25. Juni 2010 | Kultur

Zeichenkünstler: die 8-jährige Lotta Günther gewinnt den diesjährigen Malwettbewerb der KulturArena 2010!

Von Stadtmagazin 07

Die 8-jährige Lotta Günther aus Jena hat den Malwettbewerb der KulturArena gewonnen. Ihr Bild ziert die Plakate und Flyer der KinderArena in diesem Jahr.

Links das Originalbild, und rechts das Plakat der KinderArena 2010: Constanze Eiselt (Projektleitung KulturArena, links) und die 8jährige Lotta Günther aus Jena zeigen das Motiv der KinderArena 2010. Lotta hat beim Malwettbewerb der KulturArena den 1. Preis gewonnen: Ihr Arena-Bild schmückt in diesem Jahr die Flyer und Plakate der KinderArena. Außerdem gab’s für die Grundschülerin der JenaPlan-Schule ein Arena-Paket mit T-Shirt, Pullover und einem Lätzchen für ihre kleine Schwester Salma.

Text: Florian Görmar; Foto: Marina Flämig

Kommentare deaktiviert
23. Juni 2010 | Allgemein

Wenn die Lust zur Last wird

Von Stadtmagazin 07

„Stress mit dem Sex – sexuelle Probleme, kein Grund für ein Tabuthema“

Jenaer Abendvorlesung der GesundheitsUni am UKJ und des UKJ-Fördervereins am 30. Juni 2010 um Beginn 19.00 Uhr (Hörsaal 1, Universitätsklinikum Jena-Lobeda)

Warum die Lust manchmal zur Last werden kann, ist eines der Themen der nächsten Jenaer Abendvorlesung, einer gemeinsamen Veranstaltung der GesundheitsUni und des Fördervereins am Universitätsklinikum Jena. In seinem Vortrag „Stress mit dem Sex – Sexuelle Probleme, kein Grund für ein Tabu-Thema“ am 30. Juni geht Professor Dr. Bernhard Strauß, Direktor des Instituts für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie am UKJ, auf die Ursachen ein, die zum Stress mit dem Sex führen können und gibt Ratschläge, wie Mann und Frau sich vor dieser Art Stress schützen kann.

Die meisten Menschen haben sie schon einmal erlebt: Probleme mit der Sexualität. Darüber zu reden ist aber für viele ein Tabu. Eigentlich ein Widerspruch in einer Zeit, in der Sex öffentlich geworden ist. Die Zeiten, in denen über Sex nur hinter der vorgehaltenen Hand getuschelt wurde, scheinen zweifellos vorbei. „Das stimmt nicht ganz“, behauptet Prof. Dr. Bernhard Strauß, Direktor des Instituts für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie am Uniklinikum in Jena. „Wir haben heute viel weniger Hemmungen, in der Öffentlichkeit mit dem Thema Sexualität umzugehen. Wenn es aber um die eigene Sexualität geht, dann wird häufig geschwiegen. Durch die Aufklärungswelle in den 70er Jahren hat sich eher im gesellschaftlichen Umgang etwas verändert. Auf den privaten Bereich war der Einfluss dagegen gering“, weiß der Psychologe und Psychotherapeut.

Probleme mit der Sexualität sind unabhängig von Geschlecht oder Alter, die Ursache kann sehr verschieden sein. Die wichtigste sieht Strauß im Vergleich von vermeintlichen Standards in der Gesellschaft mit der eigenen Person. „Durch die Medien werden Idealbilder aufgebaut. Wir vergleichen uns mit dem, was wir dort sehen. Das ist aber nicht die Realität.“ Diese Vergleiche führen zu einem enormen Leistungsdruck, von dem Junge wie Alte betroffen sind. Strauß: “In der Jugend sind Menschen unzufrieden, weil sie im Vergleich mit vermeintlich Normalem ihre Maßstäbe zu hoch ansetzen, im Alter sind es zunehmende Funktionseinschränkungen, die dazu führen, dass man dem Vergleich nicht mehr standhalten kann. In jedem Fall entsteht Stress.”

Über den richtigen Umgang mit diesem Stress spricht der Psychologe am 30. Juni um 19.00 Uhr in der Jenaer Abendvorlesung der GesundheitsUni am UKJ. Zu den Stressquellen, die der Wissenschaftler während seiner 30jährigen Forschungstätigkeit untersucht hat, gehört übrigens auch die Partnerschaft, besonders die lange. Der Rat des Experten hierzu: Damit „Guter Sex trotz Liebe“ möglich ist, sollten sich Partner das sexuelle Interesse aneinander bewahren und es nicht den alltäglichen Herausforderungen und Konflikten des Alltags opfern.

Aber Bernhard Strauß hat auch gute Nachrichten. Es ist möglich, Stressquellen zu vermindern oder mit ihnen umzugehen. Auch für diejenigen, die Probleme haben, gibt es Rat und Hilfe. In jedem Fall solle man sich mit sich selbst versöhnen. Das bedeute auch, dass man körperliche Veränderungen im Laufe der Zeit anerkennen und akzeptieren lernt. „Eine offene Kommunikation in den Partnerschaften ist ebenfalls ein wichtiger Schlüssel zu einem Sexualleben ohne Stress“, rät der Psychologe.

Text: Florian Görmar

Kommentare deaktiviert
17. Juni 2010 | Musik

»This is a journey into our Sound«

Von Stadtmagazin 07


… lautet das Statement von Feindrehstar zu ihrem Debütalbum, das Ende Juli veröffentlicht wird. Drummer Friedemann Ziepert stand für ein kleines Gespräch bereit…

>> Lesen Sie den kompletten Artikel in Ausgabe 18: Juli-August 2010.
Ab 1. Juli kostenlos erhältlich.

Text: Sabine Bartmann; Foto: www.feindrehstar.de

Kommentare deaktiviert
17. Juni 2010 | Bühne, Kultur

Romeo und Julia

Von Stadtmagazin 07


von William Shakespeare, 2. – 18. Juli 2010 / 21 Uhr / Schlosshof Weimar

Die tragische Geschichte des jungen Liebespaares ist die vielleicht bekannteste Liebesgeschichte der Welt. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr präsentiert das DNT Shakespeares grandiosen Klassiker Romeo und Julia in diesem Jahr zusammen mit der Klassik Stiftung Weimar und der kulturdienst: GmbH unter freiem Himmel im Schlosshof Weimar. In der überdachten Arenabühne entfaltet das Stück zu den Füßen der Zuschauer, zu ihren Köpfen und um sie herum sein tragisches, witziges und träumerisches Potential. Die Inszenierung Matthias Reichwalds knüpft an die Tradition des von großer Lust an Spiel und Sprache, Emotion und Aktion geprägten Theaters Shakespeares an; ein Spiel voller Sinnlichkeit und Übermut, voller Komik und Intrigen, voller Vorurteile und Hass.

Es ist die Geschichte zweier verfeindeter Bürgerhäuser, die im beschaulichen Verona um Anerkennung, Macht und die Gunst des Fürsten buhlen. Ein Hass, über Generationen vererbt, über dessen Hintergründe wir nichts erfahren. Der Krieg der beiden Familien frisst – halb aus Versehen – ihre einzigen Kinder, die den fatalen Fehler gemacht haben, sich ineinander zu verlieben, und binnen kürzester Zeit fast die ganze junge Generation Veronas mit sich in den Tod reißen. Der Stoff erzählt von aufkeimenden Trieben und den hitzigen Wallungen der Natur, von der Bedingungslosigkeit der ersten Liebe, von Revierkämpfen Halbstarker, von der Verstrickung der Alten ineinander, von ihrer Fixierung auf gesellschaftliche Hierarchien und von ihrem ebenso grausamen wie verhängnisvollen Starrsinn. Vom kurzen Frühling eines jungen Paares, der in tragischer Zwangsläufigkeit umso rascher und brutaler enden muss, je glühender er blüht.

Karten kosten 26 Euro / ermäßigt 19 Euro
Kartentelefon: 03643/755334 oder www.nationaltheater-weimar.de
Abendkasse ab 19 Uhr im Schlosshof

www.nationaltheater-weimar.de/sommertheater

Text: Florian Görmar; Foto: DNT Weimar

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
16. Juni 2010 | Musik

Vinylmarkt

Von Stadtmagazin 07


Die wichtigste Devise für diesen Samstag lautet:
VINYLGASSE mal VINYLVOLUMEN durch LADENFLÄCHE = KRACH PLATZ PENG

Liebe Freunde des Vinyls, der Fatplastics Store lädt Euch herzlich diesen
Samstag, den 19. Juni zum ersten “VINYLMARKT UNTER SCHILLERS AUFSICHT” directly vorm
Fatplastics im Schillergässchen 5 in Jena-City ein. Ab 12 Uhr bis open end!

Mit Wühlkisten, extra Angeboten, viel Textil & Stoff inklusive dem neuen
SCHÜTZE Shirt, live DJ, Barbecue mit Thüringer Leckereien und und und…

Schon vorab gerne mal schauen unter: www.fatplastics.com

Text: Florian Görmar; Grafik: fatplastics

Kommentare deaktiviert
11. Juni 2010 | Freizeit, Sport

Das Freiluft WM-Studio der „Early Night Show“ am Strand 22 in Jena

Von Stadtmagazin 07


Die WM hat auch in Jena Einzug gehalten. Um nicht alleine vor dem Fernseher zu Hause das Sportereignis verfolgen zu müssen, gibt es ab dem 13. Juni 2010 das erste und einzige Jenaer Freiluft WM Studio direkt an der Saale am Strand 22. Dort können die Spiele gemeinsam im Kollektiv mit Brause und alkoholischen Getränken verfolgt werden. Für die passende Umrahmung und Einstimmung sorgen bei fünf ausgewählten Spielen Max Schramm und Maximilian Schmutz, bekannt aus der legendären Early Night Show. Die beiden Moderatoren waren direkt vor Ort in Südafrika und präsentieren nun ihre Liveberichte. Live ist auch die Show, vor, zwischen und nach dem Spiel. Dort werden natürlich die aktuellsten Neuigkeiten zur deutschen Nationalmannschaft thematisiert, ein Fußballexperte wird das jeweilige Spiel mit den beiden Moderatoren auswerten und das Publikum selbst ist anschließend beim Torwartschießen gefragt. Es winken tolle Preise. Der Eintritt ist frei.

Die Termine im Überblick:

13. Juni 20 Uhr Spiel: Deutschland – Australien
23. Juni 20 Uhr Spiel: Deutschland – Ghana
11. Juli 20 Uhr Finale + ein interessantes Viertel und Halbfinalspiel

Text: Florian Görmar; Foto: toci

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
11. Juni 2010 | Bühne, Interview, Kultur

„Die ganzen Westbundesländer können sich selbst eine Hymne schreiben.“

Von Stadtmagazin 07


Als studierter Puppenspieler ist er während seiner Zeit in Jena vor allem durch die „Falkenhorst“ – bzw „Cinehorst-Show“ zu regionaler Berühmtheit gelangt. Mittlerweile bereist Rainald Grebe das ganze Land, mit einem großen Fundus an bitterbös-komischen Liedern, von denen so manches bereits Kultstatus erlangt hat. Stadtmagazin 07 informierte sich bei ihm über den Stand der Dinge, im Allgemeinen und Besonderen…

>> Lesen Sie den kompletten Artikel in Ausgabe 18: Juli-August 2010.
Ab 1. Juli kostenlos erhältlich.

Text: Matthias Eichardt; Foto: Jim Rakete

Kommentare deaktiviert
8. Juni 2010 | Allgemein

Schlaukopf oder Dummkopf? IQ-Test von Mensa e.V.

Von Stadtmagazin 07


Am Samstag, dem 12. Juni, können alle Interessierten in einem anerkannten wissenschaftlichen IQ-Test ihren persönlichen Intelligenzquotienten ermitteln lassen. Der Test findet an der FSU Jena, Carl-Zeiß-Straße 3 im Raum 306, von 14 bis 16 Uhr statt. Die notwendige Voranmeldung kann online auf www.mensa.de erledigt werden.

Wer schon immer mal seinen Intelligenzquotienten IQ bestimmen lassen wollte, hat am nächsten Samstag (12. Juni) die Chance dazu. Der Hochbegabtenverein Mensa in Deutschland e. V. lädt alle Interessierten in Jena ein, an einem normierten, wissenschaftlich anerkannten Intelligenztest teilzunehmen. Dieser IQ-Test besteht aus mehreren Teilen, die verschiedene Bereiche der Intelligenz messen. Insgesamt mit Einführung und Beispielaufgaben dauert der Test ca. 90 Minuten, die Testgebühr beträgt 49 Euro und einige Tage später haben alle Probanden ihre Testergebnisse im Briefkasten. Der Test findet an der FSU Jena, Carl-Zeiß-Straße 3 im Raum 306, von 14 bis 16 Uhr statt. Die notwendige Voranmeldung kann online auf www.mensa.de erledigt werden. Im Netz finden sich auch viele weitere Informationen zum Verein, dem IQ-Test und sogar ein Online-Test kann erste Aufschlüsse liefern.

Der Veranstalter Mensa e.V. ist ein internationaler Zusammenschluss mit weltweit 110.000 Mitgliedern. Nach den USA und Großbritannien stellt Deutschland mit etwa 8.500 hellen Köpfen die drittgrößte Gruppe. Mitglied werden kann, wer in einem normierten Test nachweist, dass er einen höheren Intelligenzquotienten hat als 98 Prozent der Bevölkerung. Bekannte Mensa-Mitglieder sind der deutsche Oscar-Preisträger Florian Gallenberger und die Schauspielerin Geena Davis.

Also testen und staunen!

Text: Florian Görmar; Bild: artM/stock.xchng

Kommentare deaktiviert
8. Juni 2010 | Bühne, Kultur

Die KulturArena 2010 zielt auf den Lachnerv

Von Stadtmagazin 07


Das Open-Air-Festival präsentiert erstmals einen Comedy-Abend:
Amüsant und puppenlustig wartet die Kulturarena am 1. August auf. Zum ersten Comedy-Abend des Festivals gibt es ein buntes Programm aus Improvisation, Stand-Up-Comedy, Beatboxing und Chanson. Mit dabei: Alte Bekannte und neue Parodien.

Am 1. August wird es lustig. Dann heißt es nach den ersten drei Wochen KulturArena –Halbzeit mit einem abwechslungsreichen Comedy-Programm. Das Publikum darf sich auf einen guten alten Bekannten freuen, verriet KulturArena-Projektleiterin Constanze Eiselt. Denn moderieren wird den Abend This Maag, der gemeinsam mit RenŽ Marik und Rainald Grebe Teil des Jenaer Theaterhaus-Ensembles bis 2003 war. Der gebürtige Schweizer und mittlerweile Wahlberliner kündigt seine Kollegen aber nicht nur an, er präsentiert auch das Beste aus seinem ersten Soloprogramm „Sälber!”.

Zuschauer und Moderator treffen zur Comedy-Arena auch auf ein mehr als 2.000 Jahre altes Reptil, so Constanze Eiselt. Die Echse des Berliner Puppenspielers Michael Hatzius hat sogar hellseherische Fähigkeiten, die sie live zum Comedy-Abend auch einsetzen wird.

In die Zukunft schauen kann er nicht, dafür fragt man sich bei Auftritten von Pete the Beat des öfteren, ob der CD-Spieler noch läuft. Der Geräuschkünstler macht alles selbst nur mit seinem Mund. Pete the Beat ist ein Weltklasse-Beatboxer, verspricht Constanze Eiselt. Er steht allein auf der Bühne und trotzdem klingt es, als wäre eine komplette Musikband zu hören.

Parodien auf komplette Musikbands hat der erste Comedy-Abend der Kulturarena auch zu bieten. Bidla Buh aus Hamburg karikieren alte Grammophon-Klassiker und interpretieren aktuelle Hits in nostalgischem Gewand. Egal ob Opernklassiker oder „Der kleine grüne Kaktus“, Bidla Buh nehmen alles auf die Schippe.

Tickets für die Arena-Comedy am 1. August gibt ab sofort in der Jena Tourist-Information und unter: www.kulturarena.de

VVK: 9 Euro/ 7 Euro ermäßigt
AK: 11 Euro/ 9 Euro ermäßigt
Jokerkarten gelten

Text: Florian Görmar; Foto: KulturArena

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
7. Juni 2010 | Allgemein

Gut gemacht-12.000 Euro für vier Klimaschutz-Projekte aus Thüringen – die Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen vergab Preise!

Von Stadtmagazin 07


Vier Klimaschutz-Projekte aus Kettmannshausen, Nickelsdorf, Suhl und Ilmenau sind Gewinner des diesjährigen Ideenwettbewerbs der Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen. Sie setzten sich mit ihren Klimaschutz-Projekten gegen zehn weitere Bewerber durch und bekommen Fördergelder in Höhe von insgesamt 12.000 Euro. Damit gibt die Klimaschutzstiftung aktive Starthilfe für gute Klimaschutzideen.

Von Dezember 2009 bis Ende März 2010 rief die Stiftung ganz Thüringen dazu auf, innovative Projekte zu Energieeinsparung, erneuerbaren Energien und rationellem Energieeinsatz einzureichen. Insgesamt 14 Einsendungen gingen bei der Stiftung ein. Die Ideen waren unterschiedlich: Von der Verbraucherberatung zum Thema Elektrofahrräder bis hin zu einem Mobilfunk gestützten Mobilitätsservice. Nachdem die Jury aus Vorstand und Stiftungsbeirat über die Prämierung entschieden hatte, wurden am Montag, dem 7. Juni, die Fördermittel offiziell übergeben.

5.000 Euro gehen an das Solardorf Kettmannshausen für die Errichtung eines Kindersolarzentrums mit realen und virtuellen Komponenten. Ab dem Schuljahr 2010/2011 sollen Kinder vorerst im Grundschulbereich mit Selbstbau- und Experimentiersystemen sowie dem virtuellen Labor „Prof. Solarius“ zur Solarenergienutzung altersgruppengerecht und interaktiv an das Thema Solarenergienutzung herangeführt werden. Dieser Ansatz soll auch auf die beruflichen Möglichkeiten in Thüringen in diesem Bereich hinweisen.

Die Regionale Aktionsgruppe e.V. als Träger des vom Bund geförderten Projektes „Bioenergie-Region Jena-Saale-Holzland“ aus Nickelsdorf erhält 3.000 Euro für den regionalen Schülerwettbewerb „IDEE – Innovatives Denken für erneuerbare Energien“. In enger Zusammenarbeit mit Schulamt, Schulleitern, und Unternehmen sollen dabei Modelle, Exponate oder Forschungsarbeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien und Energieeinsparung entwickelt werden. Die Beiträge werden auf mehreren Infoveranstaltungen präsentiert und durch eine Jury bewertet. Die Stiftungsmittel setzen die Initiatoren für themenbezogene Preise ein und erhöhen damit die Attraktivität des Wettbewerbs.

Die Stadt Suhl bekommt 2.000 Euro für die Dokumentation und Verbreitung eines beispielgebenden Kindergartenneubaus. Das Projekt zeigt, wie eine Kommune auch in Zeiten knapper Kassen umfangreiche Projekte umsetzen kann, ohne den Klimaschutz aus dem Blick zu verlieren. Der Neubau des Kindergartens in Holzbauweise wird den Erfordernissen des Umweltschutzes in besonderer Weise gerecht. Schließlich ist der nachwachsende Rohstoff Holz klimafreundlich und zudem für die Region traditionell von großer Bedeutung. Neben einer Holzheizung sorgt die offene Bauweise für eine optimale Nutzung des Sonnenlichts.

2.000 Euro erhält der Energie- und Umweltpark Thüringen e.V. aus Ilmenau zum Bau einer Lehr- und Demonstrations-Solarstromanlage am Schulgebäude in Arnstadt. Im Unterricht und über Schülerarbeitsgemeinschaften soll damit das Thema Photovoltaik anschaulich und praxisorientiert zum Beispiel in die Fächer Physik, Mathematik, Informatik, Geografie, Wirtschaft und Recht sowie Werken integriert werden. Die Fördermittel der Stiftung setzt der Energie- und Umweltpark vorrangig für die Visualisierung der Anlagentechnik unter Einbeziehung der Schüler ein.

Die Stiftung trug den Klimaschutz-Wettbewerb in dieser Art bereits zum vierten Mal aus. Erfreut war der Vorstand, dass sich sowohl die Anzahl der Bewerber als auch die Qualität der eingereichten Unterlagen stabilisiert haben. Zurück führe man dies zum einen auf die kontinuierliche Stiftungsarbeit und zum anderen darauf, dass das Thema Klimaschutz inzwischen stärker in den Köpfen verankert sei. Zunehmend wird das Thema Erneuerbare Energien und Energieeinsparung zudem als Chance für den Standort Thüringen und berufliche Perspektive wahrgenommen. Mit ihrem Engagement will die Stiftung auch dazu beitragen, die nachhaltige Verknüpfung von Ökologie und Ökonomie zu stärken.

Text: Tina Schnabel; Foto: Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
4. Juni 2010 | Allgemein, Freizeit, Kinder

„Familienbande“ – Jena bewegt sich!

Von Stadtmagazin 07


Das 5. Kinder- und Familienfest im Jenaer Paradies. Diesen Sonntag, den 6. Juni 2010 füllt sich die Rasenmühleninsel von 14 bis 18 Uhr nun schon zum fünften Mal mit vielen Spiel- und Erlebnisständen. In diesem Jahr steht das Kinder- und Familienfest unter dem Motto: Sport und Bewegung. Den Kleinen wird der spielerische Umgang mit Sport und Bewegung näher gebracht werden – zum Beispiel durch verschiedene Aktionen wie: Bewegungsparcoure, Hüpfburg, Bastelstände und einer Streetsocceranlage und vieles mehr. Dieser Tag soll eine möglichst breite Übersicht über die Sportlichen Möglichkeiten in Jena für Jung und Alt geben.

Neben Sport und Bewegung wird es Aktionen wie Kinderschminken, eine Wasserspielwand und Rasenski geben. Aktuell sind ca. 33 Info- und 54 Aktionsstände geplant. Natürlich werden auch Leckereien und Getränke diesen Sommertag „versüßen“. Daneben gibt es jede Menge Informationen für Kinder und Familien.

Das geplante Bühnenprogramm des Kinder- und Familienfestes wird sich wie folgt staffeln:

14.00 Uhr
Eröffnungsrede durch den Oberbürgermeister und Vorstellung Städtewettkampf des DAK

14.10 Uhr – 14.40 Uhr
Demokratischer Jugendring Jena e.V.
Bühnenauftritt der BrassKID
Kinderband “Aus Alltagsgegenständen Instrumente basteln”

14.50 Uhr – 14.50 Uhr
Kinderstudio Jena e. V. Bühnenauftritt Kindertanz

15.15 Uhr – 15.20 Uhr
“Jenarer Hanfrieds” e.V. Cheerleading

15:20 Uhr – 15.35 Uhr
Montessori Kinderakrobatikgruppe

15.40 Uhr – 16.00 Uhr
Show-Ballett Formel I e. V. (Kindertanzgruppe)

16.05 Uhr – 16.25 Uhr
MIG Jena e.V. Tanzdarbietung 2 Kindertanzgruppen
Folklore und Modernen Tanz

16.30 Uhr – 16.50 Uhr
Tanzhaus Jena e.V. Tanzdarbietung

17.05 Uhr – 17.20 Uhr
Tanzstudio P 70 Jena e. V. Jessi und co (Tanz zu Ost musik)

17.25 Uhr – 17.40 Uhr
Vo Dao Vietnam e.V. Kun-Fu Vorführung

17.45 Uhr – 18.00 Uhr
JU 2 Fitnessclub Kurs Vorstellung

Text: Florian Görmar; Foto: Inken Rodegast

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
4. Juni 2010 | Allgemein

unVITAstehlicher Fotowettbewerb

Von Stadtmagazin 07


VITA COLA will es diesem Sommer von euch wissen und vor allem sehen: Zeigt euch auf einem Foto, auf dem ihr euch allein oder mit Freunden beim UnVITAstehlich-Sein zeigt. Im Rahmen des Anstands sind eurer Kreativität bei diesem Fotowettbewerb quasi keine Grenzen gesetzt. Egal ob ihr nun süß, pfiffig, witzig, schick, lässig, schräg oder umwerfend schön daherkommt, wichtig ist, dass eure im Bild gefangene UnVITAstehlichkeit einfach jeden vitastandslos um den Finger wickelt. Was allerdings unbedingt auch mit ins Bild muss, ist der UnVITAstehlich-Aufkleber als Beweissiegel. Den findet ihr ab Juni an allen VITA COLA-Kästen im Handel.

Und dann her mit euren Fotos! Für die absolut unVITAstehlichsten Fotos vergeben wir 3 x 50 Euro und je einen Vorrat VITA COLA. Zusätzlich kommt ihr dann noch in die große VITA COLA-Endauslosung um eine Megaparty für euch und 50 Freunde.

Schickt eure UnVITAstehlich-Fotos bis zum 25.06.2010 an: leserpost@stadtmagazin07.de
Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Text: Florian Berthold; Fotos: Vita Cola

Kommentare deaktiviert
Schlagworte:
3. Juni 2010 | Musik

JANNA – Handgemachte Musik mit sommerlichem Barbecue. Am 24. Juni auf dem Landgrafen.

Von Stadtmagazin 07


JANNA ist eine ambitionierte Band
, die mit Acoustic Music ihren eigenen unverwechselbaren Sound gefunden hat und Songs verschiedener Genres ungewohnt und erfrischend neu präsentiert. Irish & American Folk, Gospel, spezielle Arrangements internationaler Songs sowie Eigenkompositionen – eine Show mit gekonnt handgemachter Musik in höchster Qualität. Für Liebhaber akustischer Musik wird diese Band zu einem absoluten Konzerterlebnis.

Kombiniert wird das Konzert mit einem sommerlich, frischem Barbecue-Gericht, welches Genuss & Kultur landgräflich vereint.

Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr
Eintritt 33 Euro inkl. Barbeceue
Vorbestellung unter Telefon: 03641-507071 oder kultur@landgrafen.com

Text: Florian Görmar; Foto: Janna

Kommentare deaktiviert
Schlagworte: