www.fulldome-festival.de zu finden.

Ticketinfos und Reservierungen können unter www.planetarium-jena.de/FullDome-Festival.114.0 erhalten werden.

Autor: Maxi Gade
Foto: Philler/Eck

Kommentare deaktiviert
10. Mai 2011 | Bühne, Kinder, Kultur

Zu klein für diese Welt?

Von Maxi Gade


Mit Däumelinchen auf weite Reise gehen

15.05.2011│11.00h│Volksbad│Figurentheater Weimar│Däumelinchen│für Kinder und Erwachsene ab 4 Jahre

Eine Frau wünscht sich ein Kind, und bittet dafür eine alte Hexe um Hilfe. Sie erhält von ihr ein magisches Gerstenkorn, das sie in einem Blumentopf anpflanzt. Daraus wächst eine Blume, in deren Blüte sich ein kleines Mädchen findet, das nicht länger als ein Daumen ist und darum Däumelinchen genannt wird.

Eines Nachts, Däumelinchen schläft in ihrem Walnußschalen-Bett, springt eine alte Kröte ins Zimmer und entführt Däumelinchen auf einen See, denn die Kröte sieht in Däumelinchen eine geeignete Braut für ihren dummen Krötensohn. Doch Däumelinchen möchte den Kröterich nicht heiraten.

Doch Däumelinchen findet schnell Freunde und Helfer, die sie befreien. So reist sie durch die Welt und trifft einen Schmetterling, Maikäfer und Feldmaus, Maulwurf und Schwalbe, und erlebt allerlei Abenteuerliches mit ihnen.

Schließlich begegnet sie ihrem kleinen Prinzen, in den sie sich verliebt. Aber ob sie ihm auch gefällt?

Das Märchen von dem wohl berühmtesten Dichter und Schriftsteller Dänemarks, Hans Christian Andersen,  kommt nun als Figurentheater nach Jena, untermalt mit Musik von Gerald Manske, gespielt von Henning Hacke.

Tickets können im VVK in der Jena Tourist-Information und an der Tageskasse ab 10 Uhr erworben werden.

Weitere Informationen gibt es unter www.tango-weimar.de/49.html.

Autor: Maxi Gade
Foto: JenaKultur

Kommentare deaktiviert