26. August 2010 | Allgemein

Klingende Töne im Dunkeln

Von Stadtmagazin 07

lab.andre-michelle.com/pulsate

Pulsate ist zunächst nur einmal schwarz und leer. Klickt man jedoch auf diese Fläche, so bilden sich Kreise, die größer und kleiner werden. Berühren sich dann die Kreise auch noch, gibt eseinen Ton. Einfach mal ausprobieren!

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
26. August 2010 | Allgemein

Von Weihnachtskrippenbau bis Sprechtraining

Von Stadtmagazin 07

Kursstart an der Musik- und Kunstschule


Weihnachtskrippenbau und Sprechtraining sind nur zwei der vielen neuen Workshops, die ab September 2010 im Kursprogramm der Musik- und Kunstschule Jena angeboten werden. Neben dem ständigen Unterrichtsangebot finden Interessierte jeder Altersklasse eine Vielzahl an kurzweiligen Workshops, Ferienangeboten und Schnupperkursen aus den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel und Kunst.

Neben den instrumentalen Schnupperkursen für Erwachsene oder dem Instrumenten- und Kreativkarussell für Kinder sind in diesem Kurssemester auch erstmalig zwei Workshops im Schauspielbereich geplant. Kreative Jugendliche und Erwachsene können auch wieder spezielle Kunstkurse wie Portrait- oder Aktzeichnen, Kalligraphie oder Stilleben besuchen oder in einem Kurs kreative Basteleien für den Advent gestalten.

Mit einem Stimmbildungsworkshop für berufsbedingte “Vielsprecher” sowie kreativen Weiterbildungsangeboten erweitert die Musik- und Kunstschule Jena zudem in diesem Kurssemester ihre Angebote für Berufstätige.

Auf der Internetseite www.mks.jena.de erhalten Sie zu jedem Kursangebot ausführliche Informationen. Anmelden und informieren können sich alle Interessierten auch im persönlichen Gespräch in der Verwaltung der Musik- und Kunstschule Jena oder unter Tel. 03641-366660.

Text: Florian Berthold; Foto: Andreas Hub

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
25. August 2010 | Freizeit, Jena, Kultur, Musik

„Wo man singt, da lass dich nieder…“

Von Stadtmagazin 07

Wenigenjenaer Sommerfest 2010 am 28. und 29. August 2010

Der Ortsteil Wenigenjena lädt zur nunmehr vierten Auflage seines Sommerfestes ein. Wie schon im vergangen Jahr erstreckt sich das Fest, ausgehend von einer Bühne vor der Grünen Tanne, am Wenigenjenaer Ufer entlang. Ortsteilbürgermeisterin Rosa Maria Haschke wird das Fest Samstag (28.8.) um 11 Uhr feierlich eröffnen, nachfolgend gibt es zwei Tage lang wieder ein abwechslungsreiches Programm für alle Alters- und Zielgruppen.

Inspirationsgeber für das diesjährige Motto des Sommerfestes ist der Wenigenjenaer Gesangsverein e. V., der in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert. Seine Mitglieder werden am Samstag ab 15 Uhr ein Chorkonzert geben. Die Festbesucher können sich außerdem auf die Dance Company „Schnapphans“ e. V., die „Dos Toledos“, das „AWO Musikprojekt“ und eine Rocknacht am Abend mit der Band „DIN a 4“ freuen. Auch das große Feuerwerk über der Saale gegen 22 Uhr wird selbstverständlich nicht fehlen.

Daneben laden entlang des Wenigenjenaer Ufers zwischen 11 und 18 Uhr zahlreiche Vereine und Einrichtungen aus dem Stadtteil zum Kinder- und Familienfest ein: Kinderfeuerwehr und Kindereisenbahn werden hier ebenso zu finden sein wie ein Bogenschießstand, Ponyreiten, eine Hüpfburg, Bauen mit Ankerbausteinen, Kinderschminken, diverse Bastelangebote, das AWO-Spielmobil mit Chaos-Spiel, Maxi-Jenga, Wikingerschach und einiges mehr. Außerdem präsentieren sich der Brückenverein St. Michael, die Geschichtswerkstatt, der Gewerbering Jena-Ost e. V., das DRK (am Rondell mit Kaffee und der Möglichkeit zu einem kurzen Gesundheits-Check), das Saale-Betreuungswerk und viele mehr.

Gut ausgeschlafen kann man am Sonntag (29.10.) einen musikalischen Frühschoppen einplanen: Ab 11 Uhr gibt es eine Tanzaufführung des Showballetts „Formel 1“ auf der Festbühne vor der Grünen Tanne. Anschließend sind Eltern und Kinder bei lustigen Liedern von Rainer Unbekannt, dem Leiter des Kinderstudios, und Kindern vom Fröbelhaus zum gemeinsamen Singen und Bewegen an das Wenigenjenaer Ufer eingeladen. Ab 13 Uhr ist auf der Bühne die Jazzband “Pegelia Gold und Band” zu hören und anschließend kann man die Tanzgruppe „P 70“ bewundern. 14.30 Uhr bringt das Vokalensemble “Freigeist” Studenten- und andere Lieder zu Gehör.

15 Uhr ist schließlich noch ein musikalisches Experiment geplant: Unter dem Motto „Wenigenjena singt“ sind Jung und Alt eingeladen zum gemeinsamen Singen mit Henriette Barschel, Sabine Hummert und Rainer Unbekannt. Zu guter Letzt kann der Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen und Klängen des Akkordeon-Orchesters Carl-Zeiss Jena e. V. ausgeklungen werden lassen.

Übrigens kann jeder, der sich traut, die Festbesucher an der Uferpromenade mit einem kleinen Live-Konzert erfreuen.

Alle Informationen zum Festprogramm: sommerfest.gasthaus-gruene-tanne.de/programm

Text: Florian Berthold; Fotos: Jürgen Scheere

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
20. August 2010 | Allgemein, Bühne

Christopher Street Day Thüringen 2010

Von Stadtmagazin 07


An morgigen Samstag, dem 21. August wird es wieder schrill und bunt in der Landeshauptstadt. Grund hierfür ist der diesjährige Christopher Steet Day. Ab 11 Uhr findet auf dem Erfurter Anger das CSD-Straßenfest statt: An zahlreichen Informationsständen stellen sich Vereine, Gruppen und Firmen den CSD-Teilnehmern sowie interessierten Passanten vor.
Um 14 Uhr beginnt dann auf dem Bahnhofsvorplatz (Willy-Brandt-Platz) die CSD-Demo, die ihren Verlauf durch die Altstadt, an der Thüringer Staatskanzlei vorbei zum Fischmarkt führen wird. Bei einer Zwischenkundgebung werden dort auch die Regenbogenfahnen vor dem Rathaus geflaggt werden.

Weiterhin finden statt:

* ab 11:30 Uhr, auf dem Erfurter Anger: Input-Referate von Rüdiger Bender und Andreas Schneider zum Thema “Nach – und Que(e)rdenken gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit”,

* ab 16:00 Uhr, auf dem Erfurter Anger: QueerWalk, bei dem sich Menschen jenseits von Rollenklischees in der Kleidung, in der sie sich wohl fühlen, über einen roten Teppich laufen

* ab 18:00 Uhr, Kaufmannskirche, Erfurt: CSD-Gottesdienst mit Pfarrer Haack.

Der morgige Tag soll auch an die Ausschreitungen am New Yorker „Christopher Street“ im Jahr 1969 erinnern, an dem sich homosexuelle Menschen erstmal gegen staatlich legitimierte Repressionen wehrten. Unter dem Motto „Homo? Sapiens! Wir mögen’s bunt“ wollen die Veranstalter ebenfalls auf die aktuelle Situation von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen in Thüringen, Deutschland und der Welt aufmerksam machen.

Neben der Demonstration am 21. August in Erfurt finden zudem in vielen weiteren Thüringer Städten ebenfalls Veranstaltungen zum Christopher Street Day statt.

Weitere Informationen zu allen CSD-Veranstaltungen und den Forderungen an Gesellschaft und Politik sowie weitere Presseinformationen können auf der CSD-Homepage eingesehen werden: www.csd-thueringen.de/2010/08/18/pm4/

Text: Florian Görmar; Bild: npx-photo.com

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
19. August 2010 | Jena

Jena 1988

Von Stadtmagazin 07

Nicht nur als musikalisches Kleinod überzeugt dieser 7-Minuten-Clip der ‘Montagsband’, sondern vor allem auch als Zeitdokument und Erinnerungsimpuls: So sah es damals aus, das Jena der späten Achtziger.

Kommentare deaktiviert
18. August 2010 | Allgemein, Jena

Regionalhistorie: Emotionale Reise zurück zur Wendezeit

Von Stadtmagazin 07


Mit seiner dreiteiligen Fernsehdokumentation „1990 – Aufbruch zur Einheit“ blickt das MDR FERNSEHEN zwischen dem 24. und 31. August zurück auf die Ereignisse der Wendezeit in Mitteldeutschland. Unbekannte Zeitzeugen und ihre Geschichten stehen dabei im Mittelpunkt.

Spätestens nach der Währungsunion interessierten sich die DDR-Bürger immer mehr für Autos aus westlicher Produktion und immer mehr Händler wollen sich dies zunutze machen. So auch Hans-Hubert Sänger in Jena: Sein altes Bauernhaus mit Scheune funktionierte er kurzerhand zu einem Behelfs-Autohaus um, die entsprechenden Wagen lieferte ihm sein neuer Partner aus dem Ruhrgebiet, mit dem er zusammen eine Firma gegründet hat. Sänger sieht den Autoverkauf zunächst noch als Nebenjob nach Feierabend an, doch die Nachfrage übertrifft seine Erwartungen bei Weitem: „Es standen sieben oder acht Personen vor der Tür, in gewohnter Manier einer sozialistischen Warteschleife, und warteten auf die Eröffnung. Daraufhin habe ich das Büro eröffnet und innerhalb von drei Stunden sieben Auto an sieben Leute verkauft“, erinnert sich Sänger. Die Gewinnspannen für Sänger sind enorm, zudem kam ihm zugute, dass viele DDR-Bürger ihr frisch umgetauschtes Geld nutzten, um sich ihren Traum auf vier Rädern zu erfüllen.


Durch die große Nachfrage muss Sänger ständig für Nachschub an Gebrauchtwagen aus dem Westen sorgen. Deshalb sind fast ununterbrochen Mitarbeiter von ihm unterwegs, um weitere Autos zu überführen. Einer von ihnen ist Ralph Matthes. Neben seiner geschäftlichen Tätigkeit erfüllt er sich durch die Fahrten den Wunsch nach der großen Freiheit. Gleichzeitig erlebt er verrückte Dinge: „Mein Chef hat mir 100.000 Mark in die Hand gedrückt. Die hab ich unter den Autositz gelegt und bin nach Essen gefahren. Dann ich nachts sogar noch einen Tramper mitgenommen. Naja mir hat ja keiner so viel Geld zugetraut“, berichtet Matthes.


Hans-Hubert Sänger und sein Mitarbeiter Ralph Matthes sind nur zwei von zahlreichen Zeitzeugen, die die Fernsehdokumentation „1990 – Aufbruch zur Einheit“ mit ihren einstigen Träumen und Hoffnungen der Wendezeit und auch so mancher tief schürfender Enttäuschung zu Wort kommen lässt.

Im Mittelpunkt stehen dabei weniger die weltpolitischen Ereignisse von Berlin oder Leipzig als viel mehr die Menschen in Mitteldeutschland, für die sich das Leben während der Wende entscheidend änderte. Es ist ein Blick auf die persönlichen Erfahrungen von Zeitzeugen, die zum Motor oder Bremser auf dem Weg in eine neue Gesellschaft wurden. Zu Wort kommen Menschen aus Eisenach, Halle, Wolfen oder Plauen, die ihr Schicksal in die Hand genommen und Geschichte geschrieben haben. Sie erzählen ihre großen und kleinen Erlebnisse und ziehen eine persönliche Bilanz.

Mithilfe von Raritäten aus den Fernseharchiven und nie öffentlich gezeigten Aufnahmen von Amateurfilmern lässt die MDR-Dokumentation die Zeit des Umbruchs und der politischen sowie persönlichen Veränderungen in Mitteldeutschland wieder aufleben. Vielfältige Beiträge durch den MDR-Hörfunk und die Begleitung durch den umfangreichen Internetauftritt www.mdr.de/1990 runden die aufwändige Produktion ab und heben das Projekt auf eine multimediale Ebene.

Die Zeitzeugenerinnerungen Hans-Hubert Sängers sind im 2. Teil der Trilogie enthalten.

„1990 – Aufbruch zur Einheit. Unbekanntes aus Mitteldeutschland“
Teil 1: 24. August 2010
Teil 2: 25. August 2010
Teil 3: 31. August 2010
Jeweils 22:05 Uhr im MDR FERNSEHEN
www.mdr.de/1990

Text: Florian Berthold; Fotos: MDR

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
13. August 2010 | Kultur, Lesung

KulturArena betritt literarische Wege

Von Stadtmagazin 07


Der KulturArena-Sommer präsentiert sich dieses Jahr nicht nur äußerst musikalisch, sondern auch angenehm literarisch: Am Sonntag, 15. August, ab 16 Uhr präsentiert Lutz Rathenow „Literatur in der Villa“ im Garten der Villa Rosenthal.

Der bekannte Berliner und in Jena geborene Schriftsteller Lutz Rathenow stellt zwei Literaten mit ihren neuen Texten – stets mit Jena-Bezug – vor. Einer von beiden ist Dirk von Petersdorff, ein renommierter deutscher Lyriker, der seit kurzem in Jena als Literaturprofessor tätig ist und zum Literaturabend in der Villa eine Weltpremiere präsentiert: Sein brandneuer Gedichtband „Nimm den langen Weg nach Hause“ wird extra für die Veranstaltung drei Wochen vor dem allgemeinen Erscheinen gedruckt.

Das zweite Nachwuchstalent ist die junge Lyrikerin Nancy Hünger, die eigene und fremde Gedichte vortragen wird. Sie gilt als eine Ausnahmeerscheinung unter den jungen Lyrikerinnen. Bereichert werden diese Beiträge durch Passagen aus dem jüngst erschienenen Werk „Der Liebe wegen“ von Lutz Rathenow.

Musikalisch umrahmt wird der Abend von Basak Bollmann (Fagott) und Mirela Prescup (Gitarre); zudem kündigt sich Jenaer Sprechstellers Martin Stiebert mit einigen Überraschungen an. Die anschließende Diskussion verspricht einen abwechslungsreichen und ernsthaft unterhaltsamen Spätnachmittag.

Dieses ArenaSpezial bildet den Auftakt für eine Reihe von Lesungen, die 2011 in der Villa fortgesetzt werden.

Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei.

Villa Rosenthal,
15.08.2010, 16 Uhr, Mälzerstraße 11, 07745 Jena

Text: Florian Görmar; Foto: www.smile-shoots.de

Kommentare deaktiviert
13. August 2010 | Allgemein

Jugendliebe

Von Stadtmagazin 07

Kommentare deaktiviert
13. August 2010 | Bühne, Kinder

Theaterfest zum Spielzeitbeginn 2010/11

Von Stadtmagazin 07


Samstag, 21. August 2010, in und um das Deutsche Nationaltheater Weimar

Auch in diesem Jahr feiern das Deutsche Nationaltheater und die Staatskapelle Weimar wieder gemeinsam mit ihrem Publikum den Beginn der neuen Spielzeit.. Bereits ab 15 Uhr geht es am mit einem Kinder- und Familienfestfest los, das draußen auf dem Theaterplatz und drinnen auf verschiedenen Bühnen mit zahlreichen Aufführungen, Spielen und Aktionen lockt. Für jede Menge Spaß und Unterhaltung sorgen dabei u.a. Willi Meisters Theatereffekte, der Theaterjugendclub, Anatolis Musikalischer Zirkus, das Tanzprojekt Dance with Chance, der Kisum Kindergarten und die Mal- und Zeichenschule.

Eine kurzweilige Fassung von Eduard Künnekes Operette „Glückliche Reise“ eröffnet dann im großen Haus um 20 Uhr das Abendprogramm. Und auch auf allen anderen Bühnen überraschen Mitglieder des Schauspiel- und Musiktheaterensembles mit außergewöhnlichen musikalischen und spielerischen Darbietungen.

Nach dem traditionellen Feuerwerk mit Live-Musik vom Theater-Balkon sorgt dann ab 22.15 Uhr das unverwechselbare Sextett „Jane Walton“ aus Berlin mit seiner„Speedrumpelpolkacountrytrashcircuspunkmusique“ für einen würdig stimmungsvollen, abendlichen Höhepunkt. Irgendwo zwischen Gogol Bordello, Bonaparte und World Inferno Frienship Society angesiedelt, werden die aus der ganzen Welt zusammengewürfelten Musiker und Musikerinnen mit ihrer Mischung verschiedenster Musikstilen und ihrer Show das Publikum unweigerlich begeistern und mitreißen.

Mit Pop- und Jazz Klassikern sowie eigenen Songs in einem aufregenden neuen Sound entfaltet schließlich ab Mitternacht das Trio „Norma Bek“ aus Düsseldorf im Foyer seine musikalische Durchschlagskraft.

Der Eintritt zum Kinderfest am Nachmittag ist frei, Karten für das Abendprogramm gibt es zum Preis von 10,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro an der Theaterkasse.

„Jane Walton“ vorab und für einen ersten Eindruck gibt’s unter: www.myspace.com/janewalton

Text: Florian Görmar; Foto: Jane Walton

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
12. August 2010 | Allgemein, Sport

COPACOURAGE!

Von Stadtmagazin 07

1.Courage Cup in Lobeda
13. August – 15. August 2010
KUBUS LOBEDA WEST

Fußball als Sport schafft gesellschaftliche Erlebnisse und gemeinschaftlicher Emotionen, kann Menschen verbinden und Grenzen überschreiten. Aber er birgt auch die Gefahr Formen der Diskriminierung zu legitimieren und hinzunehmen. Immer wieder kommt es zu rassistischen oder antisemitischen Vorfällen in Stadien. Dabei darf nicht vergessen werden, dass ein Stadion, welches zum Tatort wird, nur ein Abbild der Gesellschaft ist, in dem es steht. Dieses Spannungsfeld gilt es zu erkennen und Menschen für diese Themen zu sensibilisieren.

Genau dies möchten am kommenden Wochenende in Lobeda die 16 Initiatoren erreichen und über das Instrument Fußball ein respektvolles Miteinander fördern. Im Mittelpunkt steht daher nicht nur das gemeinsame Kicken, sondern auch der Austausch zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund sowie die Möglichkeit zum Perspektivwechsel und natürlich gelebte Zivilcourage.

Zum Programm des 1. Courage Cups 2010 gehört und anderem eine LESUNG mit Autor CHRISTOPH RUF und anschließender Diskussionsrunde zum Thema: “Rassismus und Rechtsextremismus im Fußball” am Fr. 13.08.2010 18 Uhr im KUBUS. Bereits seit seiner Studienzeit publiziert Christoph Ruf über die rechtsextreme Szene, über Rassismus und Nazistrukturen im Sport und wurde für dein journalistisches Werk bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem “Deutschem Fußball Kulturpreis 2008″.

Am Samstag. den14.08.2010 10 Uhr findet dann das große SOCCER TURNIER sowie ein statt. Anstoß auf den beiden Socceranlagen ist Punkt 10 Uhr auf dem Gelände um den Kubus. Gespielt wird in 3er-Teams. Von 9:00-9:45 können sich kurzentschlossene Teams noch spontan anmelden.

In der Mittagspause des Turnieres wird es einen spannenden Workshop zum Thema Rassismus, Integration und Zivilcourage des Vereines Hintertorperspektive geben. Zu Gast werden hierbei zwei BewohnerInnen Lobedas mit Migrationshintergrund und Ralf Schmidt vom FC Carl Zeiss Jena sein.

Anmeldung für Mannschaften zum Soccerturmier unter: copa@hintertorperspektive.de

So. 15.08.2010 10:00 – 16:00 Uhr, KUBUS

Der Sonntag (15.08.2010) steht ganz im Zeichen eines ZIVILCOURAGE-IMPULS-TRAINING mit TRAINERNETZWERK ZIVILCOURAGE e.V.: Das Göttinger Zivilcourage-Impulstraining entstand im Jahr 2000 angesichts zunehmender rassistischer und rechtsextremistischer Angriffe auf AsylbewerberInnen und ausländische BürgerInnen in Deutschland. Prof. Dr. Margarete Boos und Dr. Kai J. Jonas entwickelten die ursprüngliche Fassung des Trainings und führten es mit Studierenden durch.

Ziel dieses Trainings ist es, den Teilnehmern Möglichkeiten aufzuzeigen, sich in “brenzligen” Situationen zivilcouragiert zu verhalten. Das eigene Handeln reflektieren zu können, ist genauso Inhalt des Workshops wie das Entwickeln geeigneter Verhaltensstrategien.

In der 2. Hälfte des Trainings wird die Polizei zum Workshop hinzukommen, um Gewaltdynamiken und unterschiedliche Deeskalationstechniken zu veranschaulichen.

Die Teilnehmerzahl für das Zivilcourage-Training ist begrenzt! Zudem beträgt das Mindestalter der Teilnehmer 16 Jahre. Bitte sportlich-legere Kleidung mitbringen.
Anmeldung zur Teilnahme am Training unter: kokont@t-online.de

Alle Programmpunkte des 1. Courage Cups sind natürlich kostenfrei.

Infos zum Programm des 1. Courage Cups Lobeda unter: www.kokont-jena.de

Text: Carsten Spielmann; Foto: Trainernetzwerk Zivilcourage e.V.

Kommentare deaktiviert
11. August 2010 | Allgemein, Freizeit, Kinder, Sport

Jena bowlt wieder

Von Stadtmagazin 07


Bei der Spendenaktion „Jena bowlt! 2009“ wurden innerhalb von 12 Tagen über 600 Strikes geworfen. Jeder Strike konnte mit dem Betrag von 10,50 Euro multipliziert werden, so dass zusammen mit den Erlösen aus einer Spendenkasse und den Cateringerlösen der abendlichen Open-Air-Party im Freigelände des Bowling Roma am Ende ein Scheck in Höhe von 8.000 Euro an die Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. übergeben werden konnte.

Bundesweit konnte der gesamte Bowlingsport von der Aktion profitieren, in ganz Deutschland wurde „Jena bowlt!“ Vorbild für viele andere Vereine. Mittlerweile denken selbst die führenden deutschen Bowlingverbände über eine bundesweite Benefizaktion nach dem „Jenaer Vorbild“ nach.

Neuauflage
Nachdem „Jena bowlt!“ 2009 ein derartiger Erfolg war, wurden natürlich die Stimmen nach einer Fortsetzung immer lauter, so dass sich der jenAKTIV e.V. entschlossen hat, diesen August im Bowling Roma eine Fortsetzung zu veranstalten. Wie schon im vergangenen Jahr sollen dabei die Jenaer Bürger wieder die Gelegenheit bekommen, sich selbst aktiv einzubringen und so gemeinsam mit allen teilnehmenden Vereinen, Firmen und Institutionen dafür Sorge zu tragen, dass die Sportangebote von jenAKTIV e.V auch in Zukunft für alle Jenaer Schüler gleichermaßen kostenlos zugänglich sein können.

jenAKTIV e.V.: „Kinder fitter machen!“
Im hochmodernen Medienzeitalter stellt jenAKTIV e.V. den natürlichen Bewegungsdrang von Kindern und Jugendlichen wieder in den Vordergrund. Das Projekt jenAKTIV e.V. fordert und fördert aktiv den Sport und das Gesundheitsbewusstsein von Jenaer Kindern im Grundschulalter. So übernimmt jenAKTIV e.V. zum Beispiel an verschiedenen Jenaer Schulen die Durchführung, Planung und Organisation einer zusätzlichen Pflichtsportstunde pro Klasse und Unterrichtstag. Zudem vermittelt jenAKTIV e.V. mit seinen Ernährungswissenschaftler in lebendigen Referaten und aktiven Kochkursen einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil.

Schirmherr
Schirmherr von „Jena bowlt 2010“ ist Jürgen Raab, Trainer des FC Carl Zeiss Jena e.V.: „Für die Neuauflage der Benefizaktion „Jena bowlt 2010“ habe ich gern die Schirmherrschaft übernommen. Eine Benefizaktion, die so viele Menschen anzieht und unseren Jüngsten hilft gesund, sportlich und wohl ernährt aufzuwachsen, verdient meine volle Unterstützung. Jeder Teilnehmer leistet mit seinen Strikes einen wichtigen Beitrag zur Fortführung der Arbeit des jenAKTIV e.V.. Ich hoffe, dass sich auch in diesem Jahr wieder viele Firmen, Institutionen, Behörden und Vereine an „Jena bowlt 2010“ beteiligen. Die Veranstaltung vereint die positiven Wirkungen des Sports mit der Möglichkeit, sich, seinen Sportverein oder das eigene Unternehmen zu präsentieren. Auch meine Fußballer des FC Carl Zeiss Jena und ich werden die Aktion mit hoffentlich vielen Strikes unterstützen!“

Ablauf
Die Eröffnung von „Jena bowlt“ 2010 erfolgt im Rahmen des „Firmencups“ am 20.08.10, bei dem 12 Firmen im Bowling Roma untereinander ihrem Meister ausspielen. Aus diesen Mannschaften wird vor dem eigentlichen Turnier jeweils ein Starter ausgewählt, welcher für „Jena bowlt!“ aktiv wird.

In der Zeit vom 21. bis 31. August hat dann die Jenaer Bevölkerung täglich die Möglichkeit, von 17 Uhr bis 20 Uhr im Bowling Roma auf den speziell für „Jena bowlt!“ reservierten Bahnen zu bowlen. Dabei bekommt jeder Teilnehmer 20 Wurf auf ein Vollbild (alle zehn Pins): Jeder erspielte Strike (alle zehn Pins fallen) wird mit der eingeworbenen Eurosumme multipliziert und durch ein entsprechendes Programm auch grafisch dargestellt. Dieser so genannte „Strikecounter“ wird außerdem auf eine Leinwand im Restaurantbereich des Bowling Roma projiziert, um die Aktion für alle Gäste erlebbarer zu machen. Genau dieses Erleben ist ein wichtiger Bestandteil der Spendenaktion, denn neben der finanziellen Unterstützung, geht es vor allem auch darum, die Öffentlichkeit für die Thematik zu sensibilisieren, die Arbeit des jenAKTIV e.V. vorzustellen und ein direktes Angebot zum ’selbst aktiv werden’ zu unterbreiten.

Pressecup
Der letzte Vorhang fällt am 31.08.10 mit dem zum ersten Mal ausgetragenen „Pressecup der Roma Bowlers“. Genau wie beim „Firmencup“ werden hier 12 lokale Presseteams ihren Meister suchen.

Alle Informationen zur Veranstaltung unter: www.jenabowlt.de

Text: Matthias Eichardt; Bild: jenAKTIV e.V.

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
9. August 2010 | Allgemein

„Nicht wegschmeißen – die ist doch noch gut!“

Von Stadtmagazin 07


Ein Unternehmen versteigert seine alte Website.

Es gibt Gebrauchtwagenbörsen, Second-Hand-Läden und Altkleidercontainer – aber was macht man mit seiner alten Website, wenn man sich eine neue zugelegt hat?
Die Jenaer Werbeagentur timespin erneuerte im April diesen Jahres ihren Internetauftritt – bei der Betrachtung des sieben Jahre alten Vorgängers wurde immer wieder bemerkt, die alte Website „sei doch noch gut“, die könne man doch nicht einfach „wegschmeißen“. Und so kam die Idee, das leicht angestaubte Liebhaberstück, eine immerhin voll funktionsfähige und sehr benutzerfreundliche TYPO3-Website, für einen guten Zweck zu versteigern.

Der gute Zweck war schnell gefunden: Die Jenaer Tafel, die knapp 1.000 bedürftige Jenaer mit dem Nötigsten versorgt. Und damit auch ein ordentliches Sümmchen zusammenkommt, hat sich timespin ganz schön ins Zeug gelegt: Ein witziger Kurzfilm soll als Teaser dienen, auf einer eigens erstellten Website (www.die-ist-doch-noch-gut.de) und über verschiedene Social Media-Kanäle wird die Aktion beworben. Sibylle Straub, Geschäftsführerin von timespin, fasst die Zielstellung folgendermaßen zusammen: „Es geht uns in erster Linie darum, mit einer spaßigen Aktion etwas Sinnvolles zu erreichen.“

Die Versteigerung wird bis zum Donnerstag, 19. August, ca. 11 Uhr auf dem Auktionsportal Ebay laufen.

Für weitere Informationen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Herr Hauke Karliczek
timespin – Digital Communication GmbH
Sophienstraße 1, 07743 Jena
Tel. 03641/359725
h.karliczek@timespin.de
www.die-ist-doch-noch-gut.de

Text: Florian Görmar; Bild: timespin

Kommentare deaktiviert
6. August 2010 | Allgemein

Achtet auf den Elch…

Von Stadtmagazin 07

Kommentare deaktiviert